Länderinformationen Paraguay

+  Überblick

Offizieller Staatsname

Republik Paraguay.

Hauptstadt

Asunción.

Geographie

Paraguay ist ein Binnenland und grenzt an Argentinien, Bolivien und Brasilien. Der Río Paraguay, der von Nord nach Süd fließt, ist ein Nebenfluss des Río Paraná und teilt das Land in zwei sehr unterschiedliche Regionen auf. Die 159.000 qkm große Oriental-Region wird von bis zu 600 m hohen Hügelketten durchzogen und erstreckt sich bis zum Mato-Grosso-Plateau im Norden. Östlich und südöstlich von Asunción liegen die ältesten Siedlungen, in denen ein Großteil der Bevölkerung lebt. Diese Region grenzt an hügeliges Ackerland und im Süden an dichte Wälder. Die große Schwemmebene, auch Occidental-Zone oder Gran Chaco genannt, bedeckt 246.925 qkm und besteht überwiegend aus grauem Ton, der im Süden und Osten von Sümpfen bedeckt ist. Diese Gegend ist nur sehr spärlich besiedelt.

Staatsform

Präsidialrepublik seit 1967. Verfassung von 1992. Zweikammerparlament: Abgeordnetenhaus mit 80 und Senat mit 45 Mitgliedern. Unabhängig seit 1811 (ehemalige spanische Kolonie).

Staatsoberhaupt

Mario Abdo Benítez, seit August 2018.

Regierungschef

Netzspannung

220 V, 50 Hz.

Sprache

Amtssprachen sind Spanisch und Guaraní. Englisch wird weniger häufig gesprochen.

Religion

89,6 % römisch-katholisch. Minderheiten von Protestanten, Bahai und Mennoniten.

Ortszeit

Paraguay Time: MEZ -5 (MEZ -4 vom 6 Oktober bis 24 März 2019)

+  Vertretung

Botschaft der Republik Paraguay

+41 (0)31 312 32 22.
Kramgasse 58, Postfach 523, Bern, Switzerland
Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.


Botschaft der Republik Paraguay

+43 (0)1 505 46 74.
Prinz Eugen Straße 18/1/3A, Wien, Austria
Mo-Fr 09.00-13.00 Uhr.


Botschaft der Republik Paraguay

+49 (0)30 319 98 60.
Hardenbergstraße 12, Berlin, Germany
Mo-Fr 09.30-13.00 Uhr.
http://embapar.de

+  Einreisebetimmungen

Pass erforderlich Visum erforderlich Rückflugticket erforderlich
Türkei Ja Nein Ja
Andere EU-Länder Ja Nein Ja
Schweiz Ja Nein Ja
Österreich Ja Nein Ja
Deutschland Ja Nein Ja

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss während des Aufenthalts gültig sein. Bei Visumpflicht muss der Reisepass bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass.

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Achtung: Allein oder nur mit einem sorgeberechtigten Elternteil reisende Minderjährige benötigen zur Ein- und Ausreise für touristische Aufenthalte über 90 Tage eine notariell beglaubigte Zustimmung des/der nicht mitreisenden Sorgeberechtigten. Die Vorlage der Geburtsurkunde des Kindes ist bei Aufenthalten unter 90 Tagen ausreichend. Europäische Geburtsurkunden müssen durch die zuständige paraguayische Botschaft legalisiert und von einem anerkannten Übersetzer in die spanische Sprache übersetzt werden.

Unbegleitete ausländische Minderjähre mit Wohnsitz in Paraguay benötigen zur Ein- und Ausreise eine notariell beglaubigte Zustimmung des/der nicht mitreisenden Sorgeberechtigten.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen:

EU-Länder, Schweiz und Türkei.

Anmerkung: Um den Einreisestempel bei der Ankunft zu erhalten, benötigen die oben genannten Nationalitäten neben dem Reisepass die von der Fluggesellschaft vor der Landung ausgeteilte Internationale Einreisekarte sowie das Formular mit der eidesstattlichen Erklärung, dass keine Pflanzen oder tierischen Lebensmittel bzw. Devisen im Gegenwert von über 10.000 US$ eingeführt werden.

Visakosten

Deutschland, Österreich
Touristen- und Geschäftsvisum: Die Visagebühren müssen bei der zuständigen diplomatischen Vertretung erfragt werden. Die Visagebühren gelten für visumpflichtige Staatsangehörige, die eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland bzw. Österreich haben.

Schweiz
Touristen- und Geschäftsvisum: Die Visagebühren müssen bei der Botschaft in Bern (s. Kontaktadressen) erfragt werden. Die Visagebühren gelten für visumpflichtige Staatsangehörige, die eine gültige Aufenthaltsgenehmigung für die Schweiz haben. Die Gebühren werden in Schweizer Franken berechnet und variieren entsprechend des aktuellen Wechselkurses.

Visagültigkeit

Maximal 90 Tage ab Ausstellungsdatum.

Visaarten

Touristen-, Geschäfts- und Transitvisum.

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die innerhalb von 6 Stunden weiterreisen, über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen und den Transitraum nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum.
Soll der Flughafen zwecks Übernachtung verlassen werden, ist dazu eine Einreisekarte notwendig. Die Beantragung eines Transitvisums vor Abreise ist jedoch unbedingt empfehlenswert.

Visaantrag

Persönlich oder postalisch bei der Botschaft (s. Kontaktadressen). Die Abholung muss jedoch persönlich erfolgen.

