Reise suchen Reise finden

Ecuador Reisen

Reisen sortieren nach:
Zurücksetzen
Ecuador Quito Basilika

Ecuador - Galápagos "Farbenfrohes Ecuador"

  • Neue Termine für 2017
  • Quito – Hauptstadt von Ecuador
  • Äquatordenkmal „Mitad del Mundo“
  • Zugfahrt zur „Devils Nose“ und Besichtigung der Ingapirca Ruinen
  • Indigener Markt von Otavalo
  • Verlängerungsmöglichkeit Galapagos Inselhopping
Termine: November 2017
11 Tage | ab 2.895 €
Kleingruppe
3555
3555
3555

Reiseinformationen

Einreise

Für Staatsbürger aus Deutschland (EU) ist bei einem Touristenaufenthalt von maximal 90 Tagen kein Visum erforderlich. Ihr Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Sie erhalten im Flugzeug vor der Landung ein Einreiseformular. Bitte bewahren Sie den Durchschlag nach Passieren der Einwanderungsbehörde (Migración) sorgfältig auf, da dieser vor Ausreise eingefordert wird.

Seit dem 6. Februar 2017 ist die Vorlage einer Reiseversicherung mit Gültigkeit für Ecuador für die gesamte Verweildauer Pflicht.

Geld

Im Jahr 2000 wurde der US-Dollar zur offiziellen Landeswährung Ecuadors erklärt und ersetzt damit den Sucre.

Wir empfehlen die Mitnahme von Bargeld in US-Dollar in kleinen Scheinen (maximal $20-Noten). Geld wechseln können Sie in Banken und Wechselstuben (casas de cambio). Der Geldwechsel auf dem Land kann sich als schwierig herausstellen.

MasterCard, Visa und Diners Club werden im Normalfall in großen Geschäften, Restaurants und Hotels angenommen. Ec-/Maestro-Karte/Sparcard mit dem Cirrus- oder Maestro-Symbol werden grundsätzlich akzeptiert. Derzeit treten vermehrt Schwierigkeiten beim Bezahlen mit deutschen Kreditkarten sowie beim Geld abheben mit deutschen ec-Karten auf. Sie sollten daher auf jeden Fall immer etwas Bargeld bei sich tragen.

Auf den Galapagos Inseln werden Kreditkarten nur vereinzelt akzeptiert. Es wird dringend empfohlen, für die Dauer des Aufenthalts Bargeld in US-Dollar mitzunehmen, da es keine Banken oder Geldautomaten gibt.

Reiseschecks werden nicht angenommen.

Essen und Trinken

Die südamerikanische Küche ist stark von der spanischen beeinflusst, aber auch indianische Wurzeln sind noch deutlich zu spüren. Eine Spezialität in Ecuador ist Ceviche, ein Cocktail aus frischem rohen Fisch und Meeresfrüchten mit viel Limonensaft und Cilantro (Korianderart). Ein Festmahl ist seit der Inka-Zeit gegrilltes Meerschweinchen (cuy). In den Restaurants wechseln sich als Hauptspeise Huhn mit Reis (pollo con arroz) und Rindfleisch mit Reis (carne de res con arroz) ab, als Nachtisch gibt es Süßes oft aus Kokosraspeln und karamelisiertem Zuckerrohrsaft.Eine typische Spezialität ist auch locro de papas (Kartoffelsuppe) und caldo de gallina (Hühnersuppe). Nach dem Essen wird gerne ein Kaffee getrunken. Säfte in den Geschmacksrichtungen Papaya, Maracuja, Banane, Ananas oder Baumtomate, Kokosnussmilch sowie Bier (cerveza) sind günstige Durstlöscher.
In Ecuador ist es nicht üblich, am Tisch zu bezahlen. Man bezahlt seine Rechnung beim Verlassen des Restaurants an der Theke.

Fotografieren

Bitte beachten Sie, dass man generell beim Fotografieren von Menschen vorher nach Erlaubnis fragt. Besonders im Umgang mit indigenen Kulturen sollte man sich besonders sensibel verhalten. Die Fotoausrüstung sollte man in größeren Städten nicht offensichtlich herumtragen, sondern eher versteckt halten.

Gepäck

Die Bestimmungen für das auf den Flügen zugelassene Freigepäck sowie Handgepäck entnehmen Sie bitte den Flughafeninformationen. Diese erhalten Sie zusammen mit den Reiseunterlagen.

