Reise finden

Malaysia Reisen

Für dieses Reiseziel werden derzeit keine Reisen angeboten.

Länderinformationen Malaysia

+  Überblick

Offizieller Staatsname

Malaysia

Hauptstadt

Kuala Lumpur.

Geographie

Malaysia besteht aus den Bundesstaaten West-Malaysia auf der malaiischen Halbinsel zwischen dem Südchinesischen Meer und der Andamansee und dem 650 km entfernten Ost-Malaysia (Sabah und Sarawak) im Norden der Insel Borneo.

Die Landschaftsbilder Malaysias sind so vielfältig wie die Menschen, die hier leben – die Halbinsel besteht aus bewaldeten Bergketten, die sich von Nord nach Süd erstrecken, und aus tief liegenden Küstenebenen mit einer Gesamtlänge von 1900 km beiderseits der Gebirgsketten. An der Westküste herrschen Mangrovensümpfe und Schlammbänke vor, an der ungeschützten Ostküste dichter Dschungel und einsame, weiße Strände. Die westlichen Ebenen sind gelichtet und werden landwirtschaftlich genutzt. Die Küstenebenen von Sarawak bestehen aus Schwemmland, zum Teil mit Sümpfen, sowie Flüssen, die in den dschungelbewachsenen Bergen des Landesinneren entspringen. In Sabah geht der schmale Küstenstreifen unmittelbar in Dschungel und hohe Berge über. Der höchste Berg in Malaysia ist der Kinabalu mit 4094 m.

Die Inseln Penang und Pangkor und die aus 99 Inseln bestehenden Langkawi-Inseln liegen vor der Westküste; Tioman, Redang, Perhentian und Rawa unweit der Ostküste.

Staatsform

Konstitutionelle Wahlmonarchie und Parlamentarische Demokratie (im Commonwealth) seit 1963. Verfassung von 1957, Änderung der Verfassung von 1994 schränkte die Privilegien der Sultansfamilien ein, letzte Änderung 2007. Zweikammerparlament: Volksversammlung (Dewan Rakyat) mit 222 für 5 Jahre gewählten Abgeordneten und Senat (Dewan Negara) mit 70 Mitgliedern. Unabhängig seit 1957 (ehemaliges britisches Protektorat).

Staatsoberhaupt

Interim-Herrscher mit dem Titel Yang di-Pertuan Agong: Tuanku Nazrin Muizzuddin Schah ibni al-Marhum Sultan Azlan Muhibuddin Schah, seit Januar 2019.

Regierungschef

Tun Mahathir bin Mohamad, seit Mai 2018.

Netzspannung

240 V, 50 Hz. Im Allgemeinen werden dreipolige Stecker benutzt, Glühbirnen haben englische Bajonettfassungen. Ein Adapter wird empfohlen.

Sprache

Amtsprache ist Malaiisch (Bahasa Melayu). Englisch ist Verkehrs- und Bildungssprache. Außerdem werden verschiedene chinesische Dialekte, Tamilisch und andere indische Sprachen gesprochen.

Religion

Der Islam ist Staatsreligion; ferner gibt es Christen, Buddhisten, Konfuzianer und Hindus.

Ortszeit

Malaysia Time: MEZ +9

+  Vertretung

Generalkonsulat von Malaysia

+41 (0)22 710 75 00.
International Cointrin Centre, Route de Pré-Bois 20, C.P. 1834, Genève 15 Aéroport, Switzerland


Botschaft von Malaysia

+41 (0)31 350 47 00.
Jungfraustrasse 1, Bern, Switzerland
Mo-Fr 09.00-17.00.
http://mw.kln.gov.my/web/che_berne/home

Botschaft von Malaysia

+43 (0)1 505 10 42.
Floridsdorfer Hauptstraße 1-7, Florido Tower, 24. Stock, Wien, Austria
Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr.
http://mw.kln.gov.my/web/aut_vienna/home

Botschaft von Malaysia

+49 (0)30 885 74 90.
Klingelhöferstraße 6, Berlin, Germany
Mo-Fr 08.30-16.30 Uhr. Konsularabteilung: Mo-Fr 09.00-12.30 Uhr.
http://mw.kln.gov.my/web/deu_berlin/home

+  Einreisebetimmungen

Pass erforderlich Visum erforderlich Rückflugticket erforderlich
Deutschland Ja Nein Ja
Schweiz Ja Nein Ja
Österreich Ja Nein Ja
Andere EU-Länder Ja Nein Ja
Türkei Ja Nein Ja

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate bei der Ausreise gültig sein, über leere Seiten verfügen und unbeschädigt sein.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Maschinenlesbarer Kinderreisepass oder eigener Reisepass. 

Österreicher: Eigener Reisepass.

Schweizer: Eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für die Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Hinweis: Allein oder mit nur einem Elternteil/Sorgeberechtigten reisende Minderjährige sollten eine Einverständniserklärung der Eltern/Sorgeberechtigten bzw. des anderen Elternteils/Sorgeberechtigten in englischer Sprache mitführen.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visainformationen

Allgemein erforderlich. Ausgenommen sind u.a. Staatsangehörige der folgenden, in der obigen Tabelle angegebenen Länder für touristische oder private Aufenthalte von bis zu 3 Monaten (Für die Bundesstaaten Sabah und Sarawak auf Borneo separates Visum mit einer Gültigkeit von 90 Tagen):

EU-Länder, Schweiz und Türkei.

Reisende, die ein Arbeitsverhältnis planen, benötigen eine nur schwer erhältliche Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis, die vor der Einreise bei der malaysischen Botschaft im Wohnortland beantragt werden muss.

Visakosten

Je nach Nationalität unterschiedlich.

Visagültigkeit

Die Aufenthaltsdauer wird von den Behörden bestimmt und im Besucherpass (Visit Pass) eingetragen. Verlängerungen sind möglich.

Visaarten

Einfaches Einreisevisum (für Besuche und Geschäftsreisen), mehrfaches Einreisevisum (für Geschäftsreisen), Transitvisum.

Transit

Visumfrei nur für Reisende, die innerhalb von 24 Std. weiterreisen, auf dem internationalen Flughafen Kuala Lumpur (KUL) ankommen und wieder abfliegen, nicht zwischen dem Hauptabfertigungsgebäude und Low-Cost-Carrier-Terminal wechseln und die über ein bestätigtes Rück- oder Weiterreiseticket sowie über ihren gültigen nationalen Reisepass verfügen.

Visaantrag

Zuständige konsularische Vertretung. In Österreich und in Deutschland ist nur persönliche Beantragung möglich.

(a) 1-2 Antragsformulare (kann auf www.imi.gov.my heruntergeladen werden).
(b) 1-2 aktuelle Passfotos in Farbe (3,5 x 5 cm).
(c) Reisepass, der bei der Ankunft noch mindestens 6 Monate gültig ist.
(d) Gebühr (Zahlungsmodus beim Konsulat zu erfragen).
(e) Nachweis ausreichender Geldmittel (Verdienstbescheinigung, Kontoauszüge o. Ä.).
(f) Unterkunftsnachweis mit Adressangabe. 

(g) bestätigtes Rückflugticket.

(h) ausländische Antragsteller: Kopie des noch mindestens 6 Monate gültigen Aufenthaltstitels für das Land, in dem der Visumantrag gestellt wird.

U. U. sind weitere Unterlagen notwendig.

Der postalischen Antragstellung sind ein frankierter Einschreiben-Rückumschlag und der Zahlungsbeleg über die Visumgebühren beizulegen

Bearbeitungsdauer

Je nach Nationalität verschieden.

Einreise mit Haustieren

Für Haustiere wird ein Gesundheitszeugnis verlangt, das maximal 7 Tage vor der Abreise ausgestellt worden sein darf und das bestätigt, dass innerhalb der letzten 6 Monate im Herkunftsland kein Fall von Tollwut aufgetreten ist und dass es sich nicht um ein importiertes Tier handelt.

Zusätzlich muss eine Einfuhrgenehmigung beim malaysischen Veterinäramt (Wisma Tani, Blok Podium, Lot 4G1, Presint 4, Pusat Pentadbiran Kerajaan Persekutuan, 62630 Putrajaya, Tel: (603) 88 70 20 00) beantragt werden.

Für Hunde und Katzen besteht eine Quarantänepflicht von mindestens 30 Tagen (ausgenommen sind Tiere aus Australien, Neuseeland, Großbritannien und Irland (Rep.)). Ein Platz muss im Voraus bei der Kuala Lumpur Quarantine Station reserviert werden.

 

+  Geld

Währung

1 Ringgit = 100 Sen. Währungskürzel: RM, MYR (ISO-Code). Geldscheine gibt es im Wert von 100, 50, 20, 10, 5, 2 und 1 RM. Münzen sind in den Nennbeträgen 50, 20, 10, 5 und 1 Sen im Umlauf. Viele Gedenkmünzen in verschiedenen Werten sind ebenfalls gültige Zahlungsmittel. Der Ringgit wird teilweise auch als malaiischer Dollar bezeichnet.

Geldwechsel

Die meisten Währungen können problemlos in den Touristenzentren und in größeren Hotels sowie generell bei Banken und Wechselstuben umgetauscht werden. Wechselstuben bieten hier meist die günstigsten Kurse an.

Kreditkarten

Visa und Mastercard, aber auch Diners Club und American Express werden in Hotels, Restaurants oder Einkaufszentren angenommen. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.
 

Geldautomaten

Bankkarten
Mit der Kreditkarte und Pinnummer kann an Geldautomaten Geld abgehoben werden. Die Girocard (ehemals ec-Karte) mit dem Cirrus-, Plus- oder Maestro-Symbol wird weltweit akzeptiert. Sie kann in Malaysia an Geldautomaten mit dem Cirrus-, Plus- oder Maestro-Symbol in größeren Orten genutzt werden. Zur Sicherheit sollten Reisende stets über eine alternative Geldversorgung wie zum Beispiel Bargeld verfügen. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten.

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren. 

Reiseschecks

Reiseschecks sind in Deutschland und in der Schweiz nicht mehr und in Österreich kaum noch erhältlich. Reiseschecks werden in Malaysia in den größeren Städten von Banken und Wechselstuben angenommen.

Wechselkurse

  • 1.00 EUR = 4.66 MYR
  • 1.00 GBP = 5.55 MYR
  • 1.00 USD = 4.48 MYR

Devisenbestimmungen

Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist auf einen Gegenwert von 10.000 US$ beschränkt. Die Ein- und Ausfuhr von Fremdwährung muss ab einem Gegenwert von 10.000 US$ (auch Reiseschecks) deklariert werden. Dazu muss ein Travellers Declaration Form (TDF Nr.22) ausgefüllt werden, das von malaysischen Botschaften und Konsulaten, von Tourism Malaysia sowie an allen Ein- und Ausreisestellen und Flughäfen erhältlich ist. 