Touristenvisum:
(a) 2 Antragsformulare.
(b) Anschreiben mit Anliegen. Adresse, Telefonnummer und ggf. E-Mail-Adresse.
(c) 2 Passfotos.
(d) Offiziell beglaubigte Kopie des Reisepasses, der noch mindestens 6 Monate gültig sein muss (Vorlage des Originals bei Visumabholung erforderlich).
(e) Reisebuchungsbestätigung mit Angabe der Reiseroute oder Flugticket.
(f) Gebühr (bei Antragstellung in bar oder per Überweisung mit Beleg).
(g) Ggf. Aufenthaltsgenehmigung für Deutschland, Österreich oder die Schweiz.
(h) Polizeiliches Führungszeugnis (muss vom Außenministerium beglaubigt und darf nicht älter als 3 Monate sein, bei Ausländern mit Aufenthaltsgenehmigung muss das beglaubigte Führungszeugnis vom Generalbundesanwalt überbeglaubigt sein).
(i) Nachweis über finanzielle Mittel: Kopie des Einkommensnachweises, Arbeitsbescheinigung des Arbeitgebers, Bankbestätigung, Einladung mit Kostenübernahme aus Paraguay o. Ä.).
(j) Ggf. Genehmigung für Minderjährige.

(k) Hotelreservierung.

Geschäftsvisum:
(k) Arbeitsbestätigung der Firma und Kontaktadresse in Paraguay.

Bearbeitungsdauer

Bis zu 2 Wochen plus Postweg. Ist eine Genehmigung aus Paraguay erforderlich, bis zu 3 Wochen.

Temporärer Wohnsitz

Anträge an die Einwanderungsbehörde des Innenministeriums.

Einreise mit Haustieren

Für die Einfuhr von Haustieren (Hunde, Katzen, u.s.w.) nach Paraguay ist ein von der zuständigen paraguayischen Botschaft beglaubigtes Gesundheitszeugnis erforderlich, das höchstens 10 Tage alt sein darf. Außerdem ist ein ebenfalls beglaubigter internationaler Impfpass notwendig, in dem das Tier genau identifiziert wird (mit Foto, wenn möglich mit Microchip/Tätowierung) und aus dem hervorgeht, dass das Tier gegen Tollwut, Staupe, Hepatitis, Parvovirose und Leptospirose geimpft worden ist. Weitere Informationen von den konsularischen Vertretungen (s. Kontaktadressen).

 

+  Geld

Währung

Guaraní. Währungskürzel: Gs, PYG (ISO-Code). Banknoten gibt es im Wert von 100.000, 50.000, 20.000, 10.000, 5.000 und 2.000 PG; Münzen in den Nennbeträgen 1.000, 500, 100 und 50 PG.

Geldwechsel

Geld darf nur in Banken und autorisierten Wechselstuben ("Casas de Cambio") getauscht werden. Zahlreiche preiswerte Hotels nehmen weder Kreditkarten noch Reiseschecks als Bezahlung. US-Dollar werden landesweit akzeptiert. Die Akzeptanz von 100 US$-Scheinen ist sehr eingeschränkt.

Kreditkarten

Mastercard und Visa erfahren die höchste Akzeptanz bei bargeldlose Zahlungen, vor allem in den Hotels, Restaurants und gehobenen Geschäften in den Großstädten. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

Bankkarten

Mit der Kreditkarte und Pinnummer kann an Geldautomaten Geld abgehoben werden. Die Girocard (ehemals ec-Karte) mit dem Cirrus-, Plus- oder Maestro-Symbol wird weltweit akzeptiert. Sie kann an Geldautomaten mit dem Cirrus-, Plus- oder Maestro-Symbol in den Großstädten genutzt werden. Zur Sicherheit sollten Reisende stets über eine alternative Geldversorgung wie zum Beispiel Bargeld verfügen. An Geldautomaten der größeren Städte können mit der Bankkundenkarte oder Kreditkarte pro Tag nur bis zu umgerechnet 230 € abgehoben werden. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

Reiseschecks werden in Paraguay in der Regel nicht akzeptiert.

Wechselkurse

  • 1.00 EUR = 6051.23 PYG
  • 1.00 GBP = 7207.92 PYG
  • 1.00 USD = 5823.50 PYG

Devisenbestimmungen

Keine Beschränkungen, es besteht jedoch Deklarationspflicht ab einer Summe im Gegenwert von 10.000 US$.

Öffnungszeiten der Bank

I. Allg. Mo-Fr 08.00-13.00 Uhr.

 

+  Zollfrei einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können im Handgepäck zollfrei nach Paraguay eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 50 Zigarren;
1 Flasche alkoholische Getränke.

 

+  Gesetzliche Feiertage

Feiertage

01.01.2019 Neujahr
01.03.2019 Tag der Helden
19.04.2019 Karfreitag
21.04.2019 Ostersonntag
22.04.2019 Ostermontag
01.05.2019 Tag der Arbeit
15.05.2019 Unabhängigkeitstag
12.06.2019 Chaco-Gedenktag
08.12.2019 Mariä Empfängnis
25.12.2019 Weihnachten

 

+  Gesundheit

Übersicht

Die ärztliche Versorgung in der Hauptstadt ist befriedigend, ansonsten deutlich schlechter als in Europa. Vor allem auf dem Land ist sie in jeder Hinsicht problematisch. Trotzdem können die Kosten für ärztliche Behandlungen und Krankenhausaufenthalte z.T. erheblich höher als in Deutschland sein. Die Botschaft kann in Notfällen Vertrauensärzte, vor allem der Fachrichtungen Kardiologie, Urologie, Gynäkologie, Augen- und Zahnheilkunde nachweisen.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und Reiserückholversicherung/Rettungsflugversicherung wird dringend empfohlen.

Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Impfungen

Erkrankung Besondere Vorsichtsmaßnahmen Gesundheitszeugnis erforderlich
###erkrankung### 3 -
###erkrankung### Nein Nein
###erkrankung### 2 -
###erkrankung### Nein
###erkrankung### Ja/1

Impfvorschriften können sich kurzfristig ändern. Bitte holen Sie im Zweifelsfall rechtzeitig ärztlichen Rat ein.

Hinweis

[1] Eine Gelbfieberimpfung wird nicht nur bei Einreise aus von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebieten, sondern auch bei Ausreise dorthin verlangt. Verlangt wird ein internationales Impfzertifikat gegen Gelbfieber von Reisenden, die aus oder in die brasilianische Bundesstaaten Bahía, Espírito Santo, Minas Gerais, Rio de Janeiro und São Paulo von bzw. nach Paraguay reisen. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitreisende in Paraguay. Ausgenommen sind auch Kinder unter 1 Jahr.
Gelbfieber breitet sich in Paraguay immer mehr aus. Inzwischen sind auch Fälle im Umkreis der Hauptstadt Asunción aufgetreten. Empfohlen wird eine Gelbfieberimpfung für alle Paraguay-Reisende und nicht mehr nur für Reisende in das südöstliche Dreiländereck mit dem Iguazú-Nationalpark.

[2] Typhus kommt vor, Poliomyelitis nicht. Eine Typhusimpfung wird bei Rucksackreisen und Langzeitaufenthalten empfohlen.

[3] Wegen der Gefahr möglicher Darminfektionen ist auf eine sorgfältige Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene zu achten. Leitungswasser ist normalerweise gechlort und relativ sauber, es können jedoch u. U. leichte Magenverstimmungen auftreten. Für die ersten Wochen des Aufenthalts wird daher abgefülltes Wasser empfohlen, welches überall erhältlich ist. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Wasser ist außerhalb der größeren Städte nicht immer keimfrei und sollte sterilisiert werden.

Milch ist nicht pasteurisiert. Milchprodukte aus ungekochter Milch am besten vermeiden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, rohen Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden. Vor dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird gewarnt.

Sonstige Risiken

Chagas-Erkrankungen werden durch Raubwanzen, die landesweit vorkommen, herbeigeführt. Bei Übernachtungen in einfachen Hütten und im Freien empfiehlt sich ein Insektenschutz mit Moskitonetzen.

Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt v.a. im Sommer im Osten des Landes vor. Die deutliche Mehrheit der Fälle wird in der Hauptstadt Asuncion und in den umliegenden Städten registriert. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV/Aids ist weit verbreitet und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniose kommt landesweit vor und kann durch Insektenschutz vermieden werden.

Tollwut kommt landesweit vor. Hauptüberträger sind Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Das Zika-Virus wird durch Stechmücken auf den Menschen übertragen. Zu den Symptomen gehören u.a. Fieber, Gelenkschmerzen und eine Bindehautentzündung. Häufig bleibt die Infektion unbemerkt oder verläuft nur mit milden Symptomen. Bisher dokumentierte, vereinzelte Todesfälle standen überwiegend mit anderen Vorerkrankungen in Zusammenhang. Das Auswärtige Amt rät Schwangeren von nicht zwingend notwendigen Reisen in Gebiete mit aktuellen Zika-Ausbrüchen ab, weil das Virus im Verdacht steht, bei Ungeborenen Mikrozephalie zu verursachen.
Es existiert weder eine Impfung noch eine medikamentöse Prophylaxe. Eine konsequente Einhaltung persönlicher Mückenschutzmaßnahmen wird empfohlen.

Sonstige Risiken

Chagas-Erkrankungen werden durch Raubwanzen, die landesweit vorkommen, herbeigeführt. Bei Übernachtungen in einfachen Hütten und im Freien empfiehlt sich ein Insektenschutz mit Moskitonetzen.

Das durch Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt v.a. im Sommer im Osten des Landes vor. Die deutliche Mehrheit der Fälle wird in der Hauptstadt Asuncion und in den umliegenden Städten registriert. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

HIV/Aids ist weit verbreitet und eine große Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen.

Durch Schmetterlingsmücken übertragene Leishmaniose kommt landesweit vor und kann durch Insektenschutz vermieden werden.

Tollwut kommt landesweit vor. Hauptüberträger sind Hunde, Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Das Zika-Virus wird durch Stechmücken auf den Menschen übertragen. Zu den Symptomen gehören u.a. Fieber, Gelenkschmerzen und eine Bindehautentzündung. Häufig bleibt die Infektion unbemerkt oder verläuft nur mit milden Symptomen. Bisher dokumentierte, vereinzelte Todesfälle standen überwiegend mit anderen Vorerkrankungen in Zusammenhang. Das Auswärtige Amt rät Schwangeren von nicht zwingend notwendigen Reisen in Gebiete mit aktuellen Zika-Ausbrüchen ab, weil das Virus im Verdacht steht, bei Ungeborenen Mikrozephalie zu verursachen.
Es existiert weder eine Impfung noch eine medikamentöse Prophylaxe. Eine konsequente Einhaltung persönlicher Mückenschutzmaßnahmen wird empfohlen.

Gesundheitszeugnis

Für Aufenthaltsgenehmigungen ist ein HIV-Test erforderlich.

 

+  Reiseverkehr International

Flugzeug

Paraguays nationale Fluggesellschaft heißt TAM Airlines Paraguay (PZ). Von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus gibt es keine Direktflüge nach Paraguay.

Lufthansa (LH) fliegt ab Frankfurt/M. in Kooperation mit TAM Airlines Paraguay (PZ) und mit Gol Linhas Aéreas (G3) via São Paulo (Brasilien) nach Asunción. 