Das Bundesinnenministerium weist darauf hin, dass auf mehreren deutschen Flughäfen neue Durchleuchtungsgeräte eingesetzt werden. Bedingt durch eine höhere Strahlendosis kann es zu Beschädigungen von Foto- und Filmmaterial kommen. Empfohlen wird daher, Kameras nicht im aufgegebenen Gepäck, sondern im Handgepäck mitzuführen. Bisher liegen keine Erkenntnisse vor, dass Kameras im Rahmen der Überprüfung des Handgepäcks beschädigt werden.

Unser Tipp: Das Gepäck, das Sie einchecken sollte nicht verschlossen sein, da es im Laufe der Reise mehrmals durchleuchtet wird. Achten Sie aber darauf, dass Sie keine Wertgegenstände im aufgegebenen Gepäck verstauen!

Ein eventueller Schaden muss umgehend nach Empfang des Gepäckstückes noch im Flughafen bei der Fluggesellschaft reklamiert werden. Ein Kofferschaden in Verbindung mit dem Bustransport muss umgehend bei der Reiseleitung gemeldet werden.

In beiden Fällen ist darauf zu achten, dass eine schriftliche Schadensmeldung ausgefertigt wird. Generell übernimmt KIWI TOURS sowie unsere örtlichen Partner keine Haftung für beschädigte Gepäckstücke. Daher empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reisegepäckversicherung.

Medizinische Hinweise

Der Gesundheitsstandart in den Großstädten, insbesondere in Buenos Aires, ist mit dem in Deutschland zu vergleichen. In den Ländlichen Regionen jedoch eher weniger. Das Leitungswasser ist zum Trinken nicht geeignet, Hotels und Restaurants halten einwandfreies Wasser in Flaschen bereit. Generell gilt, achten Sie darauf dass die zu verzehrenden Lebensmittel richtig zubereitet wurden, pflegen Sie eine gesunde Körperhygiene und verwenden Sie nur gefiltertes, abgekochtes oder abgepacktes Wasser. Es empfiehlt sich, eine kleine Reiseapotheke mit z. B. Kopfschmerztabletten, Kohletabletten und Heftpflaster mit zu führen. Des Weiteren sollten Sie regelmäßig einzunehmende Medikamente von Zuhause mitbringen, da nicht gewährleistet werden kann, dass Sie die benötigten Medikament in Ecuador bekommen.

Wenn Reisende direkt aus Europa und nicht aus einem Gelbfiebergebiet einreisen, sind keine Impfungen vorgeschrieben. Auch wenn keine Impfung gegen Gelbfieber vorgeschrieben ist, wird sie bei einer Reise in die ausgewiesenen Gelbfieber-Endemiegebiete Ecuadors, insbesondere in die östlichen Landesteile (Orellana, Morona, Napo, Pastaza, Sucumbíos und Zamora; kein Übertragungsrisiko in Quito, Guayaquil und den Galapagos Inseln) empfohlen.

Es werden zudem Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Hepatitis A  empfohlen. Generell ist es ratsam mit Ihrem Hausarzt über Impfungen und Medikamente für Ihre Reise zu sprechen. Es besteht ein mittleres Risiko mit Malaria infeziert zu werden im östlichen Tiefland, insbesondere in den Wasserreichen Gebieten. Ein geringes Risiko besteht im übrigen Tiefland, im Osten des Amazonasgebietes sowie in den westlichen Tieflandgebieten (v.a. Esmeraldas). Es besteht kein Risiko in den Höhenlagen (oberhalb 1500 m), in den Städten und auf den Galapagosinseln.

Körperliche Anstrengungen in großen Höhen können für Personen mit Herz- und Lungenleiden gefährlich sein. Befragen Sie vorher Ihren Arzt. Eine schrittweise Akklimatisierung an die Höhe wird von unserer Agentur vor Ort beachtet. Treten im Hochgebirge extremes Schwächegefühl, Schwindel, Kopfschmerzen und Erbrechen auf, sollten Sie sich möglichst rasch in tiefer gelegene Regionen begeben.

In der Region wird aktuell eine deutliche Zunahme von durch Mücken übertragbaren Zika-Virus-Infektionen beobachtet. Eine Impfung, eine Chemoprophylaxe oder eine spezifische Therapie stehen absehbar nicht zur Verfügung. Das Auswärtige Amt empfiehlt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Zika-Virus-Ausbruchsgebiete abzusehen.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und Reiserückholversicherung wird generell empfohlen.

Kleidung / Ausrüstung

Generell ist einfache, strapazierfähige Kleidung ideal während der Tour und auch dem Klima entsprechend. Bequemes Schuhwerk ist ratsam. Auch Regen- und Sonnenschutz gehören in Ihr Reisegepäck. Kurze Hosen o.ä. und zu freizügige Kleidung sind in den Innenstädten, Museen und Kirchen tabu.