Öffnungszeiten der Bank

Mo-Fr 08.30-17.00 Uhr (häufig mit zeitlich variierender Mittagspause) und Sa 08.30-12.00 Uhr (Variationen möglich).

 

+  Zollfrei einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei nach Malaysia eingeführt werden (Personen ab 18 J., die sich mindestens 72 Std. in Malaysia aufhalten werden):

200 Zigaretten oder gemischte Tabakwaren bis zu 225 g;
1 l Spirituosen, Wein oder Likör;
3 Teile neu gekaufter Kleidung;
1 Paar neue Schuhe;
jeweils ein Exemplar batteriebetriebenes oder elektrisches Gerät für die Körperpflege;
zollpflichtige Nahrungsmittel bis zum Gesamtwert von 75 MYR;
Geschenke bis zum Gesamtwert von 400 MYR (500 MYR, wenn die Gegenstände aus Langkawi oder Labuan stammen).

Einfuhrverbot

Wertgegenstände müssen deklariert und eventuell muss eine Sicherheit hinterlegt werden (in der Regel 50% des Warenwertes, Quittung verlangen).
Die Einfuhr von Waren aus Israel, Südafrika und Haiti ist verboten, ebenso wie die Einfuhr von Falschgeld, gedrucktem anstößigen oder pornographischen Material und Abbildungen, die den Koran verunglimpfen. Auf die Einfuhr von und den Handel mit Rauschgiften steht die Todesstrafe (auch Kleinstmengen).

 

+  Gesetzliche Feiertage

Feiertage

01.01.2019 Neujahr
01.02.2019 Nationalfeiertag
01.05.2019 Tag der Arbeit
01.06.2019 Geburtstag des Königs
31.08.2019 Merdeka-Tag (Nationalfeiertag)
25.12.2019 Weihnachten

Anmerkung

(a) Fällt ein Feiertag auf einen Sonntag, wird der nachfolgende Arbeitstag zum Feiertag.

(b) Zusätzlich gibt es mehrere regionale Feiertage. Das Fremdenverkehrsamt von Malaysia erteilt nähere Auskunft.

(c) Die angegebenen Daten für islamische Feiertage sind nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr.

Während des Fastenmonats Ramadan, der dem Festtag Hari Raya Puasa vorangeht, ist es Muslimen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang untersagt zu essen, zu trinken oder zu rauchen, wodurch es zu Unterbrechungen oder Abweichungen im normalen Geschäftsablauf (u. a. reduzierte Öffnungszeiten von Geschäften und Behörden) und deshalb zu Einschränkungen für Reisende kommen kann.

Viele Restaurants außerhalb der Hotels sind tagsüber geschlossen, und der Genuss von Alkohol und Zigaretten ist nur eingeschränkt möglich bzw. z. T. sogar strikt verboten, auch für nichtmuslimische Urlauber. In Hotelanlagen muss damit gerechnet werden, dass Mahlzeiten und Getränke während des Ramadan nur im Hotelrestaurant bzw. auf dem Zimmer eingenommen werden dürfen.

Reisende sollten mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen rechnen.

Einige Unterbrechungen können auch während des Hari Raya Puasa auftreten. Dieses Fest, ebenso wie das Hari Raya Qurban, hat keine bestimmte Zeitdauer und kann je nach Region 2-10 Tage dauern.

(d) Hindufeste werden durch örtliche astronomische Beobachtungen bestimmt, es kann daher nur der Monat angegeben werden.

 

+  Gesundheit

Übersicht

In Malaysia herrscht ein allgemein befriedigender Gesundheitsdienst mit im Ausland ausgebildeten Fachärzten. An der Westküste der malaiischen Halbinsel findet man weitgehend gute hygienische Verhältnisse vor. Westliche Arzneimittel, auch viele deutsche Präparate, sind in städtischen Gebieten erhältlich. Krankenhäuser gibt es in allen größeren Städten. In Kleinstädten und ländlichen Gegenden gibt es Ärzte und mobile Apotheken.

Die Notrufnummer ist 999.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und einer Reiserückholversicherung wird empfohlen.

Impfungen

Erkrankung Besondere Vorsichtsmaßnahmen Gesundheitszeugnis erforderlich
###erkrankung### 2
###erkrankung### 1
###erkrankung### 3 -
###erkrankung### Ja -

Impfvorschriften können sich kurzfristig ändern. Bitte holen Sie im Zweifelsfall rechtzeitig ärztlichen Rat ein.

Hinweis

[1] Eine Impfbescheinigung gegen Gelbfieber wird von allen Reisenden verlangt, die innerhalb von sechs Tagen nach Aufenthalt in einem von der WHO ausgewiesenen Infektionsgebiet einreisen wollen und über ein Jahr alt sind. Ausgenommen sind Reisende, die den Transitraum in den Infektionsgebieten nicht verlassen haben sowie Transitpassagiere, die in Malaysia den Transitraum nicht verlassen.

[2] Eine Impfbescheinigung gegen Cholera ist keine Einreisebedingung, das Risiko einer Infektion ist jedoch nicht auszuschließen. Da die Wirksamkeit der Schutzimpfung umstritten ist, empfiehlt es sich, rechtzeitig vor Antritt der Reise ärztlichen Rat einzuholen. Landesweit besteht in verschiedenen Regionen (vor allem in Selangor, Kuala Lumpur und Klang Valley) ein erhöhtes Cholerarisiko, das vor allem die einheimische Bevölkerung betrifft. Die Infektionsgefahr bei Touristen ist sehr gering. Um sich zu schützen sollte man eine sorgfältige Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene anwenden. Eine Impfung ist nur in seltenen Fällen zu empfehlen.

[3] Malariarisiko besteht in Sabah (Borneo) und im äußersten Hinterland. Ein geringes Ansteckungsrisiko ist in West-Malaysia und in Sarawak zu erwarten. Städte und Küstenregionen gelten als frei von Malaria. In Sabah (Borneo) tritt die gefährlichere Malariaart Plasmodium falciparum das ganze Jahr über auf. Hochgradige Chloroquin- und Sulfadoxin/Pyrimethaminresistenz wurde gemeldet.

Sonstige Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Bilharziose-Erreger kommen landesweit, vor allem in Selangor und Perak, in manchen Teichen und Flüssen vor. Das Schwimmen und Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind unbedenklich.

Das durch tagaktive Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt zurzeit gehäuft landesweit vor. Übertragungsmonate sind vor allem März bis September, aber auch außerhalb der Regenzeiten ist ein Übertragungsrisiko gegeben. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Auch Chikungunya tritt auf. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Vereinzelt tritt in ländlichen Gebieten die durch Insekten verursachte Filariose auf. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz. 

Fleckfieber tritt landesweit auf. Das Fieber wird durch Kleiderläuse ausgelöst. Um sich zu schützen sollte man regelmäßige Körper- und Kleiderhygiene betreiben. Nur in seltenen Fällen sollte eine Impfung erwogen werden.

Hepatitis A, B und C kommen landesweit vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Ein Ansteckungsrisiko für Japanische Enzephalitis besteht insbesondere in den ländlichen Gebieten von Penang, Perak, Selangor, Jahore und Sarawak.

HIV/Aids ist eine Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, Piercings, Tätowierungen, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen. 

Tollwut kommt landesweit und am häufigsten auf der malayischen Halbinsel vor. Hauptüberträger sind (streunende) Hunde, aber auch Katzen und andere Tiere. Eine Impfung wird für alle Reisenden empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Auf der Insel Tioman kommt Sarkozystose vor, diese wird durch verunreinigte Lebensmittel und den Kontakt mit Fäkalien ausgelöst. Fleisch sollte niemals roh gegessen werden.

Essen und Trinken

Wegen der Gefahr möglicher Infektionen ist auf eine sorgfältige Trinkwasser- und Nahrungsmittelhygiene zu achten. Das Leitungswasser in Kuala Lumpur ist genießbar, Abkochen wird jedoch empfohlen. Leitungs- und Brunnenwasser ist außerhalb von Kuala Lumpur nicht immer keimfrei und sollte zum Trinken, Zähneputzen und zur Eiswürfelbereitung abgekocht oder sterilisiert werden, oder es sollte abgepackt gekauft werden. Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist.

Milch ist in der Regel nicht pasteurisiert und sollte abgekocht werden. Trocken- und Dosenmilch nur mit keimfreiem Wasser weiterverarbeiten. Milchprodukte aus ungekochter Milch außerhalb der Städte sollte man vermeiden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, Salaten und Mayonnaise sollte vermieden werden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden. Auf frische Fruchtsäfte von Straßenständen sollte man besser verzichten.

Sonstige Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Bilharziose-Erreger kommen landesweit, vor allem in Selangor und Perak, in manchen Teichen und Flüssen vor. Das Schwimmen und Waten in Binnengewässern sollte daher vermieden werden. Gut gepflegte Schwimmbecken mit gechlortem Wasser sind unbedenklich.

Das durch tagaktive Stechmücken übertragene Dengue-Fieber kommt zurzeit gehäuft landesweit vor. Übertragungsmonate sind vor allem März bis September, aber auch außerhalb der Regenzeiten ist ein Übertragungsrisiko gegeben. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Auch Chikungunya tritt auf. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz.

Vereinzelt tritt in ländlichen Gebieten die durch Insekten verursachte Filariose auf. Es empfiehlt sich ein wirksamer Insektenschutz. 

Fleckfieber tritt landesweit auf. Das Fieber wird durch Kleiderläuse ausgelöst. Um sich zu schützen sollte man regelmäßige Körper- und Kleiderhygiene betreiben. Nur in seltenen Fällen sollte eine Impfung erwogen werden.

Hepatitis A, B und C kommen landesweit vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Ein Ansteckungsrisiko für Japanische Enzephalitis besteht insbesondere in den ländlichen Gebieten von Penang, Perak, Selangor, Jahore und Sarawak.

HIV/Aids ist eine Gefahr für alle, die Infektionsrisiken eingehen: Ungeschützte Sexualkontakte, Piercings, Tätowierungen, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können ein erhebliches Gesundheitsrisiko bergen. 

Tollwut kommt landesweit und am häufigsten auf der malayischen Halbinsel vor. Hauptüberträger sind (streunende) Hunde, aber auch Katzen und andere Tiere. Eine Impfung wird für alle Reisenden empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Auf der Insel Tioman kommt Sarkozystose vor, diese wird durch verunreinigte Lebensmittel und den Kontakt mit Fäkalien ausgelöst. Fleisch sollte niemals roh gegessen werden.