Swiss (LX) bietet Flugverbindungen zwischen Zürich und Asunción in Kooperation mit TAM Airlines Paraguay (PZ) via São Paulo an; Zubringerflüge nach Zürich werden von Austrian Airlines (OS) ab Wien durchgeführt.

Ausreisegebühr

Silvio Pettriossi (ASU): ca. 28 € (31 US$); meist im Flugticket bereits enthalten.
Guarani (AGT): ca. 14 € (16 US$); meist im Flugticket bereits enthalten.
Transitreisende sind hiervon befreit.

Bus/PKW

Die Straßen von Rio de Janeiro und São Paulo (Brasilien) nach Asunción (an den Iguazú-Wasserfällen vorbei) sind asphaltiert. Gute Straßen führen auch von Argentinien nach Paraguay, von Buenos Aires nach Asunción oder über die San Roque González de Santa Cruz-Brücke in Encarnación am Panraná-Fluss.

Fernbusse: Busunternehmen wie Pluma, Crucero del Norte und EGA bieten regelmäßige Busverbindungen u.a. von São Paulo und Rio de Janeiro (Brasilien), Buenos Aires (Argentinien) und Montevideo (Uruguay) nach Asunción an.

Maut: Einige Hauptrouten sind mautpflichtig, wie etwa die Nationalstraße 9 (Ruta Transchaco).

Unterlagen: Der nationale Führerschein ist in Verbindung mit dem Internationalen Führerschein 90 Tage lang gültig. Danach benötigen Reisende eine paraguayische Fahrerlaubnis.

Bahn

Die Eisenbahnstrecke zwischen der argentinischen Grenzstadt Posada und Encarnación wird täglich von 7.00-19.00 Uhr im 15-Minuten-Takt betrieben (Fahrtzeit: 8 Min.). Die Grenzformalitäten werden am Startbahnhof abgewickelt. In Posada besteht Anschluss nach Concordia und Buenos Aires.

Schiff

In Paraguay gibt es etwa 3.100 km an schiffbaren Flüssen mit Fährverbindungen von und nach Argentinien, Bolivien und Brasilien. Reisende, die von Posadas (Argentinien) mit der Fähre nach Encarnación (Paraguay) übersetzen, verkürzen die traditionelle Strecke von Buenos Aires um 321 km.

Außerdem gibt es eine Fährverbindung zwischen Corumba (Brasilien) und Asunción.

 

+  Reiseverkehr National

Flugzeug

Inlandflüge werden von LATAM Airlines Paraguay angeboten. Flugtaxis sind ideal für den nur schwer zugänglichen Gran Chaco.

Bus/PKW

Das gesamte Straßennetz hat eine Länge von ca. 29.500 km.

Asunción ist durch asphaltierte Straßen mit Ciudad del Este und den Iguazú-Wasserfällen sowie mit den Städten Encarnación und Filadelfia verbunden. Zwischen Encarnación und Ciudad del Este besteht ebenfalls eine gute Straßenverbindung.

Maut: Einige Hauptrouten sind mautpflichtig, wie etwa die Nationalstraße 9 (Ruta Transchaco), die Paraguay von Asunción aus Richtung Nordwesten durchquert. Die Mautstellen befinden sich bei Puente Remanso, Cerrito und Pozo Colorado.

Stadtverkehr

Privatfirmen betreiben Busse und Minibusse in Asunción. In der Straße Oliva vor dem Supercentro Asuncion halten fast alle wichtigen Linien. Es gibt zwei Fahrzonen, das Fahrgeld wird von Schaffnern kassiert.

Bahn

Die Eisenbahnen in Paraguay sind seit einiger Zeit fast vollständig eingestellt. Es gibt den touristischen Dampfzug Tren del Lago, der an den Wochenenden zwischen dem Botanischen Garten in Asunción und Areguá verkehrt. Außerdem ist das kurze Stück Eisenbahnstrecke zwischen der argentinischen Grenzstadt Posadas und Encarnación in Betrieb.

 

+  Wirtschaftsprofil

Umgangsformen

Gute Spanischkenntnisse sind vorteilhaft; viele Geschäftsleute sprechen auch Englisch. Terminvereinbarung im Voraus ist erforderlich, es gelten die üblichen Höflichkeitsformen. Beste Besuchszeit ist zwischen Mai und September.

Geschäftszeiten: Mo-Fr 07.30/08.00-12.00 und 15.00-17.30/19.00 Uhr.

Kontaktadressen

Handelsabteilung der Botschaft der Republik Paraguay
Hardenbergstraße 12, D-10623 Berlin
Tel: (030) 319 98 60.

Deutsch-Paraguayische Industrie- und Handelskammer
Independencia Nacional 811, 9 Piso, Casilla de Correo 919, Asunción
Tel: (021) 44 65 94.
Internet: www.ahkasu.com.py

Lateinamerikanische Handelskammer in der Schweiz
c/o DPS Communications, Gessnerallee 28, CH-8001 Zürich.
Tel: (044) 699 54 47.
Internet: www.latcam.ch

Cámara Nacional de Comercio y Servicios de Paraguay (Paraguayische Handelskammer)
Estrella 540 e/ 14 de Mayo y 15 de Agosto, Asunción
Tel: (021) 49 33 21.
Internet: www.ccparaguay.com.py

 

+  Land & Leute

Essen & Trinken

Spezialitäten wie Chipas (Maisbrot mit Ei und Käse), Sopa Paraguaya (Auflauf aus gemahlenem Mais, Käse, Milch und Zwiebeln), Soo-Yosopy (Suppe aus Maismehl und Rinderhack), Albondiga (Suppe mit Fleischklößchen) und Boribori (Suppe mit gewürfeltem Fleisch, Gemüse und kleinen Maismehlklößen mit Käse) sind eine Kostprobe wert. Palmitos (Palmenherzen), Surubi (ein Fisch des Río Paraná) und das einheimische Rindfleisch schmecken besonders lecker.

