Reise suchen Reise finden

Kuba Reisen

Reisen sortieren nach:
Zurücksetzen
Kuba Havanna

Kuba "Portrait einer Insel"

  • Neue Termine für 2018
  • Garantierte Durchführung ab 2 Personen
  • Kubanisches Flair in der Altstadt Havannas
  • Oldtimer-Fahrt entlang der Quinta Avenida
  • Viñales-Tal, bekannt für Tabakanbau und Kalksteinmonolithen
  • Das Zuckermühlental, UNESCO-Weltkulturerbe
  • Besichtigung der kolonialen Altstadt von Trinidad
  • Santa Lucia, 21 km langer weißer Sandstrand
  • Santiago de Cuba, Stadt der Revolution und Wiege des kubanischen Son
Termine: Dezember 2017 - Oktober 2018
15 Tage | ab 3.195 €
Garantierte Durchführung
3577
3577
3577

Reiseinformationen

Einreise:

Deutsche Staatsbürger benötigen einen bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass und eine Touristenkarte.

Die Kubanische Touristenkarte ist obligatorisch und liegt Ihren Unterlagen bei.

Beim Ausfüllen der Touristenkarte beachten Sie bitte:

  • Ausfüllen mit Tinte oder Kugelschreiber
  • Ausfüllen mit Blockschrift

Diese Touristenkarte berechtigt zu einem Aufenthalt von 30 Tagen und wird bei der Ausreise am Zoll einbehalten.

Die Zivilluftfahrtbehörde von Kuba verlangt von den Fluggesellschaften eine Verstärkung der Kontrollmaßnahmen an den Flughäfen beim Check-In der Passagiere nach Havanna/Varadero. Die zur Einreise nach Kuba obligatorische Touristenkarte muss korrekt ausgefüllt sein. Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihre Karte korrekt ausfüllen und unser Firmenstempel auf der Rückseite dieser Visa ist.

Die häufigsten Fehler sind:

  • Fehlende Angaben
  • Vertauschte Namen
  • Karten mit Fehlern beim Geburtsdatum
  • Unleserliche Karten, mit Streichungen oder Ausbesserungen

Die Einreisebehörde von Kuba führt ausführliche Kontrollen diesbezüglich durch. Sowohl das kubanische Außen- als auch das Tourismus-Ministerium verschärfen die Kontrollen des Touristenvisums, um zu verhindern, dass weiterhin Fehler bei der Ausstellung dieser Karten begangen werden.

Verpflichtende Reisekrankenversicherung: Seit dem 01.05.2010 ist die Einreise nach Kuba nur mit einer Auslandskrankenversicherung (nicht von US-amerikanischen Versicherungen) möglich. Wer bei der Einreise keinen Versicherungsnachweis erbringen kann, muss obligatorisch eine kubanische Krankenversicherung am Flughafen abschließen, deren Preis bei ca. 2,50 Euro pro Person/Tag liegt. Wir raten jedoch dringend dazu, eine entsprechende Versicherung bereits in Deutschland abzuschließen und eine spanische Bescheinigung ausstellen zu lassen. Diese erhalten Sie meist unkompliziert bei Ihrem Versicherungsinstitut.

Bei der Einreise muss ein Ausreise-Flugticket in ein anderes Land vorgewiesen werden können und offiziell auch die gebuchte Hotelübernachtung für die ersten 3 Nächte (wenn auch letzteres nur sporadisch kontrolliert wird).

Fotografieren:

Es ist verboten, militärische Objekte, Brücken und Flugplätze und verschiedene öffentliche Gebäude zu fotografieren, die als solche allerdings nicht immer gekennzeichnet sind. Mit zona militar bezeichnete Gebiete dürfen weder betreten noch fotografiert werden. Respekt vor dem Gegenüber ist bei der Fotografie von anderen Menschen erstes Gebot. Man sollte stets die Erlaubnis einholen, jemanden zu fotografieren. Möchte jemand nicht fotografiert werden, ist das unbedingt zu respektieren. Dass die Fotoerlaubnis manchmal mit einer Geldforderung verbunden wird, sollte einen aufgrund der Armut nicht aufregen.