Gesundheitszeugnis

Für Arbeitsaufenthalte wird ein HIV-Test in englischer Sprache verlangt. Studenten müssen sich im Land – je nach Universität – einer medizinischen Untersuchung einschließlich HIV-Test unterziehen.

 

+  Reiseverkehr International

Flugzeug

Malaysia Airlines (MH) ist die nationale Fluggesellschaft Malaysias, mit Hauptdrehkreuz in Kuala Lumpur und zahlreichen weltweiten Zielen, oft in Kooperation mit anderen Airlines.

Lufthansa (LH) fliegt in Kooperation mit Royal Jordanian (RJ) von Frankfurt/M. über Bangkok und mit Jetstar Asia Airways (3K) über Singapur nach Kuala Lumpur. Condor (DE) fliegt ab Frankfurt/M. mehrmals wöchentlich nonstop nach Kuala Lumpur.

Austrian Airlines (OS) bietet ab Wien in Kooperation mit Malaysia Airlines (MH)Royal Jordanian (RJ) und Thai Airways Intenational (TG) Flüge nach Kuala Lumpur mit Zwischenstopp in Bangkok an.

Swiss (LX) verbindet in Kooperation mit Malaysia Airlines (MH) Zürich via Bangkok mit Kuala Lumpur.

Ausreisegebühr

Die Ausreisesteuer pro abfliegenden Passagier beträgt an den internationalen Flughäfen ca. 4,21 € (20 MYR) für Flüge in Länder des Verbands Südostasiatischer Länder (ASEAN) und ca. 8,42 € (40 MYR) für Flüge in sämtliche anderen Staaten.

Bus/PKW

Auf dem Landweg ist die Halbinsel Malaysia im Norden von Südthailand aus und im Süden von Singapur aus erreichbar. Nach Sarawak ist die Einreise von Brunei und von der indonesischen Seite Borneos (Kalimantan) aus möglich.

Fernbusse: Die Busunternehmen Transtar Travel und Starmart Express bieten Verbindungen zwischen Singapur und Malaysia an. Sipitang Express verbindet Brunei mit Sarawak.

Maut: Die Autobahnen sind größtenteils mautpflichtig und werden an einigen Autobahnabschnitten direkt an der Mautstation in bar bezahlt; an anderen Abschnitten bekommt man bei der Auffahrt auf die Autobahn ein Ticket und bezahlt bei der Abfahrt die Gebühr für die zurückgelegte Strecke. Eine weitere Möglichkeit ist der Erwerb einer Plakette, die an der Windschutzscheibe angebracht wird.

Mautpflichtig sind außerdem die Penang Brücke und die Sultan Abdul Halim Mu’adzam Brücke zwischen dem Festland und der Insel Penang.

Unterlagen: Zusätzlich zum nationalen Führerschein ist der Internationale Führerschein erforderlich.

Bahn

Die Bahngesellschaft der Malaiischen Staaten (KTMB) bietet regelmäßige Direktverbindungen zwischen Singapur und Thailand via Kuala Lumpur und Butterworth.

Mit dem Luxuszug Eastern and Oriental Express kann man eine 41-stündige Rundreise von Singapur über Kuala Lumpur nach Bangkok und zurück nach Singapur unternehmen.

Schiff

Internationale Häfen sind Port Penang (Georgetown), Port Klang (Kuala Lumpur), Northport und Westports (für Kuala Lumpur) sowie in Ost-Malaysia (Sabah und Sarawak) Kota Kinabalu, Lahad Datu, Sandakan, Rejang, Tawau, die Labuan-Insel und Kuching.

 

+  Reiseverkehr National

Flugzeug

Malaysia Airlines (MH) fliegt auf der malaysischen Halbinsel mehrere Flughäfen an sowie in Ost-Malaysia Sabah und Sarawak. Außerdem bedienen Air Asia (AK), Berjaya Air (J8) und Sabah Air verschiedene Ziele im Inland.

Firefly (FY) und Malindo Air (OD) verbinden Kuala Lumpur über den ehemaligen internationalen Flughafen Sultan Abdul Aziz Shah mit inländischen Zielen.

Bus/PKW

Das Straßennetz Malaysias umfasst ca. 55.000 km und wird ständig weiter ausgebaut. Die größte Fernstraße der Halbinsel führt an der Westküste entlang zur Grenze nach Thailand. Sabah und Sarawak besitzen gute Straßenverbindungen zwischen den größeren Küstenstädten.

Maut: Autobahnen sind in Malaysia größtenteils mautpflichtig. Die Bezahlung der Maut erfolgt an einigen Autobahnabschnitten direkt an der Mautstation in bar; an anderen Abschnitten bekommt man bei der Auffahrt auf die Autobahn ein Ticket und bezahlt bei der Abfahrt die Gebühr für die zurückgelegte Strecke. Eine weitere Möglichkeit ist der Erwerb einer Plakette, die an der Windschutzscheibe angebracht wird.

Mautpflichtig sind außerdem die Penang Brücke und die Sultan Abdul Halim Mu’adzam Brücke zwischen dem Festland und der Insel Penang.

Tankstellen: In städtischen Gebieten gibt es ausreichend Tankstellen, im ländlichen Raum dagegen weniger. Reisende sollten daher sich bietende Tankmöglichkeiten nutzen.

Stadtverkehr

Kuala Lumpurs öffentlicher Nahverkehr umfasst Busse, verschiedene Bahnlinien (ober- und unterirdisch), Taxis und Trischaws (Rikschas). Das Busnetz wird hauptsächlich von RapidKL betrieben; einige weitere Linien von Metrobus und Triton.

Bahn-Linien sind u.a. die Monorail-Linie, die Kuala Lumpur mit Titiwangsa und den wichtigen Städten des Goldenen Dreiecks verbindet, die Kelana Jaya-Linie, die zwischen Kelana Jaya und Gombak verkehrt sowie die Ampang LRT-Linie, die in Sentul Timur startet und zwei Endziele besitzt: Sri Petaling und Ampang.

Die staatliche Eisenbahngesellschaft KTMB bietet zusätzlich ein Netz von Nahverkehrszügen, sogenannte Kommuter, die die Stadt mit den Vororten verbinden.

Bei der Nutzung von Taxis und Trischaws (Rikschas), die preiswerte Verkehrsmittel für kurze Strecken sind, sollte der Fahrpreis vorab vereinbart werden.

Bahn

Die Bahngesellschaft der Malaiischen Staaten (KTMB) betreibt den Bahnverkehr des Landes. Es gibt zwei Hauptbahnstrecken. Die verkehrsreichste Bahnstrecke verläuft entlang der Westküste Malaysias von Pedang Besar nach Johor Bharu; die zweite, östlich davon gelegene, von  Tumpat nach Gemas, wo sie auf die Westküstenlinie trifft. Bahnverbindungen gibt es auch zu den wichtigsten Seehäfen Penang und Padang Besar an der Westküste.

Ost-Malaysia (Sabah und Borneo) besitzt nur eine Bahnlinie, die North Borneo Railway, die auch als Dschungelbahn bekannt ist. Die North Borneo Railway ist die Hauptverbindung zum Taman Negara National Park; sie beginnt in Kota Inabulu (Sabah), verläuft an der Küste entlang und zieht sich durch ein tiefes Dschungeltal nach Papar.

In Sarawak gibt es keinen Bahnverkehr.

 

+  Wirtschaftsprofil

Umgangsformen

Anzüge oder Safarianzüge sind angemessene Bekleidung für Geschäftstermine. Die meisten Malaysier sind Muslime, und die religiösen Sitten und Gebräuche sollten respektiert werden. Pünktlichkeit wird erwartet, und es ist üblich, Verabredungen im Voraus zu treffen und Visitenkarten zu benutzen.

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Im Allgemeinen Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr mit Mittagspause zwischen 12.00 und 14.00 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr. Behörden Mo-Fr 08.30-16.30 Uhr.

Kontaktadressen

Malaysian-German Chamber of Commerce and Industry (MGCC)
Suite 47.01, Level 47 Bangunan AM Finance 8 Jalan Yap Kwan Seng 50450 Kuala Lumpur Malaysia
Postanschrift: P.O. Box 11683, MY-50754 Kuala Lumpur
Tel: (03) 20 78 35 61.
Internet: www.mgcc.com.my

Malaysian International Chamber of Commerce and Industry (MICCI)
C-8-8, 8th Floor, Block C, Plaza Mont‘ Kiara, 2 Jalan Kiara, MY-50480 Kuala Lumpur
Tel: (03) 62 01 77 08.
Internet: www.micci.com/

National Chamber of Commerce and Industry of Malaysia (NCCIM)
37 Jalan Kia Peng, MY-50450 Kuala Lumpur
Tel: (03) 21 41 96 00.
Internet: www.nccim.org.my

Malaysian Industrial Development Authority (MIDA)
Level 3A, Block 4, Plaza Sentral, Jalan Stesen Sentral 5, MY-50470 Kuala Lumpur
Tel: (03) 22 67 36 33.
Internet: www.mida.gov.my

 

+  Land & Leute

Essen & Trinken

Die moderne malaysische Küche ist kulinarisch beeinflusst von der europäischen, chinesischen und indischen Kochkunst. Die traditionelle Küche ähnelt zwar der thailändischen und indonesischen Küche, doch hat sie auch ihre eigenen einzigartigen Spezialitäten, für die vor allem exotische Gewürze, Chilischoten, Ingwer, Zitronengras, Kokosmilch und Erdnüsse verwendet werden.

Die Mamak-Kochkunst, welche durch tamilische Muslime nach Malaysia kam, sollte man unbedingt probieren. Traditionell kann man Mamak-Gerichte an Straßenständen kaufen, die es überall im Land gibt. Westliches Essen ist bei jungen Malaysiern beliebt, und thailändisches sowie koreanisches Essen wird in den meisten größeren Ortschaften angeboten.

Das Angebot der chinesischen Restaurants ist reichhaltig, einschl. Peking-, Hakka-, Szechuan- und kantonesischer Küche. Sehr beliebt ist die indische Küche mit Currygerichten. Die indonesische Küche verbindet die Verwendung getrockneter Meeresfrüchte und scharf gewürzter Gemüse mit der japanischen Methode des Dämpfens, um den bestmöglichen Geschmack zu erzielen. Japanische Gerichte wie Siakaiu Beef (am Tisch gegrilltes Rindfleisch), Tempura (in Teig frittiertes Gemüse oder Meeresfrüchte) und Sashimi (hauchdünner, roher Fisch mit Salat) sind besonders beliebt.