Getränke:
Nationalgetränk ist Cana, das aus Zuckerrohr und Honig gewonnen wird. Zuckerrohrsaft ist als Mosto bekannt. Yerba Maté, ein Erfrischungsgetränk, wird von fast allen Bewohnern des Landes getrunken.

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand.

Rauchen: In Kinos und Theatern darf nicht geraucht werden.

Kleidung darf leger sein, Sportkleidung ist beliebt.

Fotografieren:
Militärische Anlagen sollten nicht fotografiert werden.

Trinkgeld:
Auf Hotel- und Restaurantrechnungen werden meist 10-15% aufgeschlagen.

Einkaufen

Naudutí-Spitze, Aho-poi-Tischdecken, Lederarbeiten, Holzgegenstände, silberne Yerba-Maté-Tassen und Schmuck.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 08.00-12.00 und 15.00-19.00 Uhr, Sa 07.30-13.00 Uhr.

Nachtleben

In Asunción gibt es Kneipen, Spielkasinos und Diskotheken. Die Parrilladas (Freiluftrestaurants), besonders in Asunción, sind für ihre gute Atmosphäre bekannt. In den Grenzstädten Ciudad Del Este und Encarnación gibt es ebenfalls Spielkasinos.

 

+  Klima

Beste Reisezeit

Subtropisches Klima mit ganzjährig wechselnden Temperaturen. Mitunter sehr heiß im Sommer (Dezember – März), eher mild im Winter (Juni – September) mit einigen kalten Tagen. Der meiste Regen fällt von Dezember bis März.

 

+  Urlaubsorte & Ausflüge

Asunción

Asunción, die Landeshauptstadt, liegt an der Bucht von Asunción am Río Paraguay. Die Stadt bietet Parks, reizvolle Plätze und einen Botanischen Garten.
Ausflüge:
Pauschalreisen zu den schönen Iguazú-Wasserfällen und den Salto-Kristallfällen können von hier aus gebucht werden. Ausflüge nach Villera oder Bootsfahrten auf dem Río Pilcomayo in den Gran Chaco sind ebenfalls beliebt. In Luque, in der Nähe der Hauptstadt, werden die berühmten Harfen hergestellt.
Hauptsehenswürdigkeit des 1775 gegründeten San Lorenzo ist die gotische Kirche.

Paraguarí

Paraguarí liegt in den Ausläufern der Cordillera des Altos. In diesem reizenden Dorf gibt es noch einige Kolonialbauten.

Piribebuy

Die Encaje-yu-Klöppelspitze, Parani-Ponchos und andere Handarbeiten werden hier angefertigt. Dieser Ort ist auch bekannt für die »Jungfrau der Wunder«.

Paraguay Chaco

Paraguay Chaco besteht aus dünn besiedelten Ebenen und Wäldern.
Die Fahrt von Asunción führt durch den unteren Chaco, eine Gegend aus
Palmenwäldern und Marschland, zum mittleren Chaco mit seiner Hauptstadt
Filadelfia.

San Bernadino

San Bernadino am Ypacaraí-See ist besonders im Sommer ein beliebter Urlaubsort mit guten Stränden und Hotels, Bars und Restaurants.

Ciudad Del Este

Ciudad Del Este bietet gute Einkaufsmöglichkeiten. Die nur 10 km entfernt liegenden die Monday-Wasserfälle, die ein beliebtes Ausflugsziel sind. Von hier aus kann man auch den Itaipú-Damm, den größten hydroelektrischen Damm der Welt, besuchen und die großartigen Iguazú-Wasserfälle (an der Grenze zwischen Argentinien und Brasilien).
In Encarnación findet man zahlreiche Gebäude aus der Kolonialzeit und eine verträumte Uferregion mit Sandwegen und Gauchos.

Chololo

Chololo ist ein Urlaubszentrum mit Bars, Restaurants und Ferienbungalows.

Yaguarón

Während der spanischen Kolonialzeit war hier der Hauptsitz der
Franziskanermissionen. Zahlreiche, mit Holzornamenten geschmückte
Kirchen sind erhalten geblieben.

Itá

Itá wurde 1539 von Domingo Martinez gegründet. Eine regionale Besonderheit sind die handbemalten Gallinita-Hennen aus schwarzem Ton.

 

+  Kommunikation

Telefon

Selbstwählferndienst.

Mobiltelefon

Triband-Netz, GSM 1900. Der Sende-/Empfangsbereich beschränkt sich auf die Stadtgebiete. Netzbetreiber sind Copesa und Hola Paraguay.

Internet

Internetanbieter ist Planet (Internet: www.pla.net.py). Internetcafés stehen in den größeren Städten zur Verfügung.

Post

Luftpost nach Europa ist ca. fünf Tage unterwegs.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

 

+  Sicherheitsinformationen

Stand – Tue, 19 Mar 2019 11:30:00 +0100
(Unverändert gültig seit: Fri, 12 Apr 2019 15:16:49 +0200)

Letzte Änderungen:
Allgemeine Reiseinformationen (Führerschein)
Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige (Ein- und Ausreise von Minderjährigen)
Redaktionelle Änderungen und Ergänzungen

Landesspezifische Sicherheitshinweise

Terrorismus
Im  nördlichen Teil der Provinz San Pedro und dem südlichen Teil der Provinz Concepción befindet sich das Operationsgebiet der paraguayischen Guerilla-Organisation EPP (Ejército  del Pueblo Paraguayo). Bei ihren Anschlägen zielt die EPP hauptsächlich auf Polizei und Militär, mitunter sind aber auch Zivilisten betroffen, immer wieder auch mit Todesfolge.
Von nicht unbedingt erforderlichen Reisen in diese Gebiete wird daher abgeraten.

