Reise finden

Rumänien Reisen

Reisen sortieren nach:
Zurücksetzen
Rumänien - Hermannstadt

Rumänien "Siebenbürgen hautnah erleben"

  • Neue Reise für 2020!
  • Busrundreise ab/bis Hermannstadt
  • Die Vorzeigestadt Siebenbürgens, Hermannstadt
  • Die Kirchenburgen Siebenbürgens – UNESCO Weltkulturerben
  • Schäßburg, eine der schönsten noch bewohnten Burgen Europas
  • Die Moldauklöster mit deren prächtigen Fresken
  • Kronstadt, die „Stadt unter der Zinne“
  • Auf den Spuren von Dracula in der Burg Bran
Termine: September 2020
8 Tage | ab 1.095 €
24117
24117
24117

Länderinformationen Rumänien

+  Überblick

Offizieller Staatsname

Rumänien

Hauptstadt

Bukarest.

Geographie

Rumänien grenzt im Norden an die Ukraine, im Osten an Moldawien, im Südosten an das Schwarze Meer, im Süden an Bulgarien, im Südwesten an Serbien und im Westen an Ungarn. Durch das Land zieht sich der mächtige Bogen der Karpaten, der von den Südkarpaten zur Bukowina reicht und das Siebenbürgische Hochland in der Mitte des Landes einschließt. Den Süden des Landes zwischen den Karpaten und der flachen Donauebene nimmt die leicht wellige Walachei mit der Hauptstadt Bukarest ein. Die Donau bildet die Grenze nach Bulgarien. Im Westen hat Rumänien Anteil an der großen Tiefebene, die sich weiter nach Ungarn zieht. Die Hafenstadt Constanta, die Donaumündung und zahlreiche Urlaubsorte liegen am Schwarzen Meer (225 km Küstenlinie) im Osten.

Staatsform

Republik seit 1991. Verfassung von 1991, letzte Änderung: 2003. Zweikammerparlament (Abgeordnetenkammer und Senat mit insgesamt 588 Sitzen). Die neue Verfassung von 1991 bildet die Grundlage des demokratischen und sozialen Rechtsstaats und garantiert Parteienpluralismus. Rumänien ist EU-Mitglied.

Staatsoberhaupt

Klaus Johannis, seit Dezember 2014.

Regierungschef

Premier Minister: Viorica Dancila, seit Januar 2018.

Netzspannung

220/230 V, 50 Hz.

Sprache

Amtssprache ist Rumänisch. In den Grenzgebieten wird mitunter Ungarisch, Serbisch, Ukrainisch, Bulgarisch, Armenisch oder Jiddisch gesprochen. Französisch ist weit verbreitet, im Banat (Südwestrumänien) und in Transsilvanien (Siebenbürgen) wird viel Deutsch gesprochen, und in den Touristengebieten spricht man auch Englisch.

Religion

Rumänisch-orthodox (86,8%). Katholische (4,7 %), protestantische (7,5 %), griechisch-orthodoxe, islamische und jüdische Minderheiten.

Ortszeit

Eastern European Time: MEZ +3 (MEZ +4 vom 31 März bis 27 Oktober 2019)

+  Vertretung

Konsularabteilung der Botschaft

+41 (31) 351 36 40.
Brunnadernstrasse 20, Bern, Switzerland
Mo-Do 09.00-17.00 Uhr und Fr 09.00-16.00 Uhr. Konsularabteilung: Mo 12.00-17.00, Di-Do 09.00-14.00.


Botschaft der Republik Rumänien

+41 (31) 351 35 27.
Kirchenfeldstrasse 78, Bern, Switzerland
Mo-Do 09.00-17.00 Uhr, Fr. 09.00-16.00 Uhr.
http://bern.mae.ro

Konsularabteilung der Botschaft

+43 (1) 505 23 43-300.
Theresianumgasse 25, Wien, Austria
Mo-Fr 08.30-14.30 Uhr.
http://viena.mae.ro

Botschaft der Republik Rumänien

+43 (1) 505 32 27 und +43 (1) 503 89 40.
Prinz-Eugen-Straße 60, Wien, Austria
Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.
http://viena.mae.ro

Botschaft der Republik Rumänien

+49 (30) 21 23 92 02. Konsularabteilung: +49 (30) 21 23 95 55.
Dorotheenstraße 62-66, Berlin, Germany
Mo-Fr 08.00-14.00 Uhr.
http://berlin.mae.ro

Rumänisches Touristenamt

+43 (1) 317 31 57.
Opernring 1, Stiege R, Top 401-404, Wien, Austria
Mo-Do 09.00-13.00 und 14.00-17.00 Uhr, Fr 09.00-13.00 und 14.00-16.00 Uhr.
http://rumaenien-info.at

Rumänisches Touristenamt

+49 (30) 40 05 59 04.
Reinhardtstraße 47, Berlin, Germany


+  Einreisebetimmungen

Pass erforderlich Visum erforderlich Rückflugticket erforderlich
Türkei Ja Ja Ja
Andere EU-Länder Nein Nein Nein
Schweiz Nein Nein Nein
Österreich Nein Nein Nein
Deutschland Nein Nein Nein

Reisepassinformationen

Allgemein erforderlich, muss bei Visumpflicht noch mind. 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig sein. Besteht keine Visumpflicht, muss er während des Aufenthalts inklusive des Ausreisetags gültig sein. Fluggesellschaften weichen zum Teil von den staatlichen Anforderungen an den Reisepass ab.