Sitten & Gebräuche

Allgemeines: Malaysias Bevölkerung setzt sich aus einer Mischung ganz unterschiedlicher Kulturen zusammen, die ohne große Schwierigkeiten miteinander leben. In einigen Moscheen ist der Besuch von Nicht-Muslimen unerwünscht, man sollte daher vor dem Betreten stets nachfragen. 

Umgangsformen: Die gängigen Höflichkeitsformen sollten beachtet werden. Malaysier grüßen mit dem islamischen »Friede sei mit dir«, Männer werden als Encik (Enschik) angesprochen, unverheiratete Frauen als Cik (Sche ausgesprochen) und Ehefrauen als Puan. Chinesen und Inder grüßen meistens europäisch. Die linke Hand gilt als unrein und wird nicht zum Essen oder Grüßen verwendet. Die Gastfreundschaft ist immer herzlich, großzügig und ungezwungen. Besucher sollten dem malaysischen Beispiel folgen und vor allem für religiöse Bräuche Respekt zeigen, z. B. die Schuhe an der Tür ausziehen, angemessene Kleidung tragen und fremden Kindern nicht über den Kopf streichen. Küsse und der Austausch von Zärtlichkeit in der Öffentlichkeit sind verpönt; vor allem gleichgeschlechtliche Paare sollten sich mit öffentlichen Liebesbekundungen zurückhalten. 

Kleidung: Kleidung darf ungezwungen sein, aber nicht zu knapp. Schulter und Knie sollten bedeckt sein. Es empfiehlt sich, ein paar lange Hosen und langärmelige Oberteile im Gepäck zu haben, da es in klimatisierten Räumen mitunter sehr kühl sein kann. Badebekleidung gehört an den Strand. Nacktheit in der Öffentlichkeit ist per Gesetz verboten, dazu gehört bereits das Sonnenbad ohne Bikinioberteil.

Rauchen: In den Städten versucht die Regierung seit einiger Zeit, das Rauchen einzudämmen. Auf Rauchen in öffentlichen Gebäuden wie Kinos, Theatern, klimatisierten Restaurants, Tankstellen, Einkaufszentren und Büchereien sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln wird eine hohe Geldbuße erhoben. 

Hinweis: Auf jedwede Drogen sollte unbedingt verzichtet werden, da allein schon der Besitz mit der Todesstrafe geahndet werden kann.

Trinkgeld: In Restaurants und in Hotels ist Trinkgeld in Form einer Servicegebühr bereits in der Rechnung enthalten. Aus diesem Grund wird dort kein Trinkgeld erwartet, jedoch gerne gesehen. Im Taxi rundet man die Fahrtkosten auf.

Einkaufen

Malaysia bietet ein erstklassiges Einkaufserlebnis mit futuristischen Einkaufszentren, einzigartigen kulturellen Geschäften und lebhaften Straßenmärkten. Handeln ist auf den Märkten erlaubt. Läden und Kaufhäuser legen die Preise fest, bieten jedoch von Juli bis September und November bis Januar besondere Angebote im Rahmen von saisonalen Schlussverkäufen an. Elektronikartikel, Kosmetika und Parfüms sind in ganz Malaysia zollfrei erhältlich, und zu den beliebtesten Souvenirs gehören Batikstoffe und -kleidung, Silber- und Zinnwaren, Brokat, Kunsthandwerk (besonders geflochtene Artikel und Holzschnitzereien) und Antiquitäten. 

Kuala Lumpur ist das beliebteste Ausflugsziel für einen Einkaufsbummel und kann sich in Sachen Mode und Elektronikartikeln mit Singapur und Hongkong messen. Das Einkaufszentrum Suria KLCC (Internet: www.suriaklcc.com.my) am Fuße der Petronas Towers beherbergt eine große Auswahl an führenden internationalen Handelsmarken. Die Sleek Starhill Gallery und das Einkaufszentrum Lot 10 bieten glamourösere Marken, während der Berjaya Times Square, eines der größten Einkaufszentren der Welt, über den größten Indoor-Vergnügungspark Asiens verfügt. Im Einkaufszentrum Sungei Wang findet man neben Modeartikeln vor allem IT-Produkte wie Software, DVDs, und Hardware. Auf dem Jalan Petaling-Straßenmarkt im chinesischen Viertel gibt es günstige Souvenirs, und auf dem Central Market (Internet: centralmarket.com.my) findet man qualitativ hochwertige Handwerkskunst. Die Mid Valley Megamall (Internet: www.midvalley.com.my) in Seputeh etwas außerhalb von Kuala Lumpur bietet über 430 Geschäfte, Restaurants, Cafés, mehrere große Supermärkte (darunter auch einen Carrefour) sowie eine Vielzahl an Unterhaltungsangeboten.

Nachtleben

In Kuala Lumpur hat das lebendigste Nachtleben des Landes zu bieten – hier gibt es zahlreiche Bars, Nachtklubs und Diskotheken, von denen die meisten zu den großen Hotels gehören. Das abwechslungsreichste Angebot findet man in der Gegend um Jalan Bukit Bintang, Asian Heritage Row, CapSquare, Starhill Gallery, Bangsar, Sri Hartamas und dem Einkaufszentrum Curve in Mutiara Damansara. Nachtklubs haben in der Regel mittwochs bis sonntags bis 05.00 oder 06.00 Uhr geöffnet: Die meisten Klubs erheben statt Eintritt eine Cover Charge, welche das erste Getränk beinhaltet; manchmal gibt es vor 20.00 Uhr zwei Getränke zum Preis von einem.

Außerhalb der großen Städte findet das Nachtleben vor allem auf den Nachtmärkten statt, wo Einheimische bis spät in die Nacht hinein essen, trinken und sich unterhalten. Die meisten Nachtmärkte öffnen allabendlich um 16.00 Uhr. Zu den bekanntesten Nachtmärkten gehören die Märkte in Kuala Lumpur sowie der Nachtmarkt im chinesischen Viertel von Penang.

In den meisten größeren Städten gibt es Kinos, in denen malaysische, chinesische und indische Filme gezeigt werden. Die Filme werden häufig mit englischen Untertiteln gezeigt, manchmal werden auch englische Filme angeboten, vor allem amerikanische Blockbuster. 

Die Nationale Lotterie und das einzige Kasino in Genting Highlands (Internet: www.rwgenting.com). sind von der Regierung zugelassen, Touristen sollten sonst nirgendwo an Glücksspielen teilnehmen. Im Kasino wird Abendkleidung gern gesehen, das Mindestalter ist 21 Jahre.

 

+  Klima

Beste Reisezeit

Tropisch feucht-heiß bei extrem hohen Tagestemperaturen. Die Nächte können relativ kühl werden. Die Luftfeuchtigkeit beträgt 95% und mehr. Im Osten der Halbinsel sowie in Sabah und Sarawak dauert die Hauptregenzeit von November bis Februar, an der Westküste regnet es im August und im September. Angenehme Wassertemperaturen von 26°C. Die beste Reisezeit fällt in Malaysia auf den Sommer. Regionale Unterschiede bestehen jedoch. 

 

+  Urlaubsorte & Ausflüge

Orang-Utan-Schutzgebiete

Als Tourist hat man nur wenige Möglichkeiten, diese majestätischen Tiere in freier Wildbahn zu treffen, eine Möglichkeit bietet die Danum Valley Conservation Area im Norden Borneos. Auf 400 km² leben viele Menschenaffen und es werden Wanderungen mit Übernachtungen in Lodges angeboten. Eine Flussfahrt auf dem Kinabatangan-Fluss durch die Lower Kinabatangan Schutzzone für Wildtiere führt den Besucher an der Heimat der Orang Utans vorbei. Die Tiere empfinden die Touristen weniger als Eindringlinge und zeigen sich oft am Flussufer. Im Süden Borneos gibt es eine Aufzuchtstation für verwaiste Affen im Sepilok Waldreservat. Hier leben rund 80 Tiere und Besucher können sich über das Leben der sanften Großaffen informieren.
 

Tioman

Als eine der schönsten Inseln Südostasiens gilt die Insel Tioman vor der Südostküste von Malaysia. Dank einer Baubeschränkung gibt es nur niedrige Resorts und Hotels, die gut per Flugzeug oder Fähre zu erreichen sind. Palmengesäumte Strände, verschlafen schöne Dörfer und unberührte Natur machen Tioman zum idealen Ort für Naturliebhaber. Ein sieben Kilometer langer Wanderweg führt quer über die Insel – und einige Höhenmeter müssen dabei bewältigt werden. Schöne Wasserfälle, uralte Bäume und die Begegnung mit Affen oder Eidechsen lassen die Strapazen fast vergessen. Für Taucher sind die nahegelegenen Inseln Tulai und Renggis interessant. Zwischen prächtigen Korallenriffen tummeln sich viele kunterbunte und tropische Fische. 

Cameron Highlands

Um der Wärme des Tieflandes zu entkommen, zogen sich die britischen Kolonialherren auf die Hügel im äußersten Norden Malaysias zurück. Heute gehören die Berge zu den beliebtesten Zielen von Einheimischen und Touristen. Malerische Teeplantagen schmiegen sich in sattem Grün an die Hügel und im Regenwald sind noch Stämme der malaiischen Ureinwohner beheimatet. Die Hauptattraktionen sind die Bergstation Brinchang, eine Tee-Verkostung auf einer der Plantagen, der Naturpark Mardi Agro und die Schmetterlingsfarm.
 

Kuala Lumpurs Batu Höhlen

Zu den beliebtesten Ausflugszielen von Kuala Lumpur gehören die Batu Höhlen nur 13 km außerhalb der Stadt. Die bemerkenswerten Kalksteinhöhlen mit ihren unzähligen Stalaktiten, bestehen aus drei größeren Höhlen mit Hindu-Schreinen. Der Höhleneingang wird von einer riesigen, goldenen Götterstatue bewacht. Jedes Jahr im Januar oder Februar pilgern Millionen von Gläubigen durch die Kammern und feiern das tamilische Thaipusam-Festival. Wer gern klettert, kann sich an den Karstfelsen in unterschiedlichen Touren und Schwierigkeitsgraden rund um die Höhlen probieren.
 

Taman Negara Nationalpark

Wer sich über hohe Hängebrücken hangeln möchte oder durch den ältesten Urwald der Welt streifen will, kann diese und mehr Abenteuer im Taman Negara Nationalpark in Zentralmalaysia erleben. Mitten im Dschungel befindet sich der Canopy Wanderweg: Hängebrücken hoch in den Baumwipfeln sind durch Plattformen miteinander verbunden. Die Wege sind hunderte Meter lang und unterwegs sieht man Affen oder Warane. Wieder am Boden, kann man ein Stück flussaufwärts fahren und einen Blick in das naturverbundene Leben der Ureinwohner Orang Asli werfen.
 