Innenpolitische Lage
Im Grenzgebiet zwischen Paraguay und Brasilien kommt es in letzter Zeit vermehrt zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Drogenkartellen. Insbesondere in der Grenzstadt Pedro Juan Caballero ist erhöhte Vorsicht angezeigt.
Die Sicherheitslage sowohl in den Städten als auch auf dem Land erfordert ständige Aufmerksamkeit.

Kriminalität
Die Kriminalitätsrate und Gewaltbereitschaft ist hoch. Auch in den bei Deutschen beliebten Siedlungsgebieten werden Überfälle verübt. Es sollte auf das Tragen auffälliger Kleidung und von Schmuck und wervollen Uhren verzichtet sowie Bargeld, Kreditkarten und andere Wertgegenstände nur im notwendigen Umfang mitgeführt werden.
Von Spaziergängen ohne Begleitung nach Einbruch der Dunkelheit und nächtliche Überlandfahrten wird abgeraten. Bei Unterkünften sollte auf konsequente Umsetzung von Sicherungsmaßnahmen (Fenstergitter, feste Türen, Alarmanlagen etc.) geachtet werden.
Bei Überfällen sollte kein Widerstand geleistet werden, da die Täter häufig bewaffnet sind und teilweise schon aus geringfügigem Anlass von der Waffe Gebrauch machen. 

Drogenkuriere
Reisende werden gegen ihren Willen und in Unkenntnis als „Drogenschmuggler“ missbraucht. Vor Lockangeboten z.B. über das Internet, um auf Kosten anderer eine Reise durchzuführen, wird gewarnt; ebenso sollten Reisende kein Gepäck für Fremde mitnehmen und den Inhalt des eigenen Gepäcks kontrollieren, siehe auch Besondere strafrechtliche Vorschriften.

Krisenvorsorgeliste
Deutschen Staatsangehörigen wird empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen. Pauschalreisende werden in der Regel über die Reiseveranstalter über die Sicherheitslage im Reiseland informiert.

Weltweiter Sicherheitshinweis
Es wird gebeten, auch den weltweiten Sicherheitshinweis zu beachten.

Allgemeine Reiseinformationen

Sprache
Reisende sollten zumindest über Grundkenntnisse des Spanischen verfügen, da Englisch- und Deutschkenntnisse wenig verbreitet sind.

Infrastruktur/Straßenverkehr
Die touristische Infrastruktur des Landes ist bescheiden, doch stehen neben Mietwagen zu allen Touristenzielen auch Reisebusse zur Verfügung.
Besondere Vorsicht ist im Straßenverkehr geboten, das gilt vor allem für Fußgänger. Die Unfallzahlen sind deutlich höher als in Mitteleuropa. Zu beachten ist auch, dass in Paraguay keine gesetzliche Versicherungspflicht für Kfz besteht. Bei Unfällen werden entstandene Schäden mangels ausreichender finanzieller Mittel des Verursachers nicht immer erstattet.
Bei und nach starken Regenfällen sind viele Straßen auch in städtischen Bereichen nur eingeschränkt und unter Gefahr befahrbar.
Von nächtlichen Überlandfahrten wird auch wegen der schlechten Straßen- und Verkehrsverhältnisse abgeraten.
Der Reisepass sollte bei Reisen innerhalb des Landes immer mitgeführt werden. Gerade bei Überlandfahrten mit einem Mietwagen verlangen Polizeikontrollen die Vorlage des Originalpasses. Kopien werden nur in seltenen Fällen akzeptiert und führen u. U. dazu, dass eine Straf- bzw. Mahngebühr erhoben wird.

Führerschein
Der Internationale Führerschein wird für die Dauer von 90 Tagen anerkannt und ist nur in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein gültig.
Für Aufenthalte über 90 Tage ist grundsätzlich eine paraguayische Fahrerlaubnis erforderlich. Nähere Informationen sind bei der örtlichen Stadtverwaltung erhältlich, u.a. bei der Stadtverwaltung Asunción.

Geld/Kreditkarten
Landeswährung ist der Guarani (Gs).
Mit Bankkarten sowie internationalen Kreditkarten kann an Geldautomaten (in größeren Städten) Bargeld abgehoben werden, oftmals jedoch nur bis zu 1.500.000 Gs (etwa 220,- €) pro Tag.
Die Bezahlung mit Kreditkarten ist in Asunción und den größeren Städten im Land in Hotels, Restaurants und Geschäften der Mittel- und Oberklasse möglich.
Es wird empfohlen, Geld nur bei offiziellen Wechselstuben zu wechseln und keine größeren Barbeträge mit sich zu führen.

Immobiliengeschäfte
Bei Immobiliengeschäften in Paraguay ist besondere Vorsicht angebracht: Informieren Sie sich aus verschiedenen Quellen und vergleichen Sie die Grundstückspreise. Kaufen Sie nichts, was Sie nicht zuvor besichtigt haben. Prüfen Sie die Eigentumsverhältnisse vor dem Kauf ausreichend und lassen Sie sich den aktuellen Grundstückstitel vorlegen. Immer wieder werden Fälle bekannt, bei denen Land mehrfach verkauft wurde, oder es wird Land von Personen angeboten, die nicht Eigentümer sind. Grundlage für die Übertragung des Eigentums ist die sog. „escritura pública“, ein notarieller Vertrag, der zur Umschreibung des Eigentums beim Katasteramt vorgelegt werden muss. Die Durchsetzung von Rechtsansprüchen vor paraguayischen Gerichten ist häufig mühsam und selten erfolgreich. Es wird dringend empfohlen, in Grundstücksangelegenheiten einen Rechtsanwalt oder Notar einzuschalten.

Versorgung im Notfall
Reisende sollten auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz achten, der im Notfall auch einen Rettungsflug nach Deutschland abdeckt, siehe auch Medizinische Versorgung.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Reisedokumente
Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Nein

Vorläufiger Personalausweis: Nein

Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen:
Das Reisedokument muss gültig sein.

Visum und Aufenthalt
Deutsche Staatsangehörige können bis zu 90 Tage als Touristen visumfrei nach Paraguay einreisen. Dieser Aufenthalt kann mit Genehmigung der paraguayischen Ausländerbehörde (Migraciones) einmalig um 90 Tage verlängert werden. Nähere Auskünfte erteilt Migraciones, Tel. +595-21-446 066.
Bei einem geplanten längerfristigen Aufenthalt in Paraguay sind Informationen vorab über die Aufenthaltsbestimmungen bei der paraguayischen Botschaft in Berlin einzuholen.

Hinweise für die Ein- und Ausreise von Minderjährigen
Für touristische Aufenthalte (bis 90 Tage) benötigen alleine oder nur mit einem sorgeberechtigten Elternteil reisende Minderjährige keine Reisegenehmigung des/der nicht mitreisenden Sorgeberechtigten mehr. Es genügt die Vorlage der Geburtsurkunde.
Für deutsche Minderjährige, die in Paraguay leben, ist weiterhin eine Reisgenehmigung erforderlich. Die Reisegenehmigung („permiso del menor“) muss vor einem Friedensrichter („juzgado de paz“) abgegeben werden und ist maximal 90 Tage gültig.
Neben der Reisegenehmigung ist auch die Vorlage der Geburtsurkunde erforderlich. Deutsche Geburtsurkunden müssen von der paraguayischen Botschaft legalisiert und von einem anerkannten Übersetzer ins Spanische übersetzt sein.
Eine detaillierte Übersicht zu den Ein- und Ausreisebestimmungen für Minderjährige in spanischer Sprache bietet die paraguayische Migrationsbehörde.

Ein- und Ausreise auf dem Landweg
Reisende auf dem Landweg müssen vor allem an den Grenzübergängen von Ciudad del Este/Foz do Iguaçu (Brasilien) im Osten, Encarnación/Posadas (Argentinien) im Süden und in Puerto Falcón (Argentinien gegenüber von Asunción) im Westen des Landes darauf achten, dass ihr Reisepass von den paraguayischen Einwanderungsbehörden mit einem Einreisestempel versehen wird. Am Grenzübergang Ciudad del Este/Foz do Iguacu werden Fahrzeuge in der Regel nicht angehalten, so dass Eigeninitiative erforderlich ist, um diese Stempel zu erlangen. Andernfalls ist bei Kontrollen auf Überlandstraßen und bei der Ausreise eine Strafgebühr von derzeit rund 240.000 Gs. (ca. 35,- €) zu zahlen.
Um Verzögerungen bei der Ausreise zu vermeiden, ist es ratsam, die Strafe nicht erst am Flughafen zu bezahlen, sondern dies schon 1-2 Tage vor Abflug bei der zuständigen Behörde (Migraciones) zu erledigen.

Einreise aus und Weiterreise nach Brasilien
Seit Ende Januar 2018 ist für Einreise  aus den brasilianischen Bundesstaaten Bahía, Espírito Santo, Minas Gerais, Rio de Janeiro und São Paulo wie auch für die Ausreise dorthin die Vorlage eines internationalen Gelbfieberausweises bei der Passkontrolle (Migraciones) erforderlich.
Die Gelbfieberimpfung und der internationale Gelbfieberausweise sind nach Auskunft des paraguayischen Gesundheitsministeriums u.a. bei den staatlichen Regionalkrankenhäusern und der „Décimo Octavo Región Sanitaria“ in Asunción (Avda. Brasil e/ Manuel Domínguez y Fulgencio R. Moreno, Tel. 021-204 758) erhältlich.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Besondere Zollvorschriften

Bargeld darf bis zu einer Summe von 10.000,- US-$ eingeführt werden.

Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie direkt bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls und per App „Zoll und Reise“ finden oder dort telefonisch erfragen.

Besondere strafrechtliche Vorschriften

In den letzten Jahren wurde Paraguay verstärkt von Drogenkurieren als Transitland genutzt. Die paraguayische Anti-Drogenbehörde SENAD verzeichnet seit längerem international anerkannte Fahndungserfolge; in den Gefängnissen von Asunción sitzen auch Europäer wegen Drogenschmuggels ein.

Im Fall einer Festnahme sollte in jedem Fall um sofortige Unterrichtung der deutschen Botschaft in Asunción gebeten werden.

Strafverfahren in Paraguay sind langwierig und entsprechen oft nicht deutschen Standards. Mit langer Untersuchungshaft und harten Haftbedingungen muss gerechnet werden. Im Falle einer Verurteilung ist die Haftstrafe grundsätzlich in Paraguay zu verbüßen.

Medizinische Hinweise

Aktuelle medizinische Hinweise
Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Impfschutz
Bei Einreise aus gelbfieberendemischen Gebieten ist eine Gelbfieber-Impfung für alle Reisenden ab dem vollendeten ersten Lebensjahr vorgeschrieben. Die offizielle Liste der Gelbfiebergebiete findet sich unter www.who.int. Bei geplantem Aufenthalt insbesondere in den südlichen Landesteilen ist eine Gelbfieberimpfung auch medizinisch sinnvoll.
Das Auswärtige Amt empfiehlt grundsätzlich, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich jeder Reise zu überprüfen und zu vervollständigen.
Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster (Gürtelrose).
Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen. 

Zika-Virus-Infektion
Gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Paraguay mit einer möglichen Übertragbarkeit von Zika-Viren klassifiziert, d.h. Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden.
Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren.
In Anlehnung an die derzeitigen WHO-Empfehlungen empfiehlt das Auswärtige Amt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Regionen der o.g. WHO-Kategorie 1 oder 2 abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist.
Weitere Informationen zur Zika-Virus-Infektion und deren Prävention finden Sie im mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) sowie dem Robert Koch-Institut (RKI) abgestimmten Merkblatt Zika-Virus.

Dengue-Fieber
Aktuell werden in Asunción mehrere Fälle von Dengue-Fieber mit tödlichem Ausgang berichtet.
Dengue kann landesweit durch den Stich der tagaktiven Mücke Aedes aegypti übertragen werden. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag und ausgeprägten Gliederschmerzen einher. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern der Lokalbevölkerung zum Teil schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Diese sind jedoch bei Reisenden insgesamt extrem selten.
Da es derzeit weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue gibt, besteht die einzige Möglichkeit zur Vermeidung dieser Virusinfektion in der konsequenten Anwendung persönlicher Maßnahmen zur Minimierung von Mückenstichen, siehe auch Merkblatt Dengue-Fieber.

Chikungunya
Ausgehend von der Antillen-Insel St. Martin im Januar 2014, wurde am 4.11.2014 der erste Fall einer Chikungunya-Virusinfektionen in Paraguay bestätigt. Mit einer Zunahme der Fälle ist zu rechnen. Chikungunya zeigt ähnliche Symptome wie Dengue-Fieber (s.u.) und wird ebenfalls über Aedes-Mücken übertragen, so dass in jedem Fall die u.g. persönlichen Mückenschutzmaßnahmen beachtet werden sollten, siehe Merkblatt Chikungunya.

Malaria
Es besteht ein geringes Risiko in den Grenzprovinzen Canindeyú, Alto Paraná, Caaguazú. Als malariafrei gelten der Rest des Landes sowie Städte. Die Mitnahme einer Notfallmedikation kann je nach Reisestil nach Rücksprache mit einem Reise-/ Tropenmediziner sinnvoll sein.

Leishmaniasis
In Paraguay wird durch Sandfliegen sehr selten die viszerale (generalisierte) Leishmaniasis und weniger selten die kutane (auf die Haut beschränkte) Form übertragen. Wichtig zu beachten ist u. a., dass die Zeit zwischen Insektenstich und Auftreten von Symptomen sehr lang (Wochen bis mehrere Monate) sein kann.

Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden eine Expositionsprophylaxe  empfohlen. Speziell sollte auf folgende Punkte geachtet werden:
· ganzkörperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden)
· ganztägig (Dengue, Zika) und in den Abendstunden und nachts (Malaria!) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen
· ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen

Durchfallerkrankungen
Durchfallerkrankungen bei Reisenden sind häufig, z. T. auch schwer. Sie sind in den meisten Fällen vermeidbar durch Beachtung einfacher Regeln: Ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs trinken, z.B. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder Schälen. Halten Sie Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, immer aber nach dem Toilettengang und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Händedesinfektion, wo angebracht, durchführen. Einmalhandtücher verwenden.

Trypanosomiasis („Mal de Chagas“)
In Paraguay kann durch Ausscheidungen von Raubwanzen, die in Ritzen einfacher Behausungen in ländlichen Regionen leben, die amerikanische Trypanosomiasis (Chagas) übertragen werden. Diese können sowohl durch den Biss infizierter Wanzen oder seltener durch verunreinigte Frucht- bzw. Zuckerrohrsäfte aufgenommen werden. Einen Schutz gegen Bisse können korrekt angebrachte Bettnetze bieten. In der akuten Erkrankungsphase stehen grippeähnliche Symptome und u.U. eine Schwellung des Augenlides im Vordergrund. Bis zu Jahre nach der Infektion können z.T. gravierende Organveränderungen am Herzen und des Verdauungstraktes auftreten. Insgesamt ist das Risiko für Reisende an Chagas zu erkranken sehr gering.

HIV/AIDS
Durch ungeschützte sexuelle Kontakte und bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) besteht grundsätzlich das Risiko einer lebensgefährlichen HIV/AIDS-Infektion. Kondombenutzung wird immer, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften, empfohlen.

Medizinische Versorgung
Das Angebot zur Gesundheits- und Notfallversorgung ist – mit Ausnahme der Hauptstadt Asunción – insbesondere in vielen ländlichen Gebieten unzureichend, d.h. in der Regel nicht mit europäischen technischen und hygienischen Standards vergleichbar.
Nicht nur deshalb sollte unbedingt vor Reiseantritt eine Auslandsreise-Krankenversicherung abgeschlossen werden, die einen Rücktransport im Notfall mit einschließt.

Lassen Sie sich vor einer Reise durch tropenmedizinische Beratungsstellen, Tropenmediziner oder Reisemediziner persönlich beraten und Ihren Impfschutz anpassen, auch wenn Sie aus anderen Regionen schon Tropenerfahrung haben, siehe z.B. www.dtg.org.

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden können nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes;
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten;
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen;
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Weitere wichtige Hinweise für Ihre Reise