Geld:

Ein etwas komplexes Thema: Der Peso Convertible (CUC) ist für Touristen fast die einzig gültige und sinnvolle Währung (Kurs zum US-$ 1:1). Daneben gibt es noch den normalen Peso Cubano (MN=Moneda Nacional oder CUP) für die Bevölkerung, der jedoch viel weniger wert ist (die Scheine sind auch nicht so bunt und das Papier deutlich schlechter als bei den Peso Convertibles).

Was viele nicht wissen: Alle Produkte im Supermarkt oder in Restaurants und Bars, welche in CUC bezahlt werden müssen, sind auch von den Kubanern ebenfalls zum gleichen Wert mit CUC zu bezahlen.

1 Euro = ca. 1,19 Peso Convertible CUC (Stand 03/2017)

Seit November 2004 werden von kubanischen Geschäften und Unternehmen keine US-$ mehr akzeptiert. Zudem wird für den Umtausch von US-$ fällt eine Gebühr von 10 Prozent an. Es ist ratsam, Bargeld in Euro mitzubringen, das bei allen Banken und Wechselstuben (CADECA) zum geltenden Tageskurs in Pesos Convertibles eingetauscht werden kann. Wir empfehlen beim Erwerb der „harten“ Touristenwährung Peso Convertible (CUC) möglichst kleine Scheine (5er, 10er, 20er und einige Dutzend 1-CUC Scheine und Cents für Trinkgeld) zu verlangen, weil 50er oder 100er außerhalb der Hotels oft nicht gewechselt werden können und man dabei manchmal auch seinen Pass zeigen und die Nummer der Scheine notieren lassen muss. Der Erwerb der neben dem Peso Convertible existierenden, nicht konvertiblen Landeswährung („moneda nacional“, „peso cubano“) ist in der Regel nicht erforderlich. Mit dem peso cubano werden z.B. die Waren an Bauernmärkten bezahlt.  In manchen Touristengebieten wie Varadero, Cayo Coco, Cayo Santa Maria, Cayo Largo und Holguin/Guardalavaca kann der Euro in vielen Restaurants/Shops direkt als Zahlungsmittel eingesetzt werden.

Die „Touristenwährung“ Peso Convertible (CUC) kann vor der Ausreise wieder in EUR (zum offiziellen Tages-Wechselkurs) am Flughafen zurückgetauscht werden. Außerhalb Kubas ist der Peso Convertible wertlos und kann nicht in andere Währungen gewechselt werden, daher sollte man die übrigen CUC möglichst vor Verlassen des Landes in EUR, CHF oder USD zurücktauschen oder aufbrauchen. Der Rücktausch sollte möglichst noch in der Haupthalle vor der Passkontrolle (Immigration) erfolgen, denn der kleine Wechselschalter im nachfolgenden Duty Free Bereich ist nicht immer geöffnet. Dort bleibt Ihnen dann nur noch die CUC auszugeben oder aber sie als (im Ausland wertloses) Souvenir mitzunehmen. Bitte lassen Sie sich nie auf einen Schwarztausch von Pesos Convertibles (CUC) in normale kubanische Pesos (MN) ein, da dies illegal ist und Sie dabei in der Regel nur betrogen werden.

Kreditkarten:

Kuba ist ein Bargeld-Land. Kreditkarten werden zumeist nur in Hotels und sehr guten Restaurants akzeptiert. Daher führen Sie bitte immer genügend Bargeld mit. Es werden grundsätzlich keine amerikanischen Kreditkarten (z.B. American Express, Diners) akzeptiert und auch keine Kreditkarten, die über amerikanische Banken (z.B. Citybank) abgerechnet werden. Mittlerweile gibt es (z. B. in Havanna) auch einige Bargeld-Automaten für die gängigen Kreditkarten. Ansonsten kann man sich in den Banken und Wechselstuben (CADECA) über die Kreditkarte unter Vorlage des Passes Bargeld besorgen (Cash in Advance). Bitte denken Sie an Ihre Karten-PIN-Nummer!

Deutsche Bankkarten werden in Kuba nicht akzeptiert. Auch Maestro-Card/Sparcard/ec-Karten mit Cirrus- oder Maestro-Symbol werden leider nicht akzeptiert.