Heiße Quellen von Sungai Klah

In einem ruhigen und üppigen Waldabschnitt in der Nähe der Stadt Ipoh findet man die heißen Quellen von Sungai Klah. Sie sind von Hügeln und klaren Gebirgsbächen umgeben. Die nahegelegene Landschaft lockt mit ihren Ölpalmen-Plantagen. Es werden Familienbäder, Quellwasser-Pools und verwöhnende Massagen angeboten. In einer Wanderung durch den Park, entlang des Flusses, kann man sich von der Schönheit der Natur verzaubern lassen.
 

Gunung Mulu Nationalpark

Der Nationalpark Gunung Mulu befindet sich im Norden von Borneo und umschließt den gleichnamigen Berg. Seit 2000 gehört der Nationalpark zum UNESCO-Weltnaturerbe. Wagemutige Besucher lockt das vermutlich größte Höhlensystem der Erde an. Erst 2012 entdeckten Forscher bei einer Expedition neue Höhlen. Die Region beeindruckt mit steilen Karstfelsen, die wie spitze Pfeile aus dem Blätterdach der Bäume ragen. Im Park lebt ein Stamm von bornesischen Ureinwohnern. Die Siedlung Batu Bungan bietet Besuchern die Möglichkeit, das Leben der Sarawaks kennen zu lernen und handgefertigte Souvenirs zu erwerben. 

Kuala Lumpur

Die Hauptstadt Malaysias wurde Ende des 19. Jhd. gegründet und ist eine der abwechslungsreichsten Städte Südostasiens. Historische Tempel und Moscheen stehen Seite an Seite mit modernen Hochhäusern und Einkaufszentren. Dominiert wird das Stadtbild von den Petronas Towers. Die Zwillingstürme sind das Wahrzeichen der Stadt und von der Besucherplattform im 86. Stock hat man einen wunderschönen Ausblick. Im quirligen Chinatown tummeln sich die verschiedensten Nationalitäten und bieten kulinarische Köstlichkeiten aller Art an. Dort befindet sind der Hindu-Tempel Sri Mahamariamman und die bekannte Einkaufsstraße Petaling Street. Das koloniale Kuala Lumpur lernt man im Stadtteil Merdeka Square kennen. Sehenswert ist das orientalische Gebäude Sultan Abdul Samad, das abends schön beleuchtet wird, das Historische Museum, der alte Bahnhof, der einem Palast gleicht und Lake Gardens mit einem Vogel- und Orchideenpark.
 

Wassersport in Malaysia

Mit unberührten Stränden, kristallklarem Wasser und einer Artenvielfalt in der Unterwasserwelt ist Malaysia ein beliebtes Ziel für Wassersportler. An der Ostküste locken die schönsten Korallenriffe im südchinesischen Meer. Viele Schnorchler zieht es in diese Gegend. Weitere schöne Tauchgebiete sind die Inseln Tioman, Redang und Perhentian und an der Westküste der Meerespark Payar und Langkawi. Die besten Bedingungen für Surfer findet man zwischen Februar und März an der Ostküste. Nördliche Winde ermöglichen bis zu drei Meter hohe Wellen. Auf den Flüssen Kampar in Perak oder dem Slim-Fluss kann man sich bei Wildwasserrafting oder Kajak versuchen. Ein Ziel für die ganze Familie ist der ruhigere Fluss Sungkai.
 

Kinabalu-Nationalpark

Der Dschungel des Nationalparks Kinabalu ist der älteste der Erde und befindet sich auf Borneo. Über Hängebrücken kann man bis auf die Höhe der Baumkronen steigen und hat einen atemberaubenden Ausblick. Seit 2000 gehört der Park mit seinem Granitberg Mount Kinabalu zum UNESCO-Weltnaturerbe. Die Besteigung des Berges in geführten Touren ist einer der Höhepunkte. Es gibt eine einzigartige Pflanzenwelt in den Bergregionen zu entdecken. Der Kinabalu-Nationalpark bietet über 500 Vogelarten und mehr als 800 Orchideenarten einen Lebensraum. 

Malakka

 Der kleine und geschichtsträchtige Ort Malakka an der Westküste Malaysias, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Überreste der kolonialen Vergangenheit dominieren das Stadtbild, wie das ehemalige, holländische Rathaus und Reste der portugiesischen Festung Porta de Santiago. Sehenswert sind das Maritimmuseum, der Nachbau der Galeone Flora de la Mar und das chinesisch-malaiische Kulturmuseum Baba-Nyonya. Malakka ist ein zentraler Ausgangspunkt für die Weiterreise nach Singapur oder zu den Cameron Highlands mit den malerischen Teeplantagen.

Georgetown

Geheimnisvolle Düfte, Kolonialbauten und traditionelle Tempel -, das alles bietet Penangs Hauptstadt Georgetown. Mit ihrer historischen Altstadt und den kleinen Gassen, die das traditionelle Leben spüren lassen, gehört sie seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sehenswert sind neben den vielen Tempeln, Moscheen und Kirchen auch Chinatown und Little India. Zu Fuß kann man Georgetown auf dem so genannten Heritage Trail erkunden. Vorbei am Fort Cornwallis, dem verzierten Haus des chinesischen Familienclans Khoo Kongsi, dem Kek Lok Si-Tempel oder der Kapitän King Moschee entdeckt man viele schöne und versteckte Plätze.
 

Pfahldorf Mengkabong

Im Norden von Borneo liegt in einer Lagune der Ort Mengkabong. Das kleine und malerische Dorf wird auch als die Stadt im Wasser bezeichnet. Die Einwohner sind Nachkommen von Piraten, die sich im 19. Jhd. hier niederließen. Die Häuser sind ein faszinierender Anblick, sie sind auf Stelzen gebaut und durch schmale Stege miteinander verbunden. Das Ufer des Mengkabong Flusses wird von Mangroven gesäumt und beheimatet fliegende Fische und Warane, von hier hat man den schönsten Blick zum Mount Kinabalu.

Langkawi Inseln

Vor der Westküste Malaysias liegen die Langkawi Inseln und werden als das Juwel von Kedah bezeichnet. Die Inselgruppe mit der Hauptinsel Langkawi verfügt über eine gute Infrastruktur und moderne Hotelresorts. Im Naturparadies findet man einsame und schöne Sandstrände, einen Schwarzsandstrand im Norden der Hauptinsel, dichten Dschungel, Mangroven-Sumpfgebiete im Osten und hervorragende Tauchreviere. Von der Hauptinsel Pulau Langkawi fahren Fähren nach Thailand und zur Insel Penang. Einen beeindruckenden Blick auf die Andamanensee hat man von der Langkawi Sky-Bridge im Westen der Insel. Die Fußgängerbrücke befindet sich in mehr als 600 m Höhe und ist mit einer Seilbahn vom Ort Oriental Village zu erreichen.
 

Insel Penang

Die geschichtsträchtige Insel Penang mit ihrer Hauptstadt Georgetown, liegt vor der Westküste Malaysias. Weiße Gebäude aus dem 19. Jhd. erinnern an die Kolonialzeit. Penang verfügt über einen natürlichen Hafen und die drittlängste Brücke der Welt verbindet die Insel mit dem Festland. Sehenswert sind die Ruinen von Fort Cornwallis und der farbenprächtige Kek Lok Si-Tempel. Ruhige Ferienorte findet man im Norden der Insel. Von dort führen schöne Wanderwege in den Dschungel, zum Monkey Beach oder zum Strand Batu Ferringghi. Die höchste Stelle Penangs ist der Bukit Bendera. Vom Gipfel, zu dem eine Bergbahn führt, hat man einen schönen Blick über die Insel. 

Wandern in Malaysia

Durch die Vielzahl verschiedenster Vegetationen und die Vielfalt in den Bergregionen ist Malaysia ein ideales Land für Trekkingtouren. Ausflüge in die kühleren und sanften Hügellandschaften der Cameron Highlands bieten Anfängern und fortgeschrittenen Wanderern unvergessliche Erlebnisse. Im Taman Negara Nationalpark werden Touren aller Schwierigkeitsstufen und in Kombination mit Rafting oder Bootsfahrten angeboten. Anspruchsvoller sind die Bergtouren zum Gunung Tahan auf über 2000 m oder zum Mount Kinabalu. Hier hat man die Möglichkeit, im Dschungel zu übernachten und man kann die nachtaktiven Tiere beobachten.
 

Gunung Mulu Höhlen

Die größte unterirdische Kammer der Welt befindet sich im Gunung Mulu Höhlensystem auf Borneo und gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe. Eine Tagestour durch die Höhle Sarawak, mit 108 m Länge, empfiehlt sich nur erfahrenen Kletterern. Es gibt auch einige Schauhöhlen zu besichtigen. Die Höhlen Deer, Lang, Wind und Clearwater sind in einer geführten Tour für alle Besucher zugänglich. Durch die Clearwater Höhle fließt der Melinau-Fluss, der eine Erfrischung bietet. Ein Platz zum Schwimmen ist der Garden of Eden, ein malerischer, grüner Teich in der Nähe der Deer Höhle. Er wird von einem 30m hohen Wasserfall gespeist. Ein Highlight des Höhlenbesuchs bietet sich am späten Nachmittag, wenn sich über drei Millionen Fledermäuse auf Nahrungssuche begeben. 

Tal von Lenggong

An der Westküste Malaysias liegt das Lenggong-Tal. Ausgrabungen haben gezeigt, dass hier in der Frühzeit Menschen lebten. Die archäologischen Stätten Lenggong gehören seit 2012 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die ländliche Gegend ist von Felsen umgeben und viele Höhlenmalereien, Waffenfunde, Schmuck und Skelette zeugen von Malaysias jahrhundertealter Vorgeschichte. Die Fundstätten sind in der Höhle Gua Runtuh zu finden und muten fast wie ein Freilichtmuseum an.
 

Malaysias Inseln

Vor der Westküste von Malaysia liegen die Inseln mit der besten touristischen Infrastruktur, wie die Insel Pankor. Das Inselinnere ist mit Dschungel bedeckt und von Gebirge durchzogen. Pankor ist geprägt von Fischerbooten und vielen, schönen Sandstränden, die sich entlang der Westküste ziehen. Inselparadiese, die weniger touristisch geprägt sind, findet man vor der Ostküste. Die Inseln Tioman, Redang und die Perhentians bieten eine malerische Unterwasserwelt und kleine, ruhige Resorts. Vor Borneo befindet sich der Marinepark Tunku Abdul Rahman. Daher gelten die nahen Inseln, wie Sipadan, als die schönsten Tauchregionen Malaysias. Exklusivere Resorts findet man auf den Inseln Gaya und Manukan.
 