Für die Galapagos Inseln sollte zusätzlich mitgenommen werden: Einfache T-Shirts und Shorts, Trekking Sandalen oder Schuhe,  Sonnenhut/ Kappe, kleinerer Rucksack für Ausflüge, Insektenschutz, Schwimmbekleidung

Klima

Feuchtheißes Tropenklima im Küstengebiet und östlichen Tiefland, im Andenhochland gemäßigtes Klima mit starken Temperaturschwankungen (5°C – 25 °C) zwischen Nacht und Tag. Die Durschnitts-temperaturen im Oktober in Quito liegen bei ca. 20°C, in Guayaquil bei ca. 25°C. Nachts können die Temperaturen bis auf 5°C fallen.

Auf den Galapagos Inseln herrscht von Oktober bis Dezember Trockenzeit. Die Temperaturen liegen zwischen 15 bis 25°C. Die Inseln können ohne Einschränkung ganzjährig bereist werden. Galápagos-Besucher sollten in der kühleren Jahreszeit, von Juni bis November, wärmere Kleidung sowie guten Schutz gegen Nieselregen mitnehmen.

Kommunikation

Die Vorwahl für Ferngespräche nach Chile ist 00593.

In die Heimat nach Deutschland 0049, Österreich 0043, Schweiz 0041.

In den größeren Städten sind Kartentelefone und vereinzelt auch Münztelefone vor zu finden.

Von der Nutzung eines mitgebrachten Mobiltelefons ist im Normalfall abzusehen, da die Gebühren für das Telefonieren, SMS schreiben/empfangen und Surfen im Internet sehr hoch ausfallen können. Mobiltelefone können vor Ort gemietet werden.

Internetcafés befinden sich in allen großen Städten. Drahtloser Internetzugang (WLAN) ist in den besseren Hotels meist vorhanden, jedoch nicht immer kostenlos. Einige Reisebüros und Sprachschulen stellen ebenfalls einen Internetzugang zur Verfügung.

Sicherheit

Diebstahl (insbesondere Handtaschendiebstahl) ist in Südamerika allgemein ein Problem. Dies gilt speziell für größere Städte, bei Menschenansammlungen und nachts. Beachten Sie bitte unbedingt die Anweisungen der örtlichen Reiseleitungen. Lassen Sie Ihr Gepäck nicht aus den Augen, tragen Sie keinen auffälligen Schmuck oder Uhren und behalten Sie auch Ihre Fotoausrüstung im Auge.  In großen Städten kommt es vermehrt zu Überfällen in öffentlichen Verkehrsmitteln/ U-Bahnen. Generell ist es ratsam sich nach Einbruch der Dunkelheit mit dem Taxi fortzubewegen. Es kann nicht schaden zur Sicherheit eine Kopie Ihres Reisepasses getrennt vom Original mit sich zu führen.

Sprache

Die Amtssprache ist Spanisch. Außerdem werden noch Quechua und andere indianische Sprachen gesprochen. In Großstädten und größeren Hotels versteht man auch Englisch.

Stromversorgung

110 Volt Wechselstrom. Es werden fast ausschließlich US-Blattstecker verwendet. Es empfiehlt sich, einen Universal-Reiseadapter mitzuführen. Mit Stromausfällen muss vereinzelt gerechnet werden.

Trinkgelder

Grundsätzlich liegt es im eigenen Ermessen, ob und wie viel Trinkgeld Sie für aufmerksamen Service geben. Ihre örtliche Reisleitungen sowie der Fahrer, Kellner, Kofferträger und Zimmermädchen freuen sich besonders bei guter Leistung über eine Anerkennung. Für die örtliche Reiseleitung sind ca. 2-3 USD pro Person und Tag üblich. Die Fahrer erhalten in der Regel ca. 1-2 USD pro Person und Tag. Für die Kofferträger in den Hotels sollten Sie ca. 1 USD pro Koffer und für die Zimmermädchen ca.

1 USD einplanen. In Hotels und gehobenen Restaurants werden 10 Prozent Bedienungszuschlag sowie 10-12 Prozent Steuern berechnet. Zusätzliches Trinkgeld (ca. 5 Prozent) ist willkommen.

Zeitunterschied

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -6 Stunden, Galápagos-Inseln Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -7 Stunden (während der europäischen Sommerzeit -7 Stunden; Galápagos-Inseln -8 Stunden).

Wie kann man Sie am besten während der Tour erreichen:

Falls Sie von Deutschland aus erreicht werden müssen, so sollte dies am besten über unsere Agenturen vor Ort geschehen, die genau wissen, wo die Gruppe sich gerade befindet.

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen, Medizinischen Hinweisen oder Landesspezifischen Hinweisen finden Sie hier.

Änderungen vorbehalten.