Geographie:

Kuba gehört zur Inselgruppe der Großen Antillen und ist die größte Insel in der Karibik. In der Rangfolge der größten Inseln der Welt liegt sie auf Platz 15. Der Abstand zum Kontinent beträgt 140 Kilometer nach Key West (USA) und 210 Kilometer nach Yucatán (Mexiko). Der höchste Punkt ist der Pico Turquino (1.974 m ü. NN) in der Sierra Maestra.

Die Hauptstadt Havanna ist mit circa zwei Millionen Einwohnern die größte Stadt Kubas, gefolgt von Santiago de Cuba, Holguín und Camagüey. Im Südosten der Insel, an der Guantánamo-Bucht, befindet sich die Guantanamo Bay Naval Base, ein Marinestützpunkt der US-Marine. Die Zeitzone Kubas ist UTC-5. Es gibt eine Sommerzeit vergleichbar europäischer Regelung.

Hotelstandard auf Kuba:

Bitte beachten Sie, dass der Hotelstandard auf Kuba, außerhalb der Städte Havanna und Santiago de Cuba, nicht immer dem europäischen Standard entspricht. Ab und zu lassen sich auch kurzfristige Hotel- und Programmänderungen nicht vermeiden.

Klima:

Das Klima in Kuba ist tropisch warm. Von Mai bis Oktober ist es überwiegend regnerisch, die trockenere Jahreszeit bezieht sich auf November bis April. Für Mitteleuropäer ist das Wetter das ganze Jahr über angenehm. Einigen Reisenden macht die hohe Luftfeuchtigkeit (ca. 80%) zu schaffen. Die durchschnittliche Temperatur in Kuba liegt das ganze Jahr über zwischen 26-32°C, wobei von Mai bis September die heißesten Monate sind. Die Wassertemperatur liegt zwischen 24-28°C das ganze Jahr über.

Kleidung:

Für das Tagesprogramm sind leichte, bequeme und atmungsaktive Kleidung sowie bequeme Schuhe (z. B. Sandalen, Trekkingsandalen oder –schuhe, leichte Turnschuhe) zu empfehlen. Eine Kopfbedeckung, Sonnenbrille sowie eine leichte Regenjacke für eventuelle, kurze Regengüsse sollten Sie immer mit sich führen. Für die Abende in den Restaurants ist ein sportlich-eleganter Kleidungsstil angebracht. Die Damen dürfen sich gerne dem kubanischen Stil anpassen und ihre Sommerkleider ausführen. Vermeiden Sie das Tragen wertvollen Schmucks und Uhren. Grundsätzlich können Sie tragen, worin Sie sich wohlfühlen. Die Kubaner sind in dieser Hinsicht offen und unkompliziert.

Medizinische Hinweise:

Auf Kuba gibt es eine sehr gute medizinische Versorgung. Jedoch sollten Sie unbedingt eine Auslandskranken-Versicherung (obligatorisch!) abgeschlossen haben. Es sind keine besonderen Impfungen vorgeschrieben. Grundsätzlich sollte der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Hepatitis A und Polio überprüft und ggf. aufgefrischt werden. Generell ist es ratsam, mit Ihrem Hausarzt über Impfungen und Medikamente für Ihr Reise zu sprechen. Das Mitführen einer kleinen Hausapotheke (z. B. Anti-Mückenspray, Pflaster, Mittel gegen Durchfall, eine Salbe gegen Sonnenbrand, Kopfschmerztabletten, etc.) ist empfehlenswert. Kuba ist malariafrei.

Vor allem aus den Provinzen Havanna, Guantanamo, Santiago de Cuba, Granma, Camaguey sowie Cienfuegos werden Choleraerkrankungen auch vereinzelt bei Touristen gemeldet. Cholera wird über ungenügen aufbereitetes Trinkwasser oder rohe Lebensmittel Übertragen. Nur ein kleiner Teil der an Cholera infizierten Menschen erkrankt und von diesen wiederum die Mehrzahl mit einem vergleichsweise milden klinischen Verlauf. Durch die entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen insbesondere Cholera vermeiden. Die übliche Körperhygiene und ein wenig Zurückhaltung beim Essen sind angeraten. Trinken Sie kein Leitungswasser.