Einreise mit Kindern

Deutsche: Personalausweis oder maschinenlesbarer Kinderreisepass (bis zum vollendeten 16. Lebensjahr) oder eigener Reisepass.

Österreicher: Personalausweis oder eigener Reisepass.

Schweizer: Identitätskarte oder eigener Reisepass.

Türken: Eigener Reisepass.

Anmerkung: Für Kinder gelten jeweils die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.

Achtung: Für Minderjährige, die neben der deutschen auch die rumänische Staatsangehörigkeit haben, gelten folgende Empfehlungen: Reist ein Minderjähriger allein oder in Begleitung einer nicht sorgeberechtigten Person, sollte eine notariell beglaubigte Reiseerlaubnis des oder der nicht anwesenden Sorgeberechtigten vorgelegt werden können. Einzelheiten von den zuständigen diplomatischen Vertretungen.

Seit dem 27. Juni 2012 benötigen Kinder für Reisen in das Ausland (auch innerhalb der EU) ein eigenes Reisedokument (Reisepass / Kinderreisepass). Eintragungen von Kindern in den elterlichen Reisepass sind nicht mehr möglich.

Visainformationen

Allgemein erforderlich, ausgenommen sind u.a. Staatsbürger der folgenden, in der obigen Tabelle genannten Länder für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen:

(a) EU-Länder und Schweiz.

(b) Türkische Staatsbürger benötigen kein Visum, wenn sie über eine Aufenthaltserlaubnis für einen Schengen-Staat oder über ein Schengen-Visum (Typ C oder D) verfügen.

Visakosten

Kurzzeitvisum: 60 €.
Langzeitvisum: 120 €.
Gruppenvisum: 60 € + 1 € pro Person.
Transitvisum: 60 €.

Visagültigkeit

Kurzzeitvisum: Bis 90 Tage, ohne Verlängerungsmöglichkeit.
Langzeitvisum: 90 Tage, mit Verlängerungsmöglichkeit in Rumänien.
Transitvisum: 5 Tage.

Visaarten

Kurzzeitvisum (z.B. Privatbesuche, touristische Aufenthalte, Geschäftsreisen), Langzeitvisum (z.B. Arbeit, Studium), Flughafentransit- und Transitvisum (einfach und doppelt), Gruppenvisum

Transit

Ansonsten visumpflichtige Reisende, die innerhalb von 24 Std. weiterfliegen, über gültige Dokumente für die Weiterreise verfügen und den Flughafen nicht verlassen, benötigen kein Transitvisum. Dies gilt nicht für Staatsangehörige einiger Länder, die in jedem Fall ein Visum benötigen.

Kein Transitvisum benötigen türkische Staatsbürger, wenn sie Rumänien innerhalb von 5 Tagen verlassen, um in ein Drittland zu gelangen und über gültige Reisepässe sowie gültige unbefristete Aufenthaltsgenehmigungen eines EU-Landes, Islands, Liechtensteins, Norwegens oder der Schweiz oder über ein gültiges Schengen-Visum verfügen. Ausreichende Geldmittel sind vorzuweisen. Der Reiseverlauf muss nachvollziehbar und der Transit durch Rumänien notwendig sein. Weitere Auskünfte von den zuständigen konsularischen Vertretungen.

Visaantrag

Persönlich beim Konsulat bzw. bei der Konsularabteilung der Botschaft.

(a) 1 Antragsformular (erhältlich unter www.mae.ro oder bei der Botschaft)
(b) 2 aktuelle Passfotos (3 x 4 cm).
(c) Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über die Visumgültigkeit hinaus gültig ist, innerhalb der letzten 10 Jahre ausgestellt wurde und 2 freie Seiten enthält.
(d) Gebühr (bei Antragstellung in bar).
(e) Ggf. Buchungsbestätigung (Pauschalreise) oder bei privaten Besuchen notariell beglaubigte Einladung seitens einer physischen oder juristischen Person mit Wohnsitz in Rumänien.
(f) Nachweis einer Hin- und Rückfahrkarte.
(g) Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel (Gegenwert von 50 € pro Tag).
(h) Nachweis einer Auslandsreisekrankenversicherung mit einer Abdeckung von mindestens 30.000 €.
(i) Unterkunftsnachweis.
(j) Frankierter Einschreiben-Rückumschlag.

Geschäftsreisen zusätzlich:
(k) Schreiben bzw. Einladung der eigenen Firma und des rumänischen Geschäftspartners (z. T. sind zusätzliche Unterlagen erforderlich).

Bearbeitungsdauer

Kurzzeitaufenthalt: I.d.R. 2-7 Tage; Langzeitaufenthalt: Bis zu 30 Tage. Staatsangehörige von Ländern, die eine Einladung benötigen, müssen mit einer noch längeren Bearbeitungszeit rechnen.

Temporärer Wohnsitz

Einzelheiten von der zuständigen konsularischen Vertretung.

Einreise mit Haustieren

Vögel: Exotische Vögel benötigen ein tierärztliches Gesundheitszeugnis, in dem bestätigt wird, dass ihr Herkunftsort frei von ansteckenden Krankheiten ist. Der Nachweis einer Impfung gegen Newcastle-Krankheit ist erforderlich.

Hunde, Katzen und Frettchen aus EU-Ländern und aus nicht tollwutfreien Drittstaaten benötigen einen EU-Heimtierausweis (pet pass) bzw. einen nationalen Heimtierausweis, der nur von dazu ermächtigten Tierärzten ausgestellt werden kann, und müssen als Kennung einen implantierten Mikrochip am Hals tragen. Aus dem Heimtierausweis muss hervorgehen, dass bei dem Tier eine gültige Tollwutimpfung, ggf. eine gültige Auffrischungsimpfung gegen Tollwut, vorgenommen wurde. Die Einfuhr ist auf 5 Tiere beschränkt. Heimtiere unter 4 Monate sind von der Impfpflicht gegen Tollwut ausgenommen. 
Für Hunde, Katzen und Frettchen sowie für Vögel und Kleintiere aus nicht tollwutfreien Drittstaaten gilt die folgende zusätzliche Vorschrift:
Für jedes Tier wird ein Gesundheitszeugnis benötigt. Für den Eintritt in das EU-Gebiet muss bei den Haustieren 3 Monate vor der Einreise eine Untersuchung auf Anwesenheit von vakzinalen Antikörpern durchgeführt werden. Ausnahme: Die 3-Monatsfrist gilt nicht für Heimtiere aus dessen EU-Heimtierausweis hervorgeht, dass die Blutentnahme durchgeführt wurde bevor dieses Tier das Gebiet der Gemeinschaft verlassen hat und dass bei der Blutanalyse genügend Antikörper auf Tollwut nachgewiesen worden sind.
Für Hunde, Katzen und Frettchen aus tollwutfreien Drittstaaten (z.B. Schweiz, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino und Vatikanstadt) kann ebenfalls der Heimtierausweis, der eine gültige Tollwutimpfung bestätigt, für die Einfuhr benutzt werden.
Weitere Informationen erteilt das rumänische nationale Veterinäramt ANSVSA

 

+  Geld

Währung

1 Leu (Plural: Lei) = 100 Bani. Währungskürzel: RON (ISO-Code).
Banknoten gibt es im Wert von 500, 200, 100, 50, 10, 5 Lei und 1 Leu, Münzen im Wert von 50, 10, 5 und 1 Bani.

Geldwechsel

Besucher sollten zumindest einen Teil ihres Geldes in offiziellen Wechselstuben tauschen, obwohl Tauschgeschäfte in Geschäften, Restaurants und Hotels gang und gäbe sind. Unter Umständen wird jedoch ein Nachweis benötigt, dass man einen Mindestbetrag umgetauscht hat. Besucher sollten harte Währung mitführen, besonders US-Dollar können leicht in Restaurants, Hotels und Geschäften umgetauscht werden. Um Probleme beim Rücktausch zu vermeiden, sollten bereits eingetauschte Lei im Land verbraucht werden.

Kreditkarten

Mastercard, American Express, Diners Club und Visa werden in größeren Hotels, Mietwagenfirmen und einigen Restaurants und Geschäften akzeptiert. Einzelheiten vom Aussteller der betreffenden Kreditkarte.

Geldautomaten

Girocard
Mit der Girocard (ehemals ec-Karte) wie Maestro-Karte, V Pay oder Sparcard und Pin-Nummer kann europaweit Bargeld in der Landeswährung von Geldautomaten abgehoben werden. In vielen europäischen Ländern ist es auch möglich, in Geschäften mit der Debitkarte zu bezahlen. Karten mit dem Cirrus-, V-Pay- oder Maestro-Symbol werden europaweit akzeptiert. Weitere Informationen von Banken und Geldinstituten. 

Achtung: Reisende, die mit ihrer Bankkundenkarte im Ausland bezahlen und Geld abheben wollen, sollten sich vor Reiseantritt bei ihrem Kreditinstitut über die Nutzungsmöglichkeit ihrer Karte informieren.

Reiseschecks

Reiseschecks sind in Deutschland und in der Schweiz nicht mehr und in Österreich kaum noch erhältlich. Reiseschecks werden in Rumänien in größeren Städten in wenigen Banken und Wechselstuben eingetauscht und sollten in Euro oder US-Dollar ausgestellt sein.

Wechselkurse

  • 1.00 EUR = 4.53 RON
  • 1.00 GBP = 5.39 RON
  • 1.00 USD = 4.35 RON

Devisenbestimmungen

Für Reisende innerhalb und von außerhalb der EU bestehen keine Beschränkungen für die Einfuhr oder Ausfuhr von Landes- und Fremdwährungen, aber es besteht Deklarationspflicht von Barmitteln ab einem Gegenwert von 10.000 € (auch Reiseschecks, anderen Währungen oder auf Dritte ausgestellte Schecks).

Öffnungszeiten der Bank

I. Allgemeinen von Mo-Fr 08.00-13.00 und 14.00-17.00/18.00 Uhr.

 

+  Zollfrei einkaufen

Überblick

Folgende Artikel können zollfrei (bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern) nach Rumänien eingeführt werden:

200 Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak (Personen ab 17 Jahren);
1 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 22% oder 2 l Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von höchstens 22% (Personen ab 17 Jahren);
4 l Tafelwein (Personen ab 17 Jahren);
16 l Bier;
Geschenke/sonstige Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 € (Flug- und Seereisen) bzw. 300 € (Reisen mit der Bahn/dem Auto); Kinder unter 15 Jahren generell 175 €.

Einfuhrverbot

Alle nicht in Dosen verpackte Tierprodukte wie Fleisch, Milch und Milchprodukte (siehe auch Einfuhrbestimmungen), pornografische Erzeugnisse und Drogen. Für lebendes Geflügel, Fleisch und Fleischerzeugnisse besteht im Reiseverkehr ein generelles Einfuhrverbot aus Drittländern (ausgenommen aus den Färöer, Grönland, Island, Liechtenstein und der Schweiz).

 

+  Gesetzliche Feiertage

Feiertage

01.01.2019 Neujahr
06.01.2019 Epiphaniasfest
29.04.2019 Orthodoxer Ostermontag
01.05.2019 Tag der Arbeit
10.06.2019 Pfingstmontag
01.12.2019 Nationaler Feiertag
25.12.2019 Weihnachten
26.12.2019 Zweiter Weihnachtsfeiertag

 

+  Gesundheit

Übersicht

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und Reiserückhoversicherung wird empfohlen. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Die EHIC regelt die Versorgung und Kostenrückerstattung beim Krankheitsfall für EU- und EFTA-Staatsbürger.
Im Krankheitsfall wendet man sich an einen Vertragsarzt oder eine Vertragseinrichtung, die mit der nationalen Krankenkasse (Casa Judeteana di Asigurari de Sanatate) verbunden ist.

In der EHIC ist kein Rücktransport nach einer schweren Erkrankung oder einem Unfall im Ausland enthalten. Die gesetzlichen Krankenkassen dürfen diese Leistung nicht anbieten. Einen Rücktransport bezahlen nur private Reiseversicherungen. Es wird deshalb empfohlen für die Dauer des Aufenthalts eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die Risiken abdeckt, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen werden.
Eine individuelle Reiseapotheke sollte mitgenommen und unterwegs den Temperaturen entsprechend geschützt werden.

Impfungen

Erkrankung Besondere Vorsichtsmaßnahmen Gesundheitszeugnis erforderlich
###erkrankung### Nein -
###erkrankung### Ja -
###erkrankung### Nein
###erkrankung### Nein

Impfvorschriften können sich kurzfristig ändern. Bitte holen Sie im Zweifelsfall rechtzeitig ärztlichen Rat ein.

Sonstige Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht in den Sommermonaten das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird durch Zecken übertragen. Gegen diese Krankheit ist eine Impfung möglich.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Tollwut kommt landesweit vor. Überträger sind u.a. streunende Hunde und Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Tuberkulose kann vorkommen. Die Ansteckung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion.

Das von Mücken übertragene West-Nil-Fieber kommt in Rumänien vor. Eine Schutzimpfung gibt es nicht, es empfiehlt sich ein wirksamer Mückenschutz.

Essen und Trinken

Landesweit besteht eine erhöhte Infektionsgefahr für diverse Infektionskrankheiten (z.B. Typhus, Bakterienruhr, Amöbenruhr, Lambliasis, Wurmerkrankungen) die durch verunreinigte Speisen oder Getränke übertragen werden. Leitungswasser ist in der Regel gechlort und es hat keine Trinkwasserqualität. Leitungswasser sollte abgekocht oder anderweitig sterilisiert werden.

Beim Kauf von abgepacktem Wasser sollte darauf geachtet werden, dass die Original-Verpackung nicht angebrochen ist. Durch hygienisches Essen und Trinken – nur Abgekochtes, nichts lau Aufgewärmtes; Leitungswasser, Salat und Fisch mit Vorsicht genießen – können Durchfallerscheinungen vermieden werden. Von dem Verzehr und Kauf von Lebensmitteln, vor allem Fleisch, aus billigen Straßenrestaurants und von Märkten wird abgeraten.

Sonstige Risiken

Die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Standardimpfungen für Kinder und Erwachsene (u.a. gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza) sollten vor der Reise ggf. aufgefrischt werden.

Landesweit besteht in den Sommermonaten das Übertragungsrisiko von Borreliose/Lymekrankheit durch Zecken v.a. in Gräsern, Sträuchern und im Unterholz. Schutz bieten hautbedeckende Kleidung und insektenabweisende Mittel.

Auch die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird durch Zecken übertragen. Gegen diese Krankheit ist eine Impfung möglich.

Hepatitis A und Hepatitis B kommen vor. Eine Hepatitis A-Schutzimpfung wird generell empfohlen. Die Impfung gegen Hepatitis B sollte bei längerem Aufenthalt und engem Kontakt zur einheimischen Bevölkerung sowie allgemein bei Kindern und Jugendlichen erfolgen.

Tollwut kommt landesweit vor. Überträger sind u.a. streunende Hunde und Katzen, Waldtiere und Fledermäuse. Für Rucksackreisende, Kinder, berufliche Risikogruppen und bei längeren Aufenthalten wird eine Impfung empfohlen. Bei Bisswunden so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Tuberkulose kann vorkommen. Die Ansteckung erfolgt von Mensch zu Mensch über Tröpfcheninfektion.

Das von Mücken übertragene West-Nil-Fieber kommt in Rumänien vor. Eine Schutzimpfung gibt es nicht, es empfiehlt sich ein wirksamer Mückenschutz.

 

+  Reiseverkehr International

Flugzeug

Rumäniens nationale Fluggesellschaft Tarom (RO) bietet direkte Flugverbindungen von Frankfurt/M., München und Wien nach Bukarest an. Außerdem fliegt Tarom (RO) im Sommer von Stuttgart nach Timisoara und Sibiu.

Lufthansa (LH) fliegt direkt von Frankfurt/M. und München nach Bukarest.

Austrian Airlines (OS) bietet Direktflüge nach Bukarest ab Wien, Swiss (LX) ab Zürich, Ryanair (FR) ab Berlin und Eurowings (EW) ab Düsseldorf an.

Außerdem verbindet Wizz Air (W6) u.a. Frankfurt/M. (Hahn), Karlsruhe, Memmingen, Wien, Genf und Basel mit Zielen in Rumänien.

Bus/PKW

Die beste Verbindung von Westeuropa nach Rumänien führt durch Deutschland, Österreich und Ungarn. Die rumänische Autobahn A1 ist über die ungarische M43 an das Autobahnnetz der EU angeschlossen und führt von der rumänischen Grenze aus über Arad, Timisoara und Lugoj bis Sibiu, wo sich die E81 nach Bukarest anschließt. Nach Constanta am Schwarzen Meer gelangt man von Bukarest aus auf der A2.

Bei Pannen ist der rumänische Automobilklub Automobil Clubul Roman (ACR) unter der Rufnummer +40 (21) 315 55 10 erreichbar.

Fernbusse: Flixbus verbindet zahlreiche Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Rumänien; Eurolines fährt von Deutschland und der Schweiz aus nach Rumänien.

Maut: Rumänische Nationalstraßen sind für Pkw mautpflichtig. Eine Vignette (Rovinieta) ist für 7, 30 oder 90 Tage oder als Jahresvignette an Grenzübergängen und Tankstellen (PETROM, ROMPETROL, MOL und OMV) erhältlich. Elektronische Vignetten sollten entweder bei der Einreise oder vorab online erworben werden.

Unterlagen: Nationaler Führerschein, Fahrzeugschein, Internationale Grüne Versicherungskarte.

Bahn

Der Hauptbahnhof in Bukarest ist der Gara de Nord. Die schnellste Zugverbindung aus Deutschland besteht von München nach Wien mit dem EuroCity und Anschluss nach Bukarest mit dem Euronight in ca. 24 Stunden. Eine Bahnfahrt von Frankfurt/M. nach Bukarest dauert ca. 27 Stunden.

Von der Schweiz erreicht man Bukarest am komfortabelsten über Wien. Von Wien gibt es Tag- und Nachtzüge nach Bukarest und Constanta. Nachts fährt der Nightjet der ÖBB (www.nightjet.com) in Kooperation mit der rumänischen Eisenbahn nach Bukarest.

Schiff

Constanta am Schwarzen Meer ist der wichtigste Passagierhafen. Auf der Donau werden von Passau aus Kreuzfahrten zum Schwarzen Meer angeboten. Die Dampfer legen u.a. in Wien, Bratislava, Budapest, Belgrad und Bukarest an. Weitere Informationen erteilt das Touristenamt (s. Adressen).

Auf der europäischen Binnenwasserstrecke Rotterdam-Constanta, die die Nordsee mit dem Schwarzen Meer verbindet und u.a. auch auf Rhein, Main und Donau verläuft, verkehren Passagierschiffe, die Sulina, Tulcea, Braila, Drobeta-Turnu Severin und Giurgiu ansteuern.

 

+  Reiseverkehr National

Flugzeug

Tarom (RO), die wichtigste rumänische Fluglinie mit Drehkreuz in Bukarest, verbindet Bukarest mit den meisten größeren Städten Rumäniens.

Carpatair (V3) hat ihren Sitz in Timisoara und fliegt von dort aus verschiedene rumänische Städte an.

Blue Air (0B) hat in Rumänien Basen in Bukarest, Bacau, Cluj-Napoca und Iasi und fliegt von dort aus weitere inländische Destinationen an.

Bus/PKW

Auch die entlegensten Orte sind in Rumänien mit dem Auto erreichbar. Das Autobahnnetz ist gut ausgebaut.

Die beiden malerischen Passstraßen Transfăgărașan und Transalpina über die Karpaten, verbinden die Walachei mit Siebenbürgen.

Maut: Nationalstraßen und Autobahnen sind für Pkw mautpflichtig. Eine Vignette (Rovinieta) ist für 7, 30 oder 90 Tage oder als Jahresvignette an Grenzübergängen und Tankstellen (PETROM, ROMPETROL, MOL und OMV) erhältlich. Elektronische Vignetten sollten entweder bei der Einreise oder vorab online bei SC SCALA ASSISTANCE erworben werden.

Tankstellen sind überall vorhanden; Öffnungszeiten zumeist von 6.00 bis 21.00 Uhr, an Hauptverkehrsstraßen auch rund um die Uhr. Oft ist nur Barzahlung in rumänischer Währung möglich, keine Kreditkartenzahlung.

Stadtverkehr

In größeren Städten gibt es ein gutes Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln.

Bukarest verfügt über U-Bahn-Linien, Straßenbahnen und Oberleitungsbusse. Das U-Bahnnetz betreibt das Verkehrsunternehmen Metrorex. U-Bahn-Fahrkarten können beliebig lang genutzt werden, solange man die Bahnsteigsperren nicht verlässt. Fahrkarten für Straßenbahn und Busse müssen bei jedem Umstieg neu gelöst werden. Neben Einzelfahrscheinen gibt es auch 10er-Tickets sowie Tages-, Wochen- und Monatskarten.

Bahn

Die Rumänische Staatsbahn CFR Calatori ist pünktlich, zuverlässig und preiswert. Manche Züge haben Schlaf- und Speisewagen. Für Schnell- und Expresszüge u.a. von Bukarest nach Timisoara, Cluj-Napoca, Iasi, Constanta und Brasov gibt es Preiszuschläge; Platzreservierungen sind erforderlich.

Die Zugtüren in rumänischen Zügen befinden sich relativ hoch über dem Bahnsteig, so dass das Einsteigen für Personen mit eingeschränkter Mobilität oft etwas schwierig sein kann.

 

+  Wirtschaftsprofil

Umgangsformen

In Geschäftskreisen versteht man oft Deutsch, Französisch oder auch Englisch. Terminvereinbarungen, Visitenkarten und Pünktlichkeit sind gern gesehen.

Öffnungszeiten

Geschäftszeiten: Mo-Fr 09.00-17.00 Uhr.

Kontaktadressen

Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer
Str. Clucerului 35, et. 3 sect. 1, RO-011363 Bucaresti
Tel: (01) 223 15 31.
Internet: www.ahkrumaenien.ro

Handelsabteilung der Botschaft von Rumänien
Dorotheenstraße 62-66, D-10117 Berlin
Tel: (030) 21 23 92 02.

Handelsvertretung der Republik Rumänien
Prinz-Eugen-Straße 60, A-1040 Wien
Tel: (01) 505 32 27.

Handelskammer Schweiz-Mitteleuropa
Wiesenstrasse 10, P.O. Box 1073, CH-8032 Zürich
Tel: (044) 620 66 83.
Internet: www.swisscham.ch

Chamber of Commerce and Industry of Romania and Bucharest (Industrie- und Handelskammer von Rumänien)
Bulevardul Octavian Goga 2, Sector 3, RO-74244 Bucaresti
Tel: (021) 319 01 14.
Internet: www.ccir.ro

 

+  Land & Leute

Essen & Trinken

Die rumänische Küche ist eine gelungene Mischung verschiedener kultureller Einflüsse. Elemente der türkischen, deutschen und ungarischen Kochkunst sind deutlich erkennbar. Traditionell wird in Rumänien eher deftig und fleischlastig gegessen. Zum Frühstück gibt es fast immer Eier, entweder gekocht, gebraten, als Rührei oder in Form eines Omeletts, das entweder mit Käse, Schinken oder Pilzen gefüllt ist. 

Sitten & Gebräuche

Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Frauen werden mit Handkuss begrüßt. Die üblichen Höflichkeitsformen sollten beachtet werden. Man spricht sich mit Domnule (Herr), Doamna (Frau) oder Domnișoară (Fräulein) zusammen mit dem Nachnamen an, bei zwanglosen Treffen benutzt man den Vornamen. Bei einer Einladung überreicht man dem Gastgeber ein Geschenk, üblich sind z.B. Wein oder Liköre sowie Blumen oder Pralinen für die Dame des Hauses. Blumen werden stets in ungerader Anzahl verschenkt. Viele Rumänen rauchen, so dass auch westliche Zigaretten meist gerne genommen werden. Geschichte ist ein heikles Gesprächsthema, besser ist es die moderne Gesellschaft und die gute Entwicklung des Landes zu loben.

Kleidung: Die Kleidung ist im Allgemeinen eher konservativ, gepflegte Freizeitkleidung ist akzeptabel. Badebekleidung gehört grundsätzlich an den Strand oder Pool. An vielen Stränden der Schwarzmeerküste ist das Nacktbaden erlaubt. Manche Hotels bieten dafür eigene FKK-Strandabschnitte.

Fotografieren: Militärische oder Polizeieinrichtungen dürfen nicht fotografiert werden, das Gleiche gilt für sicherheitsrelevante Einrichtungen wie z.B. Flughäfen, Brücken oder Regierungsgebäude. Personen sollten gefragt werden, bevor man sie fotografiert. Einige Touristenattraktionen darf man als Besucher nur gegen Gebühr fotografieren.

Rauchen: An öffentlichen Plätzen ist das Rauchen zwar verboten, doch wie in vielen Ländern Osteuropas nehmen auch die rumänischen Raucher die Gesetze nicht so ernst. In öffentlichen Verkehrsmitteln wie z.B. in Flugzeugen, Bussen, U-Bahnen und Zügen ist das Rauchen nicht gestattet. Einige Hotels bieten ausgewiesene Nichtraucherzimmer an. Bars und Restaurants sind entweder komplett rauchfrei oder in ihnen ist das Rauchen erlaubt.

Trinkgeld: In der Hotel- bzw. Restaurant-Rechnung ist meist schon eine Service-Gebühr enthalten, dennoch wird ein zusätzliches Trinkgeld in Höhe von 10% erwartet. Gepäckträger und Taxifahrer erwarten ebenfalls ein Trinkgeld.

Einkaufen

Wie in den meisten Ländern gibt es auch in Rumänien eine große Anzahl moderner Einkaufszentren. Das größere Einkaufserlebnis bieten jedoch die traditionellen Märkte, auf denen auch die Einheimischen einkaufen gehen. Selbst in den entlegensten Dörfern Rumäniens finden regelmäßig Markttage statt. In einigen Gebieten werden die Waren auch Heute noch mit dem Pferdewagen auf den Marktplatz gekarrt. Auf den Märkten werden Käse, Früchte und tagesfrisches Gemüse aus der Region angeboten. Auf einigen Märkten gibt es auch hiesige Produkte wie z.B. Stickereien, Töpferwaren, Porzellan, Keramiken, Kristall- und Glaswaren, Textilwaren, Wollpullover, Holzschnitzereien, Artikel aus Leder, Silber und Metall, Teppiche (Läufer), Glasmalereien und Seidenkleider. Bezahlt wird auf dem Markt fast ausschließlich in bar. Feilschen ist durchaus erlaubt.

Die besten Einkaufsmöglichkeiten hat Bukarest zu bieten. Neben zahlreichen innerstädtischen Einkaufszentren gibt es einen farbenfrohen Blumenmarkt, regelmäßige Kunsthandwerksveranstaltungen und einen florierenden Antiquitätenhandel. In der Strada Hanul cu Tei, einer engen kopfsteingepflasterten Gasse im historischen Stadtzentrum, gibt es eine große Auswahl an Galerien und Antiquitätenhändlern. Wer es luxuriöser mag, den zieht es in die Calea Victoriei, in der man hochpreisige Juweliergeschäfte und Designerboutiquen findet.

Die Preise in Rumänien wurden in den letzten Jahren zwar deutlich erhöht, doch findet man auch Heute noch in einigen Gebieten hochwertigen handgearbeiteten Schmuck zu einem günstigen Preis. In der Hala Centrala in Iasi (Internet: www.halacentrala.ro) gibt es zahlreiche Schmuckgeschäfte – wer ein traditionelles und zugleich preisgünstiges Souvenir sucht, sollte sich nach einem in türkischem Silber eingefassten rumänischen Bernstein umsehen. Auf der anderen Seite des Landes ist Timișoara berühmt für seine Kunsthandwerkerszene. In der Stadt gibt es eine große Auswahl an Geschäften, in denen man hiesige Kunstgegenstände, Keramiken und handgefertigten Schmuck kaufen kann.

Nachtleben

In Bukarest gibt es immer mehr Diskotheken und Nachtklubs, die Tanz und Unterhaltung bieten. Die Eintrittspreise sind meist günstig, auch in der Hauptstadt, und außerhalb der großen Städte ist der Eintritt in vielen Klubs sogar kostenlos. In vielen großen Hotels fungieren die Restaurants auch als Nachtklub. In Bukarest gibt es etliche Cafés im pariser Stil, auch wenn es die Einheimischen im Sommer eher in die Cocktail-Bars und im Winter in die Kellerkneipen zieht.

Neben Bukarest haben auch die Städte Brasov, Craiova, Sighisoara, Mamaia, Iasi,Constanţa, Galaţi, Ploieşti und Timișoara ein lebhaftes Nachtleben zu bieten. Die Universitätsstadt Cluj-Napoca hat, neben einer jungen studentischen Bevölkerung und einer kleinen aber feinen Techno-Szene, einen guten Ruf als Partymeile. In kleineren Ortschaften geht es meist deutlich ruhiger zu, doch lernt man in den gemütlichen Kneipen und Teehäusern dafür häufig Einheimische kennen.

Auch das kulturelle Angebot des Landes ist sehr vielfältig. Im großen Konzertsaal des Bukarester Ateneul Român (Athenäum) kann man neben zahlreichen internationalen klassischen Konzerten vor allem Auftritte des George-Enescu-Sinfonieorchesters erleben. In der Rapsodia-Romana-Halle finden volkstümliche Veranstaltungen statt. Zahlreiche Theater und das Rumänische Opernhaus laden zu einem Besuch ein. Das Teatrul Național și Opera Română (Nationaltheater und Opernhaus) in Timișoara beherbergt das Teatrul Național sowie die Opera Națională Română din Timișoara. Bei einem so großen und vielfältigen Angebot sollte man sich besser bereits vor der Anreise über die anstehenden Veranstaltungen informieren.

 

+  Klima

Beste Reisezeit

Kontinentalklima.

Die Sommertemperaturen werden an der Küste durch ständige Seebrisen gemildert. In den Ebenen im Landesinneren kann es sehr heiß werden. In den Karpaten sehr kalte Winter, an der Küste im Winter mildere Temperaturen. Schnee fällt von Dezember bis April.

Die beste Reisezeit beginnt im Mai und endet im September. 

 

+  Urlaubsorte & Ausflüge

Transsilvanien

Transsilvanien (Siebenbürgen) hat eine der reizvollsten Landschaften Rumäniens mit ausgezeichneten Wander- und Wintersportmöglichkeiten. Die rumänischen Kurbäder sind bereits seit römischen Zeiten für ihre Heilkräfte bekannt. Zu den Kurorten gehören Baile Felix, Baile Herculane, Sovata und Covasna. Transsilvanien ist auch die Heimat von Graf Dracula. Seine hochgelegene Bran-Burg besteht aus dicken Mauern und spitzen Türmen, von denen man eine dramatische Aussicht genießen kann. Sighisoara ist eine der schönsten mittelalterlichen Städte Europas. Auf dem Marktplatz der im 12. Jh. gegründeten Stadt Sibiu sieht man die Bevölkerung auch heute noch oft in Regionaltrachten. Sibiu war 2007 europäische Kulturhauptstadt. Das mittelalterliche Brasov ist das Tor zur herrlichen Ferien- und Wintersportregion Poiana Brasov (beleuchtete Pisten).
Die Region Bukowina liegt an den nördlichen Ausläufern der Karpaten. Auf den Außenwänden der über 500 Jahre alten Kirchen und Klöster befinden sich bedeutende Wandmalereien. Das Kloster Sucevita hat besonders viele davon. 29 km westlich von Sucevita liegt das Kloster Moldovita, dessen Gemälde ebenso sehenswert sind wie das Kloster Voronet. Die 48 Klöster der Moldau-Region wurden fast alle im 14. und 15. Jh. nach dem Sieg über die Türken erbaut.

Die Karpaten

Diese bewaldete Gebirgsregion lädt ein zum Skifahren, Rodeln, Reiten und Tennisspielen. Zahlreiche Kur- und Wintersportorte liegen an den Berghängen und in den Tälern. Skiausrüstungen kann man auch ausleihen. Die bekanntesten Urlaubsorte sind Sinaia (Bobschlitten-Anlagen), Busteni, Predeal (beleuchtete Pisten), Semenic, Paltinis, Bilea, Borsa und Durau. Die lange Wintersportsaison dauert von Dezember bis April. Malerische Seen liegen in den Fagaras- und den Retezat-Bergen. Auch ein Besuch der Höhlen in den Regionen Apuseni, Mehedinti und Bihor ist lohnenswert.

Schwarzmeerküste

Die Schwarzmeerküste, Rumäniens wichtigstes Feriengebiet, ist ideal für den Familienurlaub. An den insgesamt 70 km langen Sandstränden liegen die Urlaubsorte Mamaia, Eforie-Nord, Techirghiol, Eforie-Süd, Costinesti, Neptun-Olimp, Jupiter, Venus-Aurora, Saturn und Mangalia, die Wassersportmöglichkeiten bieten. In vielen Orten können Boote gemietet werden. In der Dobrudja-Region werden Schiffsrundfahrten zu anderen Ferienorten angeboten. Am Techirghiol-See, dessen Thermalquellen eine Mindesttemperatur von 24°C haben, und in Mangalia, Eforie und Neptun gibt es Salzwasser- und Heilschlammbehandlungen gegen rheumatische Erkrankungen. Die im 6. Jh. v. Chr. gegründete griechisch-byzantinische Hafenstadt Constanta mit ihren Museen und antiken Denkmälern ist sehenswert und ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung. Weiter im Landesinneren gibt es zahlreiche Ausgrabungsstätten zu besichtigen, z. B. die altgriechischen Stadtruinen in Histria und Callatis. Zeugnis des römischen Erbes ist das eindrucksvolle Runddenkmal in Adamclisi. Das Hinterland ist außerdem Lebensraum zahlreicher Füchse, Otter, Wildkatzen und Wildschweine. Während des Vogelzuges lassen sich über 300 Vogelarten am Schwarzen Meer nieder. Für Vogelliebhaber ist auch das Donaudelta interessant, ein geschützter Naturpark und ein wichtiger Rastplatz auf einer der Migrationsrouten zwischen Nordpol und Äquator. Ausflugsschiffe verkehren zwischen Tulcea und Sulina.

Bukarest

Die rumänische Hauptstadt Bukarest wurde im 15. Jh. gegründet. Großzügige Boulevards und viele Grünanlagen prägen das Stadtbild. Beeindruckend ist auch die architektonische Vielfalt, die von anmutigen orthodoxen Sakralbauten bis hin zu stalinistischen Neubauten reicht. Das reiche kulturelle Angebot schließt u. a. ein Opernhaus und das neoklassizistische Athenäum ein, in dem das renommierte Philharmonische Orchester zu Hause ist. Unter den Museen ist besonders das Freilichtmuseum Muzeul Stului im Herãstrãu-Park, in dem man einen Eindruck von traditioneller rumänischer Architektur und Volkskunst erhält, hervorzuheben. Sehenswert sind außerdem das Nationale Kunstmuseum und das Historische Museum. Die wald- und seenreiche Umgebung der Hauptstadt bietet unzählige Ausflugsmöglichkeiten.

 

+  Kommunikation

Telefon

Die Landesvorwahl ist 0040. Öffentliche Telefone sind weit verbreitet und können mit Telefonkarten für nationale und internationale Telefonate genutzt werden. Telefonkarten gibt es in Geschäften, bei Postämtern, Hotel-Rezeptionen und am Kiosk.

Mobiltelefon

GSM 900/1800 und 3G 2100. Netzbetreiber sind Vodafone (Internet: www.vodafone.ro), Orange (Internet: www.orange.ro) und Zapp (Internet: www.zapp.ro). Internationale Roaming-Verträge bestehen. Sehr gute Netzabdeckung. 

Auslandsroaming ist innerhalb der