Reise suchen Reise finden

Costa Rica Reisen

Für dieses Reiseziel werden derzeit keine Reisen angeboten.

Reiseinformationen

 Ein-/Ausreise

Ein Visum ist für Costa Rica nicht erforderlich. Ein noch mindestens einen Tag nach Einreise gültiger Reisepass, der Nachweis ausreichender Geldmittel, wie z. B. einer Kreditkarte, sowie ein Rückflugticket sind ausreichend. Bei Rückreise (auch Transit) über andere Länder ist jedoch ggf. eine längere Gültigkeit erforderlich (Dom. Rep.: Gültigkeit von mindestens 6 Monaten bei Einreise/Transit erforderlich). Des Weiteren ist eine Touristenkarte u.a. für Staatsbürger der USA notwendig. Deutsche Staatsbürger benötigen diese nicht. Bei der Ausreise von Costa Rica wird eine Ausreisesteuer (i.d.R. 7,- USD, zahlbar  auch in colones) fällig. Bei den meisten  Fluggesellschaften ist die Ausreisesteuer jedoch in den Flugtickets enthalten.

 Fotografieren:

Besonders in ländlichen Regionen sollte man vorher höflich fragen ob man die Einheimischen fotografieren darf. Die Fotoausrüstung sollte man unauffällig, z.B. in einer Tragetasche versteckt, mit sich tragen.

Geld

Die Währung Costa Ricas ist der Costa-Rica-Colón (1 € = 684,12 CRC / Stand September 2017). 1 Costa-Rica-Colón = 100 Céntimos. Währungskürzel: CRC. US-Dollar werden ebenfalls akzeptiert. Reisende sollten US-Dollar in bar mitbringen. Euro in bar können in allen in allen größeren Städten gewechselt werden.

MasterCard, Visa und Diners Club werden in der Regel akzeptiert, American Express weniger häufig. Die Akzeptanz von Kreditkarten ist jedoch Regional verschieden. In einigen Gebieten des Landes werden nur Kreditkarten von Visa akzeptiert. Gelegentlich ist auch die Abfrage der Liquidität gestört, weshalb die Bezahlung mit Kreditkarte scheitert. Deshalb sollten Sie immer auch einige US-Dollar bei sich tragen.

In städtischen Gebieten gibt es ausreichen Geldautomaten, an denen zu meist Karten mit Cirrus- oder Maestro- Symbol akzeptiert werden. Die maximale Geldsumme bei einmaliger Abhebung ist derzeit auf 200.000 CRC am Tag begrenzt. Achtung, In den meisten Geschäften werden ec-Karten nicht akzeptiert!

Von Reiseschecks ist abzuraten, denn sie werden immer seltener akzeptiert.

Gepäck

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Gepäck für eine Fernreise bzw. für eine mehrtägige Busrundreise geeignet sein muss und dass während der Rundreise die Platzkapazitäten für das Gepäck im Bus sowie auf dem Inlandsflug begrenzt sind.

Ein eventueller Schaden muss umgehend nach Empfang des Gepäckstückes noch im Flughafen bei der Fluggesellschaft reklamiert werden. Ein Kofferschaden in Verbindung mit dem Bustransport muss umgehend bei der Reiseleitung gemeldet werden. In beiden Fällen ist darauf zu achten, dass eine schriftliche Schadensmeldung angefertigt wird.

Generell übernehmen KIWI TOURS sowie unsere örtlichen Partner keine Haftung für beschädigte Gepäckstücke. Daher empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reisegepäckversicherung.

Gesundheit/Impfungen

Die ärztliche Versorgung und hygienischen Verhältnisse in San José sind gut. In den ländlichen Regionen kann es zu Engpässen kommen. Falls Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, sollten Sie diese vorsorglich von zuhause mitnehmen, denn es kann nicht garantiert werden, dass Sie dieselben Medikamente ohne weiteres vor Ort erhalten. Kosmetikartikel, Sonnencreme und Anti-Moskito-Spray sollten von Deutschland aus mitgebracht werden, da diese Artikel in Costa Rica recht teuer sind. Es empfiehlt sich, eine kleine Reiseapotheke mit z. B. Kopfschmerztabletten, Kohletabletten und Heftpflaster mit zu führen. Die übliche Körperhygiene und ein wenig Zurückhaltung beim Essen sind angeraten. Sie sollten Eiswürfel, Fruchtsäfte, Salate, ungeschälte Früchte und Speisen auf Märkten, wegen der Durchfallgefahr meiden. Vorsicht ist geboten bei Leitungswasser. Wasser ist am Besten in Form von Mineralwasser oder abgekocht zu trinken. Wasserflaschen sind überall in Supermärkten oder an Straßenständen erhältlich. Das Trinkwasser in den Städten ist stark gechlort und daher nicht zum Verzehr geeignet.

Es sind keine besonderen Impfungen vorgeschrieben. Für Mittel- und Südamerika empfiehlt der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes weiterhin einen Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A. Als Malariafrei gelten alle Städte des Landes, in vereinzelten ländlichen Regionen besteht ganzjährig ein minimales bis geringes Risiko einer Infektion.

In der Region wird aktuell eine deutliche Zunahme von durch Mücken übertragbaren Zika-Virus-Infektionen beobachtet. Eine Impfung, eine Chemoprophylaxe oder eine spezifische Therapie stehen absehbar nicht zur Verfügung. Das Auswärtige Amt empfiehlt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Zika-Virus-Ausbruchsgebiete abzusehen.

Der Abschluss einer Reisekrankenversicherung und Reiserückholversicherung wird generell empfohlen.