In der Region wird aktuell eine deutliche Zunahme von durch Mücken übertragbaren Zika-Virus-Infektionen beobachtet. Eine Impfung, eine Chemoprophylaxe oder eine spezifische Therapie stehen absehbar nicht zur Verfügung. Das Auswärtige Amt empfiehlt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, von vermeidbaren Reisen in Zika-Virus-Ausbruchsgebiete abzusehen.

Moskitoschutz:

Vor allem auf den Cayos (Cayo Coco, Cayo Largo, Cayo Santa Maria), aber auch in der Zone Holguin/Guardalavaca sowie bei Ausflügen ins Landesinnere (Tabakland) ist Moskitoschutz empfehlenswert. Am besten kaufen Sie ein entsprechendes Spray bereits zu Hause, da die kubanischen oder aus der Karibik eingeführten Anti-Moskito Mittel unangenehm riechen. Sandflies gibt es z.T. am Strand von Ancón und zu bestimmten Zeiten auch an anderen Stränden.

Sicherheit:

Im Vergleich zu anderen Fernreisezielen ist der Tourismus auf Kuba immer noch sicher. Reisende sollten jedoch nicht ihr gesamtes Bargeld bei sich führen. Das mitgeführte Bargeld sollte auf mehrere Stellen am Körper verteilt werden. Der mitgeführte Geldbetrag sollte nicht zur Schau gestellt werden. Bargeld und Originalreisepass gehören in den Hotelsafe! Beachten Sie bitte unbedingt die Anweisungen der örtlichen Reiseleitungen. Lassen Sie Ihr Gepäck nicht aus den Augen, tragen Sie keinen auffälligen Schmuck oder Uhren und behalten Sie auch Ihre Fotoausrüstung im Auge.

Sonstiges:

Banken haben in der Regel Montag bis Freitag von 8:30 bis 15:00 Uhr geöffnet. Büros von 8:30 bis 17:00 oder 18:00 Uhr. Die meisten Märkte öffnen schon um 7:00 Uhr oder noch früher und schließen zwischen 16:00 und 18:00 Uhr. Die Supermärkte haben von Montag bis Samstag von 9:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag von 9:00 bis 13:00 Uhr geöffnet.

Sprache:

Die Landessprache ist Spanisch. In größeren Städten und in den Urlaubszentren, vor allem in großen Hotels, wird auch Englisch und gelegentlich Deutsch gesprochen. Viele Kubaner haben eine Zeit lang in der ehemaligen DDR gelebt. In ländlichen Gegenden spricht man fast nur Spanisch.

Stromversorgung:

Die Netzspannung auf Kuba beträgt 110 Volt, 60 Hz. Meist werden amerikanische Stecker benutzt. Also braucht man elektrische Geräte, die sich auf 110 Volt umstellen lassen und dazu einen Stecker Adapter auf die amerikanische Dose. Am besten eignet sich ein Universalstecker. In den meisten Hotels können Sie jedoch Ihre deutschen Geräte auch ohne Adapter verwenden. Manchmal gibt es Stromabschaltungen, die einige Stunden täglich dauern können. Deshalb ist eine Taschenlampe immer hilfreich. Ein Fön ist in den meisten Hotels in den Zimmern vorhanden.

Telefonverbindung und Internet:

Telefonieren ist auf Kuba sehr teuer. Eine Minute von Cuba nach Europa kostet bis zu 7 Euro. Halten Sie Ausschau nach öffentlichen Kartentelefonen um nationale und internationale Telefongespräche zu führen. Auch in den meisten Hotels haben Sie die Möglichkeit öffentliche Telefone zu benutzen.

Vorwahlen aus Kuba: Nach Deutschland:    119-49

Nach Österreich:        119-43

In die Schweiz:        119-41

Vorwahl nach Kuba:   aus D, A, CH:        00 53

In den meisten Hotels ist kostenpflichtiges WLAN vorhanden. Gegen eine Gebühr von meist 5 – 6 CUC pro Stunde erhalten Sie einen Zugangscode, mit dem Sie sich über Ihr Smartphone, Laptop, Tablets oder die vor Ort verfügbaren PCs (nicht immer!) einwählen können.