Sandakan

Im späten 19. Jhd. ließen sich deutsche Händler an der Nordspitze Borneos nieder, weshalb die Stadt den Beinamen Kampung German hatte. Heute ist Sandakan ein perfekter Ausgangsort für Touren zu den spannenden Sehenswürdigkeiten rund um den Mount Kinabalu und den Nationalpark Turtle Islands vor der Küste. In späteren Jahren kamen viele Chinesen, daher ist die beschauliche Stadt stark von chinesischen Einflüssen geprägt. Der Distrikt um Sandakan ist bekannt für seine öko-touristischen Attraktionen, z.B. die Schildkröten-Inseln, den Fluss Kinabatangan und die Orang-Utan-Auswilderungsstation.
 

Kuching

Eine der schönsten Städte Malaysias ist die Stadt Kuching, die In Westborneo an den Ufern des Flusses Sarawak liegt. Die moderne und saubere Stadt ist geprägt von Wolkenkratzern und bietet seinen Besuchern viele Sehenswürdigkeiten. Am Nordufer des Sarawak-Flusses befindet sich der weiße Palast Astana, der als Gouverneursresidenz dient. Ebenfalls am Nordufer liegt das Fort Margherita, eine alte Befestigungsanlage zum Schutz vor Piraten. Am Südufer findet man die Uferstraße Main Bazaar mit vielen chinesischen Läden und den Tua Pek Kong Tempel, den ältesten Tempel von Kuching. Eines der schönsten Museen ist das Sarawak Museum, das dem Besucher die Lebensart der Ureinwohner nahe bringt.
 

Nationalpark Niah

Versteckt in den Wäldern an der Nordküste von Borneo liegt der Nationalpark Niah. Er ist geprägt von Sumpfgebieten und gewaltigen Felszungen aus Kalkstein. In der herrlichen Landschaft verborgen, befinden sich die Höhlen von Niah mit ihren bekannten Schwalbennestern. Archäologen fanden Beweise für eine Besiedlung, die 40.000 Jahre zurück reicht. Eine der Höhlen enthält alte Felszeichnungen und die Haupthöhle besteht aus mehreren großen Kammern. Der Park ist von der Stadt Miri gut mit dem Auto erreichbar.
 

Ipoh

Für viele Besucher ist die Stadt Ipoh lediglich eine Durchgangsstation zur Weiterreise in den Norden. Ein Zwischenstopp in der ehemaligen Zinnstadt lohnt sich auf jeden Fall, da sie viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Alte Handelshäuser in der Altstadt zeugen von dem vergangenen Wohlstand. Sehenswerte Kolonialbauten sind das Rathaus, der Bahnhof, der Birch Memorial Uhrenturm und das Schulgebäude St. Michaels. Etwas außerhalb der Stadt befindet sich die prächtige Plantagenresidenz Kellies Castle. Einen Abstecher sind auch die Höhlentempel von Ipoh wert. In der Perak-Höhle findet man Wandmalereien und einige Buddhastatuen. Eine Treppe führt zum Höhlendach, von wo man einen eindrucksvollen Blick auf Ipoh hat. 

Similajau Nationalpark

An der Westküste Malaysias findet man 30 km nordöstlich von Bintulu den kleinen Küstenpark Similajau. Goldene Sandstrände, unzählige gute Wanderwege und Heide- und Tieflandregenwald gilt es zu erkunden. Der kleine Nationalpark ist touristisch weniger überlaufen und bietet daher schöne und ruhige Unterkünfte. Es werden geführte Touren zum Schildkrötenstrand oder zum goldenen Strand angeboten. Vor der Küste kann man Delfine beobachten oder eine Wanderung durch den Dschungel machen. Dabei wird man viele, tropische Vögel sehen.
 

 

+  Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0060. Internationale Anrufe können von einem der vielen öffentlichen Telefone der Telefongesellschaft TM (Internet: www.tm.com.my) oder in einer Telekom-Niederlassung getätigt werden. Öffentliche Telefone kann man im Supermarkt, in verschiedenen Geschäften und Einkaufszentren, im Kiosk und in Postämtern sowie in Bahnhöfen finden. Meist werden sie mit Münzen und Prepaid-Karten genutzt, die in vielen Geschäften und auch von Tankstellen verkauft werden. Notrufnummern: Polizei und Rettungswagen: 999, Feuerwehr: 994. Touristenpolizei Kuala Lumpur: (03) 21 66 83 22.

Mobiltelefon

Mobilfunkgesellschaften sind u.a. CELCOM First (GSM 900) (Internet: www.celcom.com.my), DiGi (GSM 1800) (Internet: new.digi.com.my/home) Maxis Mobile (GSM 900) (Internet: www.maxis.com.my) und TIME (GSM 1800) (Internet: www.time.com.my). Internationale Roaming-Abkommen bestehen. Ansonsten können Prepaid-SIM-Karten und günstige Mobiltelefone vor Ort erworben werden. 

Internet

Hauptanbieter: U.a. Maxis (Internet: www.maxis.com.my). Es gibt vor allem in den größeren Städten zahlreiche Internet-Cafés. Größere Hotels und Hostels verfügen auch meist über Internetzugang. Drahtlosen Zugang zum Internet via Wi-Fi hat man auch in Cafés, die zu einer Kette gehören, in Einkaufszentren und im Kuala Lumpur International Airport. Eine Übersicht über die Hotspots ist unter www.hotspotlocations.com zu finden.

Post

Postämter gibt es in den Geschäftsvierteln der meisten Städte, Öffnungszeiten: Mo-Sa 08.00-17.00 Uhr.

Radio

Da sich der Einsatz der Kurzwellenfrequenzen im Verlauf eines Jahres mehrfach ändert, empfiehlt es sich, die aktuellen Frequenzen direkt beim Kundenservice der Deutschen Welle (Tel: (+49) (0228) 429 32 08. Internet: www.dw-world.de) anzufordern.

 

+  Sicherheitsinformationen

Stand – Thu, 25 Jul 2019 16:00:00 +0100
(Unverändert gültig seit: Thu, 25 Jul 2019 16:05:55 +0100)

Lagen können sich schnell verändern und entwickeln. Wir empfehlen Ihnen:
– Verfolgen Sie Nachrichten und Wetterberichte
– Achten Sie auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz
– Abonnieren Sie unseren Newsletter oder nutzen Sie unsere App „Sicher Reisen“
– Folgen Sie uns auf Twitter: AA_SicherReisen
– Registrieren Sie sich in unserer Krisenvorsorgeliste

Letzte Änderungen:
Neustrukturierung
Redaktionelle Änderungen und Ergänzungen

Sicherheit

Von Reisen in den Osten des Bundesstaats Sabah und auf die angrenzenden Inseln wird dringend abgeraten.

Vor Reisen in das Seegebiet zwischen den Süd-Philippinen und Sabah wird gewarnt, siehe Reise- und Sicherheitshinweise – Teilreisewarnung – Philippinen.

Terrorismus

In Malaysia besteht weiterhin die Gefahr terroristischer Anschläge.

Nach dem Eindringen philippinischer Rebellen in die östlichen Bezirke des auf Borneo gelegenen Bundesstaats Sabah und der Entführung von Touristen u. a. auf Semporna, Übergriffen auf Polizeikräfte u. a. auf Mabul und der Ermordung eines Touristen auf der Insel Pom-Pom wurde eine Sicherheitszone („Eastern Sabah Safety Zone –ESS ZONE-„) eingerichtet, in der mit einem erhöhten Aufkommen von Polizei und Militär zu rechnen ist.
Die Zone umfasst die Ortschaften Sandakan, Lahad Datu, Tawau, Kunak und Semporna sowie die vor der Küste gelegenen Inseln einschließlich der Insel Sipadan.

Auch 2018 waren Entführungen und Entführungsversuche zu beklagen. Eine akute Gefährdung der dortigen touristischen Ziele und somit das Risiko von Überfällen und Entführungen bleibt signifikant und betrifft auch das Umfeld der ESS ZONE, insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit in Küstennähe und auf den Inseln.

Für Wasserfahrzeuge aller Art gilt für die an die ESS ZONE angrenzenden Küstengewässer bis drei Seemeilen Entfernung von der Küste ein nächtliches Fahrverbot von 6 Uhr abends bis 6 Uhr morgens.

In der Schifffahrt in den Gewässern um Malaysia, insbesondere in der Straße von Malakka, gibt es Fälle der Piraterie.

  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.
  • Seien Sie insbesondere an belebten Orten und bei besonderen Anlässen aufmerksam.
  • Informieren Sie sich über Sicherheits- und Rettungseinrichtungen an Bord und die Seetüchtigkeit des Schiffes und unternehmen Sie keine individuellen Ausflüge in der Straße von Malakka.
  • Beachten Sie den weltweiten Sicherheitshinweis.

Innenpolitische Lage

Es kann vereinzelt zu Demonstrationen kommen, bei denen gewaltsame Auseinandersetzungen nicht auszuschließen sind. Nach malaysischem Recht ist die Teilnahme von Ausländern an Demonstrationen verboten.

  • Informieren Sie sich über die lokalen Medien.
  • Meiden Sie Demonstrationen und größere Menschenansammlungen weiträumig.
  • Folgen Sie den Anweisungen lokaler Sicherheitskräfte.

Kriminalität

Kriminalität in Form von Diebstählen und auch Überfälle kommen regelmäßig auf offener Straße und in Shopping Malls vor. Dabei werden z.B. Handtaschen durch Motorradfahrer entrissen, auch unter Anwendung von Gewalt und mit der Folge ernsthafter Verletzungen, insbesondere wenn die Tasche nicht losgelassen bzw. schräg über Schulter und Arm und zur Straßenseite hin getragen wurde.

Sichtbar in Autos liegende Wertgegenstände verleiten zu Einbruchdiebstählen.

Bei Übernachtungen in Hostels oder Low-Budget-Hotels, vor allem in den stark frequentierten Stadtteilen Kuala Lumpurs, Bukit Bintang und Chinatown, ist ebenfalls besondere Vorsicht geboten. Innerhalb und in unmittelbarer Nähe dieser wurden Touristen wiederholt Opfer von Raub und Diebstahl. Gewaltkriminalität gegen Ausländer ist ansonsten nicht verbreitet.

Trickbetrügereien, insbesondere durch Anregung zu Glücksspielen sind an der Tagesordnung. Alleinreisende sind besonders betroffen, die sie an touristischen Orten gezielt angesprochen und unter einem Vorwand in Privatwohnungen gelockt werden.

In Bars kann es vorkommen, dass Touristen Drogen und sogenannte K.O.-Tropfen in die Getränke untergemischt werden.