Klima

Die Niederungen an der Karibikküste Costa Ricas sind tropisch und feuchtheiß (Jahresdurchschnitt ca. 28°C). Die Monate Juli und Dezember sind klimatisch am anstrengendsten. Die Gebiete entlang der Pazifikküste sind von November bis ca. Mai heiß und meist trocken. In den übrigen Monaten muss mit heftigen Regenschauern (meist am frühen Nachmittag) gerechnet werden. Die Temperaturen liegen hier, ähnlich wie an der Karibikküste, bei ca. 27 bis ca. 34°C. Die Hochebene der Meseta Central hat subtropisches Klima mit durchschnittlichen Temperaturen von 20°C, das durch eine ständig wehende Brise auch an heißen Tagen angenehm ist. Die Temperaturen in dieser Zone sind einigermaßen ausgeglichen. Im Hochgebirge über 1.600 m beträgt die durchschnittliche Temperatur 12°C. In San José, der Hauptstadt des Landes, beginnt die Trockenzeit im Dezember, die heißesten Monate sind die Wochen von März bis Juni. Die Regenzeit dauert üblicherweise von Mai bis Oktober/November. Die Luftfeuchtigkeit ist im Allgemeinen hoch; im Durchschnitt etwa 80 Prozent. In San José liegt die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit morgens bei ca. 86 Prozent. Mittags ist sie mit etwa 68 Prozent niedriger.

Kleidung

Während des ganzen Jahres reicht es, wenn man leichte Sommerkleidung mitnimmt, die gut waschbar und atmungsaktiv sein sollte. Für die Abende, an denen es immer etwas abkühlt, sollte man jedoch auch immer leichte Wollsachen dabei haben. Eine leichte Regenjacke oder etwas Ähnliches sind genauso wie eine Sonnenbrille, Kopfbedeckung und Sonnenschutz unbedingt erforderlich. Für die Wanderungen empfiehlt sich leichtes und schnelltrocknendes Schuhwerk wie Trekkingschuhe oder –Sandalen.

 Sicherheit

Diebstahl (insbesondere Handtaschendiebstahl) ist in Zentralamerika allgemein ein Problem. Dies gilt speziell für größere Städte, bei Menschenansammlungen und nachts. Beachten Sie bitte unbedingt die Anweisungen der örtlichen Reiseleitungen. Lassen Sie Ihr Gepäck nie unbeaufsichtigt, tragen Sie keinen auffälligen Schmuck oder Uhren und behalten Sie auch Ihre Fotoausrüstungen im Auge. Es kann nicht Schaden zur Sicherheit eine Kopie Ihres Reisepasses getrennt vom Original mit sich zu führen. Im Notfall kann die Touristenpolizei um Hilfe gebeten werden.

Seit Anfang 2007 gibt es in Costa Rica eine Touristenpolizei, die v.a. in den großen Touristenzentren wie Jacó, Tamarindo oder San José Zentrum im Einsatz ist. Sie ist jederzeit über die kostenlose Rufnummer 911 (auch englischsprachig) erreichbar und steht in Not geratenen Touristen zur Verfügung.

Sprache

Die Amtssprache ist Spanisch. Daneben werden noch indianische Sprachen gesprochen. In den Hotels und Touristengebieten wird vielfach auch Englisch gesprochen.

Strom

110 Volt Wechselstrom, 60 Hertz. Es empfiehlt sich, einen Adapter für amerikanische Steckdosen mitzunehmen. Am besten eignet sich ein Universalstecker.

Telefonieren

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach

Costa Rica: 00506; Notrufnummern: Polizei 911; Unfallrettung 128; Feuerwehr 118

Nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041 als Vorwahl. Die Rufnummer ist unmittelbar danach zu wählen.

Öffentliche Telefone funktionieren teils mit Münzgeld, teils mit Telefonkarten.

Von der Nutzung eines mitgebrachten Mobiltelefons ist im Normalfall abzusehen, da die Gebühren für das Telefonieren, SMS schreiben/empfangen und Surfen im Internet sehr hoch ausfallen können. Mobiltelefone können vor Ort gemietet werden, was jedoch zeitraubend und mühsam sein kann.

Trinkgelder

In einigen Hotels wird eine Service Charge von 10 Prozent auf die Rechnung gesetzt. In besseren Restaurants kommen ebenfalls 10 Prozent auf die Rechnung. Die Preise enthalten im Allgemeinen den Bedienungszuschlag, ansonsten sind 10-15 Prozent Trinkgeld üblich. Für alle Dienstleistungen werden kleinere Trinkgelder erwartet, z.B. erhalten Gepäckträger in Hotels 0,50 US – 1 $. Es liegt im eigenen Ermessen, ob Sie Trinkgelder für aufmerksamen Service geben. Kellner, Fahrer und örtliche Reisleitungen freuen sich besonders bei guter Leistung über eine Anerkennung (für die Reiseleitung sind ca. 2-3 USD pro Person und Tag üblich. Die Fahrer erhalten in der Regel ca. 1,50 – 2 USD pro Person und Tag).

Zeit

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -7 Stunden
Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -8 Stunden.

Zoll

Normale Güter des Reisenden können problemlos eingeführt werden. Im Flugzeug erhalten Sie detaillierte Formulare, die Sie bei der Einreise ausgefüllt abgeben müssen.

Wie kann man Sie am besten während der Tour erreichen?

Falls Sie von Deutschland aus erreicht werden müssen, so sollte dies am besten über unsere Agentur vor Ort geschehen, die genau weiß, wo die Gruppe sich gerade befindet.

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen, Medizinischen Hinweisen oder Landesspezifischen Hinweisen finden Sie hier.

Änderungen vorbehalten