Trinkgelder:

In Restaurants und Taxis empfehlen wir etwa 10% Trinkgeld. Da die Einkommen auf Kuba sehr niedrig sind (Durchschnittslohn 15 – 20 CUC/Monat) freut sich jeder, ob Zimmermädchen oder Kofferträger, über ein Trinkgeld (i.d.R. 1 CUC pro Leistung). Kellner, Fahrer und örtliche Reiseleitungen freuen sich besonders bei guter Leistung über eine Anerkennung (für die Reiseleitung sind ca. 1 – 2  € pro Person und Tag üblich. Die Fahrer erhalten in der Regel ca. 0,50 – 1 € pro Person und Tag.

Hier nur einige unverbindliche (eher niedrige) Trinkgeld-Empfehlungen zur Orientierung:

Kofferträger Flughafen                                           1 CUC (pro Kofferwagen)

Kofferträger 5 Sterne Hotel                                    1 CUC (pro Zimmer)

Kofferträger 3 – 4 Sterne Hotel                              0,5 – 1 CUC (pro Zimmer)

Kellner im Restaurant                                             1 CUC (auf 2 Gäste).

In besseren Restaurants auch bis 10 % der Rechnung, sofern nicht schon vom Restaurant eine Service-Gebühr erhoben wird.

Musiker im Restaurant (bei Gefallen)                     1 CUC (auf 2 – 3 Gäste)

Musik CDs von Bands im Restaurant                    10 – 15 CUC (darunter verkauft niemand)

Zimmermädchen                                                    1 CUC (für 3 Tage)

Toilettenmann/-frau                                                 Münzen (10 – 25 Cents)

Zeitungsmann                                                         Münzen (25 Cents)

Bettelnde Kinder                                                      Nichts, kein Kind auf Kuba hat Betteln nötig!

 Wie kann man Sie am besten während der Tour erreichen?

Falls Sie von Deutschland aus erreicht werden müssen, so sollte dies am besten über unsere Agentur vor Ort geschehen, die genau weiß, wo die Gruppe sich gerade befindet. Die Kontaktdaten finden Sie auf der beigefügten Hotelliste.

Zeitunterschied:

Der Zeitunterschied zur deutschen Sommerzeit beträgt minus sechs Stunden, zur deutschen Winterzeit minus fünf Stunden. Die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit und zurück kann vom europäischen Rhythmus (Ende März/Ende Oktober) abweichen.

Zollvorschriften:

Nehmen Sie nur Dinge mit, die für Ihren persönlichen Bedarf bestimmt sind. Übermengen können beschlagnahmt werden, weil sie als unerlaubte Geschenke angesehen werden. Die Einfuhr frischer Lebensmittel (z.B. frische Wurst-, Milchprodukte, Gemüse, Obst) ist aus gesundheitspolizeilichen Gründen verboten. Nehmen Sie keine Gegenstände aus Kuba mit, bei denen es sich um kubanisches Kulturgut handeln könnte. Auskünfte hierzu sowie Ausfuhrgenehmigungen erteilt: Bienes Culturales, Calle 17 #1009, entre10 y 12, Vedado, Telefon: 839658. Die Genehmigung kostet nur wenige Pesos, erspart aber möglichen Ärger bei der Ausreise.

Es können  bis zu zwanzig lose Zigarren problemlos ausgeführt werden. Bis zu fünfzig Zigarren können unter der Bedingung ausgeführt werden, dass sie sich in verschlossenen, versiegelten und mit offiziellem Hologramm versehenen Originalverpackungen befinden. Mehr als fünfzig Zigarren können nur unter den oben bereits genannten Bedingungen, sowie der Vorlage einer Originalrechnung, die von den offiziell dazu genehmigten staatlichen Geschäften ausgestellt werden muss, ausgeführt werden. In dieser Rechnung muss die gesamte Tabakmenge erfasst sein, deren Ausfuhr beabsichtigt ist.

Die Ein- und Ausfuhr von Pesos ist verboten.

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen, Medizinischen Hinweisen oder Landesspezifischen Hinweisen finden Sie hier.

Änderungen vorbehalten.