Aus Malaysia heraus werden häufig Internetbetrügereien begangen. Nicht selten werden zunächst im Internet persönliche Scheinbeziehungen angebahnt, um sich dann Geld zu leihen, welches nie zurückgezahlt wird.

  • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf.
  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen mit.
  • Seien Sie in größeren Menschenmengen wie an Flughäfen, Bahnhöfen und in öffentlichen Verkehrsmitteln besonders aufmerksam und achten Sie auf Ihre Wertsachen.
  • Lassen Sie Getränke nie unbeaufsichtigt und beim Bezahlvorgang Ihre Kreditkarte nicht außer Augen.
  • Seien Sie bei ungewohnten E-Mails, Gewinnmitteilungen, Angeboten und Hilfsersuchen angeblicher Bekannter skeptisch. Teilen Sie keine Daten von sich mit, sondern vergewissern Sie sich ggf. persönlich oder wenden Sie sich an die Polizei.

Naturkatastrophen

Insbesondere in der Zeit von November bis Februar und vor allem in den nordöstlichen Bundesstaaten auf der Malaiischen Halbinsel (Kelantan, Terengganu) treten gelegentlich saisonale Stürme und Starkregenfälle auf, die mitunter zu Überflutungen und Einschränkungen im Land- und Luftverkehr führen.

Heftige Tropengewitter mit Blitzschlägen gibt es ganzjährig.

Malaysia befindet sich in einer seismisch aktiven Zone, in der mit Erd- und Seebeben gerechnet werden muss.

Reiseinfos

Infrastruktur/Verkehr

Wegen der anhaltenden Gewalt in drei thailändischen Südprovinzen wird für Reisen von Malaysia nach Thailand auf dem Landweg dringend empfohlen, die Reise- und Sicherheitshinweise für Thailand zu beachten.

Es gibt ein gut strukturiertes und verhältnismäßig günstiges Inlandsflugnetz, Zugverbindungen (Nord-Süd), Überlandbusse und Fährverbindungen und Ausflugsschifffahrt.
Bei Benutzung von Fähr- und Ausflugsbooten (auch im Landesinneren) wird zu Vorsicht geraten.

In Kuala Lumpur und den größeren Städten gibt es ein Autobus- und Schnellbahnsystem. Taxis sind preiswert, von Ausländern werden allerdings häufig zu hohe Fahrpreise verlangt, die Einschaltung eines Taximeters wird ebenfalls häufig verweigert. Private Anbieter, die über Apps bestellt werden können, sind vorhanden und oft zuverlässiger.

Achten Sie bei Überlandreisen mit Bussen besonders auf das Reisegepäck, welches im Gepäckfach verstaut wird.

Er herrscht Linksverkehr. Auf dem gut ausgebauten Autobahnnetz besteht größtenteils Mautpflicht. Landstraßen sind meist schmal, schlecht beleuchtet und haben Schlaglöcher. Seien Sie besonders vorsichtig bei der Nutzung von Fahrrad, Moped oder Motorrad, insbesondere wenn Sie noch ungeübt sind. Der Linksverkehr und eine ungewohnte Fahrweise in Malaysia können zu gefährlichen Fehleinschätzungen und Unfällen führen.

Bei dem Besuch von Naturparks ist die Begleitung durch ortskundige geprüfte Begleiter empfehlenswert, da die Ausschilderung bei Dschungelpfaden oft unzureichend ist.

In den flachen Küstengewässern Malaysias (zuletzt auf Langkawi, einer Insel im Nord-Westen des Landes) kann es Vorkommen von Würfelquallen, einer der gefährlichsten Quallenarten, geben. Seien Sie daher besonders umsichtig beim Schwimmen im Meer.

Führerschein

Der Internationale Führerschein ist erforderlich  und nur in Verbindung mit dem nationalen deutschen Führerschein für Kurzaufenthalte gültig.

Besondere Verhaltenshinweise

Malaysia ist ein Land mit vielen verschiedenen Ethnien und Religionen und einer starken islamischen Prägung.

  • Nehmen Sie Rücksicht und respektieren Sie örtliche Gepflogenheiten, auch durch Wahl Ihrer Kleidung und mit Ihrem Verhalten.

LGBTIQ

Einvernehmliche homosexuelle Handlungen zwischen Erwachsenen können mit bis zu 20 Jahren Gefängnis und Stockschlägen bestraft werden. In der Praxis werden diese Bestimmungen aber selten angewandt.

Strafrecht

Die Einfuhr und der Besitz von Drogen und Rauschmitteln sind strikt verboten und werden mit hohen Freiheitsstrafen geahndet. Für den Handel mit Rauschgift gilt eine mandatorische Todesstrafe, als Handel wird bereits der Besitz von bestimmten Mengen an Betäubungsmitteln gewertet. Für weitere schwere Straftaten wird weiterhin die Todesstrafe verhängt. Einige Straftaten werden mit Prügelstrafen geahndet.

Alle Strafbestimmungen werden in der Praxis und in vollem Umfang auch auf ausländische Besucher angewandt.

Für Muslime gilt im familienrechtlichen Bereich die Scharia.

Geld/Kreditkarten

Landeswährung ist der Ringgit (MYR). Die Bezahlung mit Kreditkarten ist vielerorts möglich, die Abhebung von Bargeld an entsprechend gekennzeichneten Geldautomaten mit Kredit- oder Bankkarten auch. Euros können problemlos gewechselt werden.

Einreise und Zoll

Einreise- und Einfuhrbestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreise- und Zollbestimmungen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie nur direkt bei den Vertretungen Ihres Ziellandes.
Die Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Webseite des deutschen Zolls  und per App „Zoll und Reise“ finden oder dort telefonisch erfragen.

Reisedokumente

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Nein
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen/Mindestrestgültigkeit:
Reisedokumente müssen sechs Monate über die Reise hinaus gültig sein, freie Seiten enthalten und unbeschädigt sein. Bei Vorlage von beschädigten Pässen kommt es immer wieder zu Problemen bei der Grenzkontrolle, bis hin zur Verweigerung der Einreise.

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise und den Aufenthalt von bis zu drei Monaten ohne Berufstätigkeit kein Visum.
Bei Einreise kann von der malaysischen Immigrationsbehörde die Vorlage des Rück- oder Weiterreisetickets und ein Nachweis der gebuchten Unterkunft verlangt werden.

Bei der Einreise in die ostmalaysischen Bundesstaaten Sabah und Sarawak auf Borneo wird ein separates Visum erteilt, welches in der Regel 90 Tage gültig ist. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass tatsächlich ein entsprechender Stempel im Pass angebracht wird. Das Fehlen dieses Stempels kann zu Problemen bei Polizeikontrollen führen.

Erfassung biometrischer Daten

Im Rahmen der Erfassung der Daten von Einreisenden werden generell Fingerabdrücke von Ausländern erhoben. Erfasst werden die Abdrücke beider Zeigefinger. Ausnahmen gelten u.a. für Kinder unter 12 Jahren.

Aufenthaltsgenehmigung bei Arbeitsaufnahme

Deutsche, die ein Arbeitsverhältnis eingehen wollen, haben sich den lokalen Vorschriften zu unterwerfen. Die nötige Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis ist nur schwer erhältlich und muss vor der Einreise bei der Malaysischen Botschaft im Wohnortland beantragt werden.

Seit dem Ende der Straffreiheitsfrist am 28. Februar 2005 gehen die malaysischen Einwanderungsbehörden energisch gegen Personen vor, die illegal in Malaysia arbeiten bzw. deren Aufenthaltsstatus ungeklärt ist. Auf gültige Aufenthalts- und Arbeitspapiere ist daher besonders zu achten. Bei Unklarheiten sollte vorab die örtlich zuständige „Immigration“ kontaktiert werden.

Minderjährige

Es sind keine besonderen Bestimmungen für die Einreise von Minderjährigen bekannt.

Einfuhrbestimmungen

Reisende, die Beträge über 10.000 US-Dollar ein- oder ausführen wollen, müssen dies mit einem hierfür vorgesehenen und am Flughafen erhältlichen Formblatt anmelden. Nähere Informationen erteilt das Royal Malaysian Customs Department.

Der Transport von lebendigen oder ausgestopften Tierarten, sowie Muschelgehäuse oder auch Bekleidung und Gegenstände, die aus den Häuten geschützter Tierarten hergestellt und in Malaysia käuflich sind, fallen unter das Washingtoner Artenschutzabkommen. Sowohl der Export aus Malaysia als auch der Import nach Deutschland sind unter hohe Strafen gestellt.

Heimtiere

Zur Einfuhr von Heimtieren nach Malaysia erkundigen Sie sich bitte bei den zuständigen malaysischen Behörden.

Gesundheit

Aktuelles

Die WHO hat im Januar 2019 das Verzögern oder Auslassen von Impfungen zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Insbesondere der fehlende Impfschutz gegen Masern birgt bei international steigenden Fallzahlen ein hohes Risiko.

  • Überprüfen Sie im Rahmen der Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder gegen Masern und lassen diesen ggf. ergänzen.

Impfschutz

Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

  • Achten Sie darauf, dass sich bei Ihnen und Ihren Kindern die Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.
  • Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, Poliomyelitis und Typhus, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut sowie Japanische Enzephalitis empfohlen.
  • Aktuelle, detaillierte Reiseimpfempfehlungen für Fachkreise finden Sie hier.

Zika-Virus-Infektion

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält eine Übertragung von Zika-Viren in Malaysia für möglich und klassifiziert das Land in der Kategorie 1 bzw. 2 der aktuellen WHO-Einteilung, auch wenn u.U. aktuell keine neuen Erkrankungsfälle dokumentiert werden.
Das Übertragungsrisiko kann dabei sowohl regional als auch saisonal erheblich variieren.
Die vorrangig durch tagaktive Aedes-Mücken übertragene Infektion mit Zika-Viren kann in der Schwangerschaft zu Fehlbildungen beim Kind führen sowie neurologische Komplikationen beim Erwachsenen hervorrufen.

Dengue-Fieber

Da es in Malaysia keine terminierten Regenzeiten gibt, ist ständig mit einem Übertragungsrisiko zu rechnen, das nach stärkeren Regenperioden regional ansteigt.
Dengue-Viren werden landesweit durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung geht in der Regel mit Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägten Gliederschmerzen einher und betrifft zunehmend auch Reisende. In seltenen Fällen treten insbesondere bei Kindern schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auf. Insgesamt sind Komplikationen bei Reisenden jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen Dengue-Fieber, siehe auch Merkblatt Dengue-Fieber.

  • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Dengue-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.

Chikungunya-Fieber

Chikungunya-Viren werden von tagaktiven Aedes-Mücken übertragen. Die Erkrankung ist gekennzeichnet durch hohes Fieber und unter Umständen länger anhaltenden Gelenk- und Muskelschmerzen. Die Beschwerden können oft nicht eindeutig von anderen durch Mücken übertragenen Erkrankungen unterschieden werden. Chikungunya-Fieber heilt nicht immer folgenlos aus, selten kommt es zu lang anhaltenden rheuma-ähnlichen Beschwerden. Es existiert weder eine Impfung bzw. Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie, siehe auch Merkblatt Chikungunya-Fieber.

  • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Chikungunya-Fieber im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen.

Malaria

Die Übertragung erfolgt durch den Stich blutsaugender nachtaktiver Anopheles-Mücken. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufiger tödlich. Die Erkrankung kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt ausbrechen. Beim Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist ein Hinweis an den behandelnden Arzt auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig.

Eine Malariainfektion ist ganzjährig in einigen Landesteilen möglich. Plasmodium falciparum (40%), Plasmodium vivax (60%); Anteile regional sehr unterschiedlich. Plasmodium knowlesi vereinzelt, auf Borneo 70% der Fälle.

Ein mittleres Malariarisiko besteht auf Borneo: in Sabah ist das Risiko höher im Landesinneren, geringer in Kota Kinabalu und den Küstenregionen; in Sarawak ist das Risiko höher im Grenzgebiet zu Kalimantan und nimmt nach Norden hin ab. Geringes Risiko in den küstennahen Landesteilen von Sarawak (Borneo).

Sehr geringes Risiko herdförmig im Landesinneren (zentral, Norden und Nordosten) von West-Malaysia (Halbinsel).

Als malariafrei gelten die Küstenregionen, Städte sowie das gesamte Federal Territory um die Hauptstadt auf der malaysischen Halbinsel.

Je nach Reiseprofil ist deshalb neben der immer notwendigen Expositionsprophylaxe (Schutz vor Mückenstichen) eine Chemoprophylaxe (Tabletteneinnahme) sinnvoll. Für die Malariaprophylaxe sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z.B. Malarone, Doxycyclin, Lariam) auf dem Markt erhältlich. Die Auswahl der Medikamente und deren persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten unbedingt vor der Einnahme mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner besprochen werden.

Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden eine Expositionsprophylaxe empfohlen. Speziell sollte auf folgende Punkte geachtet werden:

  • körperbedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
  • tagsüber (Dengue) und in den Abendstunden und nachts (Malaria) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,
  • ggf. unter einem imprägnierten Moskitonetz zu schlafen.

HIV/AIDS

ist in Malaysia bisher weniger weit verbreitet als in manchen anderen Staaten Südostasiens, die Anzahl der Neuinfektionen steigt aber an; Durchseuchung in den bekannten Risikogruppen. Durch sexuelle Kontakte, bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen besteht grundsätzlich ein hohes HIV-Übertragungsrisiko.

  • Verwenden Sie stets Kondome, insbesondere bei Gelegenheitsbekanntschaften.

Durchfallerkrankungen

Bei Durchfallerkrankungen handelt es sich um häufige Reiseerkrankungen, siehe auch Merkblatt Durchfallerkrankungen. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera (s.u.) jedoch vermeiden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit beachten Sie daher folgende grundlegende Hinweise:

  • Trinken Sie ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, nie Leitungswasser. Durch Kauf von Flaschenwasser mit Kohlensäure kann eine bereits zuvor geöffnete Flasche leichter identifiziert werden.
  • Benutzen Sie unterwegs auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen möglichst Trinkwasser.
  • Falls kein Flaschenwasser zur Verfügung steht, verwenden Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser.
  • Kochen oder schälen Sie Nahrungsmitteln selbst.
  • Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern.
  • Waschen Sie sich so oft wie möglich mit Seife die Hände, stets jedoch vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.
  • Wenn möglich, desinfizieren Sie Ihre Hände mit Flüssigdesinfektionsmittel.

Cholera

Cholera wird über ungenügend aufbereitetes Trinkwasser oder rohe Lebensmittel übertragen und kann daher gut durch entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermieden werden. Nur ein kleiner Teil der an Cholera infizierten Menschen erkrankt und von diesen wiederum die Mehrzahl mit einem vergleichsweise milden Verlauf. Die Indikation für eine Choleraimpfung ist nur sehr selten gegeben, in der Regel nur bei besonderen Expositionen wie z.B. der Arbeit im Krankenhaus mit Cholerapatienten, siehe Merkblatt Cholera.

  • Lassen Sie sich hinsichtlich Ihres Risikoprofils ggf. durch einen Tropen- oder Reisemediziner beraten.

Japanische Enzephalitis

Die meisten Fälle dieser durch Moskitos übertragenen Virusinfektion des Gehirns treten in ländlichen Gebieten (v.a. Sarawak) auf.
Bei der Japanischen Enzephalitis (JE) handelt es sich um eine Entzündung des Gehirns, die von Viren verursacht wird. Diese werden von nachtaktiven Stechmücken übertragen. Vor allem Schweine und Wasservögel sind mit dem Virus infiziert, ohne dabei selber zu erkranken. Erkrankungen beim Menschen sind eher selten, verlaufen dann aber häufig schwer und hinterlassen oft bleibende Schäden oder enden tödlich. Es gibt keine wirksamen Medikamente gegen die JE Viren.

  • Schützen Sie sich zur Vermeidung von Japanischer Enzephalitis im Rahmen einer Expositionsprophylaxe insbesondere tagsüber konsequent vor Mückenstichen und lassen Sie sich impfen.

Aviäre Influenza (Vogelgrippe)

Auch in Malaysia ist die klassische Geflügelpest (hochpathogene Form der aviären Influenza, Vogelgrippe) aufgetreten, bisher gibt es jedoch keine menschlichen Erkrankungsfälle. Bei Reisen im Land sollte daher auf Kontakt mit Vögeln und Geflügel verzichtet werden, insbesondere auf den Besuch von Geflügelmärkten, siehe auch Merkblatt Aviäre Influenza.

Tollwut

Bei der Tollwut handelt es sich um eine regelmäßig tödlich verlaufende Infektionskrankheit, die durch Viren verursacht wird, welche mit dem Speichel infizierter Tiere oder Menschen übertragen werden (durch Biss, Belecken verletzter Hautareale oder Speicheltröpfchen auf den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen). Landesweit, aber v.a. auf der malaysischen Halbinsel, aber auch Sabah und Sarawak, besteht ein hohes Risiko an Bissverletzungen durch streunende Tiere (Hunde, Affen)  und damit Übertragung einer Tollwut. Die notwendigen medizinischen Maßnahmen nach Bissverletzungen eines Ungeimpften sind in Malaysia nicht immer möglich. Einen zuverlässigen Schutz vor der Erkrankung bietet die Impfung. Deshalb kommt einer vorbeugenden Tollwutimpfung für Reisen nach Malaysia eine besondere Bedeutung zu.

Sarkozystose

Es kommen Fälle von Sarkozystose auf der Insel Tioman vor. Die Übertragung erfolgt durch Nahrungsaufnahme (Fleisch oder durch Fäkalien verunreinigte Lebensmittel/Trinkwasser), auf gute Hygiene ist zu achten, Fleisch sollte niemals roh verzehrt werden.

Weitere tropische Infektionskrankheiten (z.B. Hand-Fuß-Mundkrankheit, Typhus, Bilharziose) kommen vor, allerdings in unterschiedlicher Gefährdung für Reisende.

Haze

Die Luftqualität in Malaysia insbesondere im Großraum Kuala Lumpur  ist während des gesamten Jahres häufig eingeschränkt. In den Sommermonaten kommt es in Teilen Malaysias immer wieder zu Belastung durch den sogenannten „haze“ (Smog), der in einzelnen Regionen punktuell ein gesundheitsbeeinträchtigendes Niveau erreicht.
Beim „Haze“ handelt es sich um periodisch auftretende, Smog-ähnliche Luftverunreinigungen, die durch Brandrodung und Schwelbrände in Malaysia und vor allem in Indonesien verursacht werden. Je nach Wetterlage können die Schadstoffwerte, die von malaysischen Stellen veröffentlicht werden, täglich und von Ort zu Ort schwanken. Dabei ist zu beachten, dass in Malaysia die gefährlicheren Feinpartikel (PM 2,5) nicht gemessen werden, so dass die tatsächliche Belastung zumeist deutlich höher ist als die veröffentlichten Zahlen. Soweit dort stark erhöhte Schadstoffkonzentrationen vorliegen, können Reizungen der Augen und der Atemwegsorgane auftreten. Insbesondere Herz- und/oder Lungenkranke sowie alte Menschen und Kleinkinder sind stärker gefährdet, aber auch gesunde Erwachsene sollten dann eine körperliche Betätigung im Freien vermeiden und weitere Vorsichtsmaßnahmen treffen. Menschen mit den genannten oder anderen einschlägigen gesundheitlichen Problemen (Asthmatiker, Allergiker, u.a.) sollten vor Reisen in eventuell betroffene Gebiete einen Arzt konsultieren.

Medizinische Versorgung

In Großstädten besteht eine allgemein befriedigende Gesundheitsversorgung mit oft im Ausland ausgebildeten Fachärzten. An der Westküste der malaiischen Halbinsel findet man weitgehend gute hygienische Verhältnisse vor. Westliche Arzneimittel, auch viele deutsche Präparate, sind in städtischen Gebieten erhältlich.

Bitte beachten Sie neben dem generellen Haftungsausschluss: 

  • Alle Angaben sind zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes.
  • Die Empfehlungen sind auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort, zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten.
  • Alle Angaben sind stets auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden und erfordern ggf. eine medizinische Beratung.
  • Die medizinischen Hinweise sind trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder stets vollkommen aktuell sein. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Länderinfos zu Ihrem Reiseland

Hier finden Sie Adressen zuständiger diplomatischer Vertretungen und Informationen zur Politik und zu den bilateralen Beziehungen mit Deutschland.

Mehr

Weitere Hinweise für Ihre Reise

Weitere wichtige Hinweise für Ihre Reise

 

 

Bereitgestellt von www.derreisefuehrer.com. Copyright © 2019 Columbus Travel Media Ltd.
 

Malaysia

Malaysia

Malaysia - Semporna

Malaysia - Semporna

Malaysia _sunset_(3)_Moana Concepts_CMYK

Malaysia _sunset_(3)_Moana Concepts_CMYK

Malaysia - Chinatown Kuala Lumpur

Malaysia - Chinatown Kuala Lumpur

Malaysia - Bicycle in Malacca

Malaysia - Bicycle in Malacca

Malaysia - Cameron Highlands_Tea Plantation Moana Concepts

Malaysia - Cameron Highlands_Tea Plantation Moana